Wissen, worum es geht...

Werder trifft nach dem Erfolg im DFB-Pokal im Bundesliga-Alltag auf Konkurrent Hoffenheim (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 11.02.2016 // 16:27 Uhr

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

Nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale hat der SV Werder die nächste schwere Aufgabe vor der Brust. Am Samstag, 13.02.2016, erwarten die Grün-Weißen um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) die TSG 1899 Hoffenheim im Weser-Stadion.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Kür im DFB-Pokal folgt nun die Pflicht in der Bundesliga. „Jetzt kommen die Spiele, in denen wir punkten müssen. Die Spieler wissen, worum es geht - das gilt es am Samstag auf dem Platz zu zeigen. Ich erwarte eine couragierte und engagierte Leistung, um am Ende drei Punkte einzufahren", erklärte Thomas Eichin auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag. Einen Selbstläufer gegen den Tabellen-Vorletzten erwartet an der Weser niemand. „Gegen Hoffenheim kommt das Wort 'Muss' dazu. Das erhöht den Druck auf uns. Damit muss man umgehen können", so Cheftrainer Viktor Skripnik.

Welche Statistiken Hoffnungen auf einen Heimsieg machen, welche Bilanz Viktor Skripnik gegen Hoffenheim vorzuweisen hat und welcher Nationalspieler aktuell nicht gut drauf ist, hat WERDER.DE zusammengetragen.

Historischer Moment im Hinspiel: Claudio Pizarro feiert sein Comeback für Werder (Foto: nordphoto).

Wussten Sie schon, dass ... 

... Werder gegen Hoffenheim viele Punkte holte? In bisher 15 Spielen punkteten die Grün-Weißen neunmal dreifach und holten fünfmal ein Unentschieden. Das macht einen Punkteschnitt von 2,13 pro Partie. So viel wie gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten.

... es für die TSG im Weser-Stadion bisher nichts zu holen gab? Hoffenheim ist der einzige aktuelle Bundesligist neben Darmstadt, der noch nie in Bremen gewonnen hat. Werder gewann vor heimischer Kulisse viermal und spielte dreimal Remis.

... es für die Hoffenheimer auch in den anderen Bundesliga-Stadien nicht läuft? Abgesehen vom 3:1-Sieg in Augsburg am 7. Spieltag hat die TSG in dieser Saison kein Auswärtsspiel gewonnen. Mit drei Unentschieden und sechs Niederlagen belegen die Hoffenheimer in der Auswärtstabelle Platz 17 vor dem punktgleichen VfL Wolfsburg.

... das Hinspiel in Sinsheim historische Momente bereithielt? Beim 3:1-Auswärtssieg errang Kapitän Clemens Fritz seinen 100. Bundesliga-Sieg für Werder. Zudem feierte Claudio Pizarro nach 1226 Tagen sein Comeback im grün-weißen Trikot.

... Werders Cheftrainer Viktor Skripnik eine makellose Bilanz gegen Hoffenheim hat? Der gebürtige Ukrainer traf als Werder-Coach bisher zweimal auf die Sinsheimer. Skripnik gewann beide Partien. Als Spieler traf der heute 46-Jährige übrigens nie auf Hoffenheim.

... die grün-weißen Torjäger gerne gegen die TSG treffen? Anthony Ujah traf in bisher drei Spielen gegen Hoffenheim je einmal. Claudio Pizarro blieb in einem Heimspiel gegen 1899 ebenfalls nie ohne Torerfolg. In drei Partien mit dem SVW und einer mit dem FC Bayern erzielte der Peruaner fünf Treffer.

... die Gäste diese Saison nicht gut drauf sind? Mit nur zwei Siegen und 14 Punkten nach 20 Spielen spielt 1899 Hoffenheim die schlechteste Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte. Alle anderen Bundesligisten holten mindestens doppelt so viele Saisonsiege wie die TSG.

... Claudio Pizarro einen großen Schluck Zielwasser getrunken hat? Mit aktuell vier Treffern in der Rückrunde ist Claudio Pizarro neben Frankfurts Meier und Münchens Lewandowski bester Bundesliga-Torjäger 2016. Der Perunaer konnte somit als erster Bremer seit Ailton 2000/01 in den ersten drei Rückrundenpartien stets mindestens einmal treffen. Sein Treffer im DFB-Pokal-Viertelfinale war wettbewerbsübergreifend sein nunmehr siebter Treffer im sechsten Spiel in Folge.  

Erklärte am Mittwoch seinen Rücktritt als Cheftrainer der TSG Hoffenheim: Huub Stevens (Foto: nordphoto).

... die Hoffenheimer hingegen ein Sturmproblem haben? Die TSG erzielte in der laufenden Spielzeit bisher 18 Tore, nur Hannover (14 Tore) erzielte weniger. Auch Nationalspieler Kevin Volland hat eine Torflaute. Der Angreifer ist nach gutem Start (fünf Tore in acht Spielen) seit dem 9. Spieltag ohne Bundesliga-Tor - das sind mehr als 800 Minuten. Übrigens: Volland konnte keines seiner sieben Bundesliga-Duelle gegen Werder gewinnen.

... Viktor Skripnik seine Taktik nicht verrät? „Alles ist möglich. Ich bin froh, dass das 4-1-4-1-System in Leverkusen so gut geklappt hat, aber wir haben noch zwei Tage Training. Wir schauen auf das Personal, was uns am Wochenende zur Verfügung steht und entscheiden dann. Es gibt zwei, drei Varianten. Wir werden am Samstag aber definitiv Elf gegen Elf spielen", erklärte der Cheftrainer schmunzelnd.

... Skripnik seinen neuen Gegenüber gut kennt? An der Seitenlinie der TSG kommt am Samstag Julian Nagelsmann zu seinem Debüt als Bundesliga-Trainer. „Ich kenne Julian persönlich. Ich wünsche ihm viel Erfolg und Glück. Natürlich erst nach Samstag. Ich weiß, welche taktischen Dinge er auf dem Feld sehen will. Das ist vielleicht ein Vorteil für uns", erzählte Skripnik. Nagelsmann folgt auf Huub Stevens, der überraschend am Mittwoch aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten ist. Stevens feierte sein Debüt als Bundesligatrainer übrigens gegen den SV Werder. Am 12.10.1996 trat der Niederländer mit dem FC Schalke im Weser-Stadion an. Werder gewann damals mit 3:0. Der SV Werder wünscht auf diesem Wege gute Besserung!

... Benjamin Brand Schiedsrichter der Partie sein wird? Der 26-jährige Betriebswirt aus Bamberg leitet seit dieser Saison Spiele in der Bundesliga. Assistiert wird er von Robert Schröder und Frederick Assmuth. Vierte Offizielle ist Bibiana Steinhaus.

... dieses Match im Live-Ticker auf WERDER.DE und mobil auf dem Smartphone verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr berichtet das Club-Media-Team live aus dem Bremer Weser-Stadion und wird 90 Minuten stets auf Ballhöhe sein.

... es auch am Samstag wieder den WERDER.TV-Heimspieltipp gibt? Beim kostenlosen Online-Tippspiel kann über die Werder-App und auf der mobilen Internetseite des SV Werder fleißig getippt werden. Unter allen Mitspielern, die richtig getippt haben, werden pro Werder-Heimspiel ein exklusiver 1-Monats-Zugang für WERDER.TV sowie eine original signierte Autogrammkarte eines im Spiel eingesetzten Profis des SVW verlost. Hier geht es zum Gewinnspiel (nur mobil möglich).