Gut fürs Gemüt

Anthony Ujah, Sambou Yatabaré und Co. hatten sichtlich Spaß beim Training (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 24.02.2016 // 18:30 Uhr

Von Steffen Wunderlich

Angst ist ein schlechter Begleiter - ob auf dem Platz in der Bundesliga oder dem Trainingsalltag. Und da sich der Erfolgsdruck auf die Grün-Weißen nach den Niederlagen zuletzt spürbar erhöht hat, wählte das Trainerteam um Chefcoach Viktor Skripnik einen etwas anderen Einstieg in das Training am Mittwoch. Auch, um die Blockaden im Kopf der Spieler erst gar nicht entstehen zu lassen.

Die rund 80-minütige Einheit am Vormittag begann mit verschiedenen Spielen: Fangen, Handball-Variationen und Fußball mit einem Mini-Ball. Sowohl die erfahrenen, als auch die jungen Spieler hatten sichtlich Spaß am ungewohnten Programm. „Ich glaube, das war sehr wichtig für uns. Diese Übungen sind einfach gut für die Laune. Es ist schwer in der aktuellen Situation froh zu bleiben und positiv zu denken. Da hilft so eine Einheit sehr. Wir brauchen in den kommenden Wochen alle Kräfte. Es geht leichter, wenn man dabei positive Gedanken hat und optimistisch ist“, erklärte Jannik Vestergaard.

"Wir wissen um unsere Lage"

Erhöhter Schwierigkeitsgrad: Festgebunden und mit Mini-Ball (Foto: nordphoto).

Auch Teamkollege Anthony Ujah wusste den Sinn dieser Maßnahme einzuschätzen: „Es ist wichtig, dass wir Spaß haben. Wir dürfen trotz der Ergebnisse nicht unser Lachen verlieren. Wir brauchen Selbstvertrauen und Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Das erreicht man nicht nur über Druck oder wenn wir tagtäglich auf den Tabellenplatz schauen. Wenn wir mit Angst agieren, können wir nicht gut spielen.“

Trotz spaßiger Trainingsinhalte wisse man aber zu jeder Sekunde um die Lage in der Liga. „Wir wissen, dass viel Arbeit vor uns liegt. Wir gehen sehr konzentriert vor, sind fokussiert auf das Darmstadt-Spiel und wollen unbedingt drei Punkte mitnehmen“, so Ujah weiter. Ganz oben steht für Ujah, Vestergaard und Co. nämlich vor allem ein Ziel: Lachen - und zwar am Samstag nach dem Spiel, gemeinsam mit den Fans.