Zum 04. Mal gegen 04

Ismaël und Ailton: In der Doublesaison spielten sie noch zusammen, zum Auftakt 04/05 waren sie Gegner (Archivfoto: nph).
Profis
Dienstag, 11.08.2015 // 17:11 Uhr

92 Spiele haben der SV Werder und Schalke 04 in der Bundesliga bestritten. Das Duell mit den "Knappen" ist ein echter Klassiker im deutschen Fußballoberhaus. Am Samstag, 15.08.2015, um 15.30 Uhr, ist es wieder ...

92 Spiele haben der SV Werder und Schalke 04 in der Bundesliga bestritten. Das Duell mit den "Knappen" ist ein echter Klassiker im deutschen Fußballoberhaus. Am Samstag, 15.08.2015, um 15.30 Uhr, ist es wieder soweit. Dann treffen die Grün-Weißen am ersten Spieltag der Bundesliga-Saison 2015/2016 im Weser-Stadion auf „die Knappen". Zum vierten Mal stehen sich beide Teams zum Saisonauftakt gegenüber, dabei behielt zuletzt zwei Mal der SV Werder die Oberhand.

WERDER.DE erinnert an die letzten Auftaktpartien gegen „die Knappen" und blickt auf den 1. Spieltag der kommenden Saison.

Assauer trägt grün-weiß

1976/1977: In dieser Saison trafen beide Mannschaften erstmals in einem Auftaktspiel aufeinander. Im Gelsenkirchener Parkstadion vor rund 27.000 Zuschauern verlor der SV Werder am Ende knapp mit 2:3 (1:2). Drei Jahre nach seinem Wechsel zu Werder stand Dieter Burdenksi im Kasten der Grün-Weißen. Die Saison beendete der SV Werder auf einem unbefriedigenden elften Rang, während "die Knappen" Vizemeister wurden. Bemerkenswert: Der SV Werder leistete sich mit Rudi Assauer zu dieser Saison, als dritter Verein in der Liga-Geschichte, erstmals einen hauptamtlichen "Bundesliga-Manager". Assauer blieb bis zur Saison 1980/1981, ehe er zu den "Königsblauen" wechselte und dort, mit Ausnahme einer Saison, bis 2006 die Geschicke leitete.

1985/1986: Neun Jahre später hieß der Gegner zum Saisonauftakt der Grün-Weißen am 09.08.1985, 20 Uhr, erneut Schalke 04. Und dieses Mal konnte sich Werder "auf Schalke" durchsetzen. Noch immer hütete Dieter Burdenski das Tor der Grün-Weißen. Neben Burdenski standen in diesem Jahr noch einige weitere namhafte Spieler auf dem Platz. Thomas Schaaf, Dieter Eilts und Co. gewannen unter Trainer Otto Rehhagel, vor 31.000 Zuschauern mit 1:0. In der Folge spielte Werder eine herrausragende Saison, konnte diese aber leider nicht mit dem Meistertitel krönen. Am letzten Spieltag löste der FC Bayern München die Bremer noch an der Spitze der Tabelle ab. Die Grün-Weißen wurden Vizemeister, der FC Schalke 04 landete auf dem zehnten Rang. 

Ein Abend für die Geschichtsbücher

2004/2005: Die dritte Saisonauftakt-Begegnung der beiden Teams wurde zu einem Spiel, dass schon vor dem Anpfiff in die Geschichtsbücher einging. Werder durfte als Doublesieger der Vorsaison am 06.08.2004 die neue Spielzeit eröffnen. Schalke 04 gastierte, mit den Neuzugängen und Ex-Werderanern Ailton und Mladen Krstajic im Gepäck, in der Hansestadt. Tausende Zuschauer im Weser-Stadion und Millionen vor den Fernsehern fieberten der Partie entgegen. Doch auf diese mussten alle Beteiligten noch eine Weile warten. Plötzlich war es dunkel im Stadion - und auf den Bildschirmen. Durch einen Stromausfall musste die Partie mit einer Verzögerung von 66 Minuten angepfiffen werden. Nelson Valdez erzielte in der 83. Minute an diesem Abend das späteste Tor der Bundesliga-Geschichte (23:14 Uhr) und Werder schickte die Gelsenkirchener letztlich mit einer leistungsgerechten Niederlage auf die Heimreise. Beide Mannschaften spielten in Folge eine starke Saison. Der SV Werder erreichte hinter dem FC Schalke 04 den dritten Platz und damit die Champions-League-Qualifikation.

2015/2016: Die Gesamtbilanz ist positiv. 38 Mal siegte Werder, 34 Spiele konnte Schalke gewinnen, 20 Mal gab es in der Liga ein Unentschieden. Während der SVW in der vergangenen Spielzeit zunächst neunmal ohne Sieg blieb, spielte die Mannschaft unter Neu-Trainer Viktor Skripnik eine überzeugende Rückrunde, konnte am Ende sogar um die internationalen Plätze kämpfen. Auch der FC Schalke 04 erlebte eine Spielzeit mit Höhen und Tiefen. Am Ende qualifizierten sich die "Königsblauen" für die Europa-League, Werder wurde Zehnter. In der diesjährigen Vorbereitung sowie im DFB-Pokal blieben die Grün-Weißen ungeschlagen. Gute Vorzeichen für den Bundesliga-Auftakt 2015/2016: Auf zum 04. Mal gegen 04!

Von Svend-Philipp Kallmayer