3:0-Erfolg im Benefizspiel gegen RB Leipzig

Ousman Manneh traf beim Benefizspiel gegen RB Leipzig (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 09.10.2015 // 18:37 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Mit 3:0 (1:0) gewinnt der SV Werder Bremen das Benefizspiel gegen RB Leipzig. Für die Grün-Weißen trafen Fin Bartels, Melvyn Lorenzen und Ousman Manneh im Krandelstadion von Wildeshausen. Mit über 4.500 Zuschauer war das Spiel für den guten Zweck ausverkauft. 

Aufstellung und Formation: Aufgrund der Länderspielpause fehlten die Nationalspieler im Aufgebot des SV Werder, weshalb Coach Viktor Skripnik seine Anfangself auf mehreren Positionen verändern musste und vielen jungen Akteuren Einsatzzeit schenkte. Neben Sternberg und Pavlovic durften auch Fröde, von Haacke und Aycicek von Beginn an ran. Mit Husic, Hilßner, Papusnashvili, Lorenzen und Manneh standen zudem fünf weitere U23-Akteure im Kader.

Starker Auftritt wird mit Pausenführung belohnt

Fin Bartels traf zur verdienten 1:0-Führung für den SV Werder (Foto: nph).

2. Minute: Werder mit der ersten Chance der Partie. Nach einer Flanke von Sternberg kommt Aycicek am Strafraum zum Abschluss. Sein Volleyschuss geht jedoch knapp am Tor vorbei.

8. Minute: Nächster guter Versuch der Grün-Weißen. Fin Bartels verzieht aus 16 Metern nur knapp.

12. Minute: Erstmals zeigt sich Leipzig im Strafraum. Kaiser setzt sich durch und legt ab auf Teigel. Dessen Schuss zischt am langen Pfosten vorbei.

15. Minute: Bartels am Ball und schon wird es wieder gefährlich. Erst wird er gut von Aycicek bedient, doch Werders Nummer 22 kommt im Strafraum nicht richtig zum Abschluss. Kurz darauf scheitert er mit einer zweiten Chance an RB-Schlussmann Gulácsi.

30 Minute: Leipzig bekommt die Beiden nicht in den Griff. Erneut wirbelt auf links Aycicek durch die Abwehr der Sachsen und bedient Bartels. Die Direktabnahme verfehlt das Tor nur um wenige Zentimeter.

33. Minute: Wiedwald ist auf dem Posten und vereitelt eine Chance der Leipziger. Er wehrt den Schuss von Bruno ab. Beim Nachschuss zielt Demme zu ungenau, weshalb Werders Nummer 1 nicht mehr eingreifen muss.

38. Minute: Und jetzt macht Bartels die Bude! Nach einem wunderbaren Zuspiel läuft er allein auf Gulácsi zu und zirkelt den Ball ins rechte Toreck. Die verdiente Führung für den SVW!

39. Minute: Sekunden später hat Öztunali die Chance auf den Doppelschlag. Doch im Eins-gegen-Eins ist dieses Mal RB-Schlussmann Gulácsi der Sieger und lenkt den Ball um den Pfosten.

Lorenzen und Manneh treffen kurz vor Schluss

Levent Aycicek wirbelte im ersten Durchgang mehrfach durch die RB-Abwehr (Foto: nph).

46. Minute: Insgesamt sechs neue Akteure bringt Viktor Skripnik im zweiten Durchgang. Hilßner, Papusnashvili, Manneh, Lorenzen, Ujah und Kroos ersetzen Öztunali, Bartels, von Haacke, Aycicek, Bargfrede und Fröde. 

47. Minute: Das erste Zeichen im zweiten Spielabschnitt setzt Leipzig. Der eingewechselte Placheta setzt den Ball knapp am langen Pfosten vorbei.

49. Minute: Im Gegenzug zieht Kroos aus 20 Metern ab. Sein Schuss wird abgefälscht und fällt knapp hinter der Latte auf das Tornetz.

57. Minute: Nach einem Freistoß von Hilßner kommt Lukimya im Strafraum zum Kopfball und legt quer. Manneh verpasst den Ball nur knapp.

67. Minute: Da fehlten nur Millimeter zum 2:0. Lorenzen wird geschickt und läuft allein auf den eingewechselten Bellot zu. Per Heber überlupft er den RB-Schlussmann. Doch der Ball landet auf der Latte und springt von dort aus ins Aus.

72. Minute: Auf der anderen Seite verfehlt Quaschner nach einer Hereingabe den Ball am Fünfmeterraum nur knapp.

81. Minute: Und nun trifft Lorenzen doch noch. Aus spitzem Winkel erzielt der Youngster das 2:0 für die Grün-Weißen.

88. Minute: Und da ist sogar noch das 3:0. Ujah setzt sich gegen Bellot durch. Manneh nutzt das und schiebt ins leere Tor.

90. Minute: Schluss in Wildeshausen.

Fazit: Der SV Werder bestimmte von Anfang an die Partie und zeigte gegen den Zweitligisten viel Offensivdrang. Vor allem Levent Aycicek und Fin Bartels stellten die RB-Defensive vor viele Probleme. Bartels war es auch, der zur verdienten Pausenführung traf. Im zweiten Durchgang war das Spiel ausgeglichener. Dennoch kamen die Grün-Weißen immer wieder zu gefährlichen Torabschlüssen. Kurz vor dem Schlusspfiff nutzten Lorenzen und Manneh zwei dieser Chancen zum 3:0-Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Florian Kohfeldt: "Das war heute ein gutes Spiel der ganzen Mannschaft. Jeder hat seine Aufgabe erfüllt, auch die Perspektivspieler haben einen guten Job gemacht. Aber in erster Linie war es ein gelungener Abend, weil das Stadion voll war und wir somit etwas für die gute Sache tun konnten. Das stand heute im Vordergrund." 

Rouven Schröder: "Wir hatten die betroffene Familie gerade bei uns in der Kabine - das war sehr emotional für uns alle. Wir wünschen den Angehörigen alles Gute und uns allen, dass wir gesund bleiben." 

Stenogram:

Werder Bremen: Wiedwald - Pavlovic, Gálvez, Lukimya, Sternberg - Bargfrede (46. Ujah), Fröde (46. Kroos), von Haacke (46. Manneh), Aycicek (46. Lorenzen) - Bartels (46. Papusnashvili), Öztunali (46. Hilßner)

RB Leipzig: Gulácsi (46. Bellot) - Gipson (20. Mauer), Sebastian, Compper, Halstenberg (46. Placheta) - Hierländer, Demme (60. Becher) - Teigl, Bruno, Kaiser (60. Becher) - Quaschner

Tore: 1:0 Bartels (38.), 2:0 Lorenzen (81.), 3:0 Manneh (88.)

Schiedsrichter: Frank Willenborg

Zuschauer: 4.500

Eine ausführliche Zusammenfassung des Benefizpiels gegen RB Leipzig folgt im Laufe des Abends auf WERDER.TV.