Woche der Rückkehrer

Zlatko Junuzovic kehrte Montag zusammen mit Santiago Garcia und Anthony Ujah zurück ins Teamtraining (Foto: W.DE).
Profis
Montag, 16.11.2015 // 16:21 Uhr

Nachdem der SV Werder in den letzten Tagen und Wochen auf einige Stammkräfte verzichten musste, steht die neue Woche ganz im Zeichen der Rückkehr. Gleich sechs Werder-Profis sollen in der Vorbereitung auf das Wolfsburg-Spiel wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, wie Co-Trainer Torsten Frings am Montagmittag erklärte, drei von ihnen standen bereits zu Wochenbeginn wieder mit den Teamkollegen auf dem Platz.

Unter anderem Zlatko Junuzovic. Für ihn ging es während der aktuellen Länderspielpause trotz Nationalelf-Nominierung nicht zum Lehrgang des Österreichischen Fußballverbandes, sondern darum, seine Irritation an der Sehne komplett auszukurieren. "Die Länderspielpause sollte zwar generell nicht für solche Reha-Maßnahmen genutzt werden, in diesem Fall war es aber der perfekte Zeitpunkt für eine solche Pause", erklärte Junuzovic. Der Mittelfeldakteur nahm nach Absprache mit den Physiotherapeuten am Montagnachmittag wieder am Mannschaftstraining teil.

"Santi" wieder fit, Ujah komplett zurück

Santiago García war zwar nach seinen Wadenproblemen kurzfristig zur letzten Bundesliga-Partie gegen Augsburg wieder in den Kader gerückt, pausierte aber in Folge eine Woche lang mit dem Training, um wie Junuzovic seine Verletzung vollkommen auszukurieren. Nun ist auch „Santi" fit und arbeitet wieder mit den Kollegen.

Gleiches gilt für Top-Torjäger Anthony Ujah. Der Nigerianer hatte sich im Training vor acht Tagen eine Rippenprellung zugezogen, die ihn beinahe an einem Einsatz im Spiel gegen Augsburg hinderte. Im Verlauf der letzten Trainingswoche trainierte der Angreifer teils individuell unter Beobachtung des Athletiktrainers, teilweise auch schon mit dem Team. Am Montag stieß nun auch Werders aktuell torgefährlichster Stürmer wieder komplett zur Mannschaft.

Geduld bei Gebre Selassie

Kapitän Clemens Fritz und Youngster Florian Grillitsch hingegen konnten am Montag noch nicht wieder zusammen mit ihren Kollegen trainieren. Beide absolvierten eine individuelle Einheit im Kraftraum und werden aller Voraussicht nach am Dienstag wieder zum Team stoßen. Grillitsch laborierte zwölf Tage lang an einem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel, Fritz kämpfte mit einer Muskelverhärtung im Oberschenkel.

Einzig bei Theodor Gebre Selassie ist ein zeitgenauer Einstieg in das Mannschaftstraining noch nicht vorherzusagen. Der Tscheche hatte sich beim 2:1-Auswärtssieg der Grün-Weißen gegen den FC Augsburg eine Gehirnerschütterung zugezogen und ausgesetzt. Am Montagmorgen machte Gebre Selassie zum Einstieg eine Tour mit dem Fahrrad.

Von Svend-Philipp Kallmayer