Filbry zufrieden mit TV-Rechtevergabe

Vergabe der Medienrechte ab 2017/18

Sonstiges
Donnerstag, 09.06.2016 // 15:48 Uhr

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat am heutigen Donnerstag in einer Pressekonferenz die Vergabe der Medienrechte ab der Bundesliga-Spielzeit 2017/18 vorgestellt. Durch die Vergabe von insgesamt 17 Rechte-Paketen wurde für die vier Spielzeiten von 2017/18 bis 2020/21 ein Gesamtbetrag in Höhe von 4,64 Milliarden Euro erlöst. Das entspricht durchschnittlich 1,16 Milliarden Euro pro Saison.

Klaus Filbry ist zufrieden mit der Vergabe der TV-Rechte: „Über dieses Ergebnis muss man nicht viele Worte verlieren, die Zahlen sprechen für sich. Wir können auf eine Umsatzsteigerung um 85 Prozent verweisen. Das ist ein großer Vertrauensbeweis in die Stärke der Bundesliga. Das Team von Christian Seifert hat herausragende Arbeit geleistet", so der Vorsitzender der Geschäftsführung des SV Werder.

Der bereits seit 2009 bestehende Regel-Spielplan bleibt im Wesentlichen auch in der kommenden Rechteperiode erhalten, einige Änderungen sind allerdings ebenfalls integriert: Das zweite Sonntagsspiel der 1. Bundesliga findet ab der Saison 2017/18 demnach erst um 18 Uhr und nicht wie bisher um 17.30 Uhr statt. Zur Entlastung der Europa-League-Teilnehmer werden zudem fünf Bundesliga-Ausweichpartien an einem Sonntag um 13.30 Uhr sowie fünf Begegnungen am Montagabend stattfinden. Außerdem wird es künftig statt vier nur noch zwei englische Wochen geben.

Alle Informationen zur Rechtevergabe gibt es hier!