Pizarros Premiere, Quartett zurück

Auf zum neuen "alten" Trainingsplatz: Claudio Pizarro in Begleitung u.a. von Theodor Gebre Selassie (Foto: nph).
Profis
Dienstag, 08.09.2015 // 18:24 Uhr

Erfreuliche Nachrichten vom Trainingsgelände am Weser-Stadion! Werders neuer alter Stürmer Claudio Pizarro hat am Dienstag seine erste Einheit mit den Grün-Weißen absolviert. Der 36 Jahre alte Peruaner ist von zahlreichen Fans begeistert empfangen und beklatscht worden. Nach Pizarros Ankunft am Bremer Flughafen war es der zweite besonders emotionale Moment zwischen den Anhängern und Werders neuer Nummer 14. Neben der Trainingspremiere von Pizarro gibt es weitere gute Neuigkeiten - denn ein Trio meldet sich zurück.

Theodor Gebre Selassie, der sich am Sonntag mit der tschechischen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich qualifizierte, kehrte nach erfolgreicher Länderspielreise zurück zu den Grün-Weißen und freut sich über Werders neuen Angreifer: "Allein anhand der Freude der Fans sieht man, welch große Wertschätzung Claudio Pizarro hier erfährt. Nahezu jeder Mensch in Bremen kennt ihn." Aufgrund der Erfahrung Pizarros glaubt Gebre Selassie, dass er schnell ein wichtiger Teil der Mannschaft werden kann. "Die Qualitäten von ihm sind unumstritten. Das hat er jahrelang unter Beweis gestellt. Er wird uns auf und neben dem Platz weiterhelfen."

Ob Pizarro seinen neuen Kollegen schon am Wochenende beim Spiel in Hoffenheim weiterhelfen wird, lässt Werders Co-Trainer Torsten Frings indes offen. "Wir müssen von Tag zu Tag schauen, wie Claudio sich macht und wie sein Körper auf das Mannschaftstraining reagiert. Das gesamte Trainerteam steht im täglichen Austausch mit ihm." Dass "Piza" mit einer Doppelschicht ins Werder-Training gestartet ist, freut Frings: „Am wichtigsten ist es, dass er vor allem auf dem Platz in die Mannschaft integriert wird", so der 38-Jährige über seinen ehemaligen Mitspieler. 

Auch Melvyn Lorenzen, Janek Sternberg und Luca Zander konnten am Dienstag wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Sternberg musste zuletzt aufgrund von Rückenproblemen aussetzen und kehrte wie Melvyn Lorenzen, der die vergangenen Einheiten durch eine Sehnenreizung im Knie verpasste, bereits am Vormittag zurück ins Training. "Ich konnte schmerzfrei trainieren und habe keine Probleme mehr", sagte Sternberg nach der zweiten Einheit.

Bei Lorenzen sieht es ebenfalls gut aus. "Die Reizung der Sehne ist auskuriert. Ich konnte mein Knie in beiden Einheiten komplett belasten und habe keine Schmerzen gespürt", so der 20-Jährige. Luca Zander fehlte zuletzt aufgrund von Wadenproblemen und stieg am Nachmittag wieder ins Mannschaftstraining ein. Der Rechtsverteidiger zeigte sich nach der Einheit ebenfalls zufrieden. "Ich habe das Training am Vormittag verpasst, da ich noch einmal individuell im Kraftraum gearbeitet habe. Beim Mannschaftstraining am Nachmittag hatte ich keine Probleme", freute sich der gebürtige Weyher. 

Neben den Nationalspielern fehlte Philipp Bargfrede bei der doppelten Einheit. Der defensive Mittelfeldspieler laboriert weiterhin an einer Fußprellung, die er sich beim Spiel gegen Hertha BSC zugezogen hatte. Zudem hat sich Mateo Pavlovic beim Training am Nachmittag im Luftduell mit Jannik Vestergaard am Kopf verletzt und musste den Platz mit einem umgewickelten Turban vorzeitig verlassen. Die Platzwunde über dem rechten Auge wurde genäht, ein Zeitpunkt für die Rückkehr ins Training steht noch offen. Des Weiteren trainierte Youngster Maximilian Eggestein nach anstrengender Länderspielreise mit der deutschen U 20-Nationalmannschaft lediglich im Kraftraum.

Von Michael Runge