Weiter ungeschlagen: Werder schlägt Wilhelmshaven mit 7:0

Souveräner Auftritt: Die Grün-Weißen feiern einen 7:0-Sieg über den SV Wilhelmshaven (Foto: nph).
Profis
Dienstag, 28.07.2015 // 20:31 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Der SV Werder bleibt auch im zehnten Testspiel der Vorbereitung ungeschlagen und siegt beim SV Wilhelmshaven mit 7:0 (2:0). Sternberg und Hajrovic brachten die Grün-Weißen bereits vor der Pause in Führung. Nach dem Wechsel trafen dann die eingewechselten Hilßner und Manneh zum Endstand.

Aufstellung und Formation: Werder-Coach Viktor Skripnik mischte seine Aufstellung mächtig durch. So trat die erste Elf aus dem Sevilla-Spiel die Reise nach Wilhelmshaven erst gar nicht an. Das Team um Gálvez, Öztunali und Co. wurde daher mit einigen U23-Spielern aufgefüllt.

Werder kontrolliert das Spiel und trifft doppelt

Youngsters unter sich: Levent Aycicek und Torschütze Janek Sternberg (Foto: nph).

10. Minute: Hajrovic eröffnet die Partie mit der ersten Torchance. Er zieht knapp hinterm Strafraum ab und prüft SV-Keeper Robin Krey.

18. Minute: Da klingelt es das erste Mal! Julian von Haacke steckt mustergültig auf Janek Sternberg durch, der den Ball ins linke obere Toreck haut. Die verdiente Führung.

25. Minute: Die Gastgeber kommen zu ihrer ersten Möglichkeit. Nach einer Ecke schießt Melvin Lamberti den Ball aber am Tor von Raif Husic vorbei.

31. Minute: Öztunali bekommt aus 16 Metern die Chance, doch verzieht knapp. Den Pass erhielt er von Levent Aycicek.

34. Minute: Der zweite Treffer des Abends! Wieder ist Öztunali beteiligt. Den Schuss von Werders Nummer Elf kann Krey noch abwehren, doch gegen den Nachschuss von Hajrovic ist auch er machtlos.

44. Minute: Kurz vor der Pause kommt Lukas Fröde nochmal zu einer Torchance. Nach einer Flanke von Zander setzt er den Kopfball knapp drüber.

Manneh schnürt beim Debüt den Viererpack

Rutschige Angelegenheit: Gálvez und Co. hatten in Wilhelmshaven mit den Platzverhältnissen zu kämpfen (Foto: nph).

48. Minute: Der eingewechselte Hilßner taucht allein vorm Tor des SV Wilhelmshaven auf. Doch er scheitert mit seinem Versuch am ebenfalls eingewechselten Germain Boeke.

58. Minute: Gálvez wird im Strafraum freigespielt und kommt zum Abschluss. Sein Schuss ist jedoch zu unplatziert und so keine Gefahr.

63. Minute: Dieses Mal macht es Hilßner besser und erzielt das 3:0. Nach Vorarbeit von Aycicek versenkt er den Ball aus spitzen Winkel im langen Eck.

67. Minute: Nur vier Minuten später das vierte Werder-Tor. Nach einem Fehler von Dario Fossi schnappt sich Manneh den Ball und macht direkt bei seinem Profi-Debüt sein erstes Tor!

78. Minute: Da ist einer auf den Geschmack gekommen! Mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend erhöht Manneh auf 5:0! Die Vorarbeit kam von Guwara.

81. + 82. Minute: Das ist ja unfassbar. Manneh schraubt das Ergebnis innerhalb von 120 Sekunden auf 7:0! Erst trifft er nach einer starken Einzelleistung mit dem Fuß und direkt im Anschluss macht er es mit dem Kopf. Damit schnürt der 18-Jährige einen Viererpack!

90. Minute: Pünktlich Feierabend in Wilhelmshaven. Der SV Werder siegt mit 7:0.

Fazit: Über die gesamte Spielzeit beherrschte der SV Werder die Partie und machte den Klassenunterschied deutlich. Vor allem nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Grün-Weißen kaltschnäuzig im Abschluss. Ousman Manneh avancierte bei seinem Profi-Debüt mit seinen vier Toren zum Mann des Spiels.

Stenogramm:

SV Wilhelmshaven: Krey (46. Boeke) - Haliti, Fossi, Janssen, Hasani, Tiegges, Undav, Schlumberger, Wielspütz, Oleksyn, Lamberty

Werder Bremen: Husic - Zander (60. Guwara), Pavlovic, Hüsing, Sternberg (60. Papunashvilli) - Gálvez (60. Busch), Öztunali (60. Manneh), Fröde, Aycicek - Hajrovic (46. Grillitsch), von Haacke (46. Hilßner)

Tore: 1:0 Sternberg (10.), 2:0 Hajrovic (34.), 3:0 Hilßner (63.), 4:0 Manneh (67.), 5:0 Manneh (78.), 6:0 Manneh (81.), 7:0 Manneh (82.)

Schiedsrichter: Lars Thiemann

Zuschauer: 4.006