Der gute Zweck steht im Vordergrund

Bei einem Testspiel im Juli 2013 trafen beide Mannschaften das letzte Mal aufeinander (Foto: nph).
Profis
Donnerstag, 08.10.2015 // 12:11 Uhr

Der Ball rollt trotz Länderspielpause. Am Freitag, 09.10.2015, ab 16.30 Uhr (ab 16.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) trifft der SV Werder in einem Benefizspiel auf den Zweitligisten RasenBallsport Leipzig. Gespielt wird im Krandelstadion in Wildeshausen.

Die Grün-Weißen kommen damit einer Bitte von Leipzigs Cheftrainer und Sportdirektor Ralf Rangnick nach. Im Zuge geschäftlicher Beziehungen der Leipziger zum Unternehmen "Private Greens" aus Wildeshausen hatte Rangnick von einem tragischen Unfall erfahren, bei dem zwei Angestellte des Unternehmens schwer verletzt und ein Mitarbeiter verstorben war. Er hinterlässt eine Familie mit drei Kindern im Alter von neun, zwölf und 18 Jahren. 

Hilfsbereitschaft von allen Seiten

Im Zeichen der großen Anteilnahme und Hilfsbereitschaft haben nicht nur Werder und Leipzig, sondern auch der VfL Wildeshausen beschlossen zu helfen. Die Wildeshausener sind Veranstalter des Benefizspiels und sorgen somit für sämtliche organisatorische Dinge. So engagieren sich zum Beispiel die Herren und die A-Jugendlichen des VfL als Ordnungsdienst im Stadion und unterstützen somit den Sicherheitsdienst SIWA. Und auch die Unterstützung aus der gesamten Region ist riesig.
Zudem zeigten sich die Unparteiischen schon im Vorfeld der Partie hilfsbereit. DFB-Schiedsrichter Frank Willenborg, der sonst Spiele der 2. Liga pfeift und in der 1. Liga an der Linie steht, und seine Assistenten Franz Bokop und Henrik Bramlage verzichten auf eine Entschädigung. „Alleine durch diese Geste kommen mehr als 1.000 Euro zu Gunsten der Angehörigen zusammen", erklärt der Veranstalter.

Nur noch wenige Resttickets

Auch Schiedsrichter Frank Willenborg und seine Assistenten verzichten auf ihre Entschädigung (Foto: nph).

Der Zuspruch für die Partie ist von Beginn an groß. Innerhalb der ersten sechs Stunden des Vorverkaufs wurden 3200 Tickets vergeben. Nur noch wenige Eintrittskarten sind für das Benefizspiel zu ergattern. Restkarten für Kinder und Erwachsene können bei BS Sportartikel, Glanerstraße 37 in Wildeshausen erworben werden. Die Öffnungszeiten sind Donnerstag und Freitag von 9.30 bis 18.30 Uhr. Am Spieltag selbst werden keine Tageskassen geöffnet sein. Die Partie erzeugt also ein reges Faninteresse, auch wenn wegen der aktuellen Länderspielpause nicht alle Spitzenspieler anreisen können.

„Der gute Zweck steht klar im Vordergrund. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Spiel etwas Gutes tun können. Aber als Sportler hat man den Ehrgeiz, jedes Spiel gewinnen zu wollen und so ist es auch bei dieser Partie. Vor allem für die Spieler, die zuletzt nicht so oft zum Einsatz kamen, ist so ein Spiel eine gute Gelegenheit, sich als Alternative aufzudrängen", so Co-Trainer Torsten Frings im Hinblick auf das Spiel.

Für alle Fans, die das Benefizspiel in Wildeshausen live verfolgen wollen, ist zu beachten, dass die Anfahrt zum Krandelstadion gesperrt und nur mit Sondergenehmigung befahrbar ist.

Eine ausführliche Zusammenfassung des Spiels wird es im Laufe des Freitagabends auf WERDER.TV geben.

Zur Unterstützung der Familien können Spenden auch über ein Konto von RB Leipzig abgewickelt werden. Die dort zusammenkommende Summe wird dann genau wie die gesamten weiteren Einnahmen des Spiels direkt an die Betroffenen weitergegeben: Deutsche Bank (München) / BLZ: 70070010 / Kontonummer.: 203551700 IBAN: DE05 7007 0010 0203 5517 00 / BIC: DEUTDEMMXXX