Gebre Selassie "noch nicht hundertprozentig fit"

Trotz individueller Einheit am Mittwoch bereitet die Gehirnerschütterung "Theo" noch Kopfzerbrechen (Foto: WERDER.DE).
Profis
Mittwoch, 18.11.2015 // 15:09 Uhr

Für den verletzten Theodor Gebre Selassie kommt ein Einsatz in Wolfsburg am Samstag aller Voraussicht nach zu früh. Das erklärte der Rechtsverteidiger am Mittwochmittag. Aufgrund einer Gehirnerschütterung aus dem Augsburg-Spiel legte der Tscheche eine neuntägige Trainingspause ein. Nachdem Selassie vorige Woche seine Kollegen lediglich beim Training besuchen konnte, begann der Rechtsverteidiger am Mittwoch wieder mit einem individuellen Programm.

Während seine Mitspieler beim Mannschaftstraining um 10 Uhr auf dem Kleinfeld trainierten, absolvierte Theodor Gebre Selassie nach seiner Trainingsabstinenz erstmals eine zehnminütige Laufeinheit. „Danach habe ich noch ein wenig im Kraftraum gearbeitet", so Gebre Selassie. Nach eigenen Angaben geht es Gebre Selassie schon „viel, viel besser als letzte Woche. Ich habe keine Kopfschmerzen mehr. Allerdings sind die Augen noch etwas müde. Das ist ein komisches Gefühl. Insofern kann ich nicht sagen, dass ich hundertprozentig fit bin."

"Bis zum Wochenende wird es schwierig"

Aus diesem Grund wird der Tscheche vorsichtig wieder an das Team herangeführt: „Ich stehe jeden Tag im Austausch mit dem Arzt und zusammen schauen wir, inwieweit die Belastung gesteigert werden kann."

Viel Hoffnung auf einen Einsatz beim Spiel am kommenden Wochenende gegen den VfL Wolfsburg gibt es dennoch nicht. „Bis zum Wochenende wird es schwierig. Sollte ich während der Partie spielen und einen Schlag gegen den Kopf bekommen, könnte sich die Situation verschlimmern und ich könnte noch länger ausfallen. Das wollen wir nicht. Ich hoffe allerdings, dass ich nächste Woche wieder komplett mit der Mannschaft trainieren kann", erklärte der Außenverteidiger.

Von Svend-Philipp Kallmayer