Vestergaard: "Totaler Fokus auf Sonntag"

Beim letzten Aufeinandertreffen mit Hoffenheim im Februar dieses Jahres siegten Vestergaard und Co. mit 2:1 (Foto nph).
Profis
Mittwoch, 09.09.2015 // 16:26 Uhr

Drei Spiele, zwei Niederlagen, ein Punkt. Auf den ersten Blick liest sich der bisherige Saisonverlauf der TSG Hoffenheim negativ. Allerdings traf das Team von Coach Markus Gisdol an den ersten beiden Spieltagen auf die Champions-League-Teilnehmer Bayer 04 Leverkusen und FC Bayern München. Am dritten Spieltag holte die TSG einen Punkt beim Aufsteiger Darmstadt 98. Jannik Vestergaard mahnt daher zur Vorsicht. "Hoffenheim ist stärker, als es die aktuelle Tabellensituation vermuten lässt. Sie haben einen guten Kader und gegen Leverkusen und den FC Bayern jeweils nur knapp mit 1:2 verloren", so der Verteidiger, der sich die Partie gegen den FC Bayern ganz genau angeschaut hat. "Hoffenheim war beim Duell mit den Münchnern auf Augenhöhe, hat erst kurz vor Schluss den Gegentreffer kassiert, der letztlich zur Niederlage führte. In dieser Partie hat die TSG ihre Qualitäten unterstrichen", sagt Vestergaard.

Etwas mehr als ein halbes Jahr ist es her, da wechselte Jannik Vestergaard von der TSG 1899 Hoffenheim zum SV Werder. Der Innenverteidiger integrierte sich bei den Grün-Weißen mit rasanter Geschwindigkeit - sowohl auf, als auch neben dem Platz. Mittlerweile zählt der 23-Jährige zu den unumstrittenen Leistungsträgern im Team von Cheftrainer Viktor Skripnik. Am kommenden Sonntag (13.09.2015, ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) trifft Vestergaard mit dem SVW auf ebenjene Hoffenheimer. Gegen die alten Kollegen will der Däne "unbedingt gewinnen", weiß jedoch auch, dass das keine leichte Aufgabe wird.

Treffer gegen Gladbach gibt Auftrieb

Doch auch die Grün-Weißen konnten in der letzten Bundesliga-Partie ihre Möglichkeiten aufzeigen und mit Borussia Mönchengladbach ebenfalls eine Champions-League-Mannschaft im Weser-Stadion mit 2:1 besiegen, nicht zuletzt dank eines Kopfballtores von Vestergaard. Die Werder-Profis haben für die anstehende Aufgabe in Hoffenheim folglich genug Selbstvertrauen getankt. "Der Sieg gegen Gladbach hat uns Aufwind gegeben. Jetzt freuen wir uns auf das kommende Spiel. Ich will dort unbedingt gewinnen", fiebert der dänische Nationalspieler der Partie entgegen. Schließlich geht es gegen die alten Kollegen.

Von Juli 2010 bis Januar 2015 stand Vestergaard bei der Mannschaft aus Baden-Württemberg unter Vertrag. Im Trikot der TSG debütierte er 2011 im Alter von 18 Jahren in der Bundesliga. Zehn Monate später erzielte er sein erstes Bundesligator - für Hoffenheim und im Bremer Weser-Stadion. Am Sonntag möchte Vestergaard den Spieß am liebsten umdrehen. Doch dem Abwehrhünen ist egal, wer die Tore erzielt: "Hauptsache wir fahren mit drei Punkten zurück nach Bremen!"

Der Kontakt nach Hoffenheim ruht derzeit weitestgehend. "Natürlich tausche ich mich mit einigen ehemaligen Mitspielern regelmäßig aus, aber in letzter Zeit gab es weniger Kontakt. Als Fußball-Profi musst du dich auf deinen eigenen Verein konzentrieren", so Vestergaard, der sich dennoch darauf freut, viele bekannte Gesichter wiederzusehen: "Nach dem Spiel wird sich bestimmt das ein oder andere Gespräch mit den alten Kollegen ergeben, aber im Vorfeld legen wir den totalen Fokus darauf, am Sonntag eine gute Partie abzuliefern."

Von Michael Runge