Laufen, Kicken, Pumpen - der Tag der Werder-Profis

Der Abschluss eines enorm anstrengenden Tages: Die Grün-Weißen beim Work-Out am Abend (Foto. WERDER.DE).
Profis
Freitag, 03.07.2015 // 22:03 Uhr

Trainingslager sind intensiv, die Tage lang. Bis Dienstagabend müssen die Werder-Profis in Neuruppin schwitzen und beißen. Von früh morgens bis zum Abend stehen jede Menge Einheiten und Termine auf dem Plan der Grün-Weißen. WERDER.DE hat am Freitag ganz genau auf die Uhr geschaut und zeichnet den Tagesverlauf im Stenogramm nach.

7.14 Uhr: Der Weckruf ertönt. Aufstehen, anziehen, Laufschuhe schnüren. Eine Viertelstunde später geht es für Di Santo, Gálvez und Co. zur ersten Einheit des Tages. Entlang des Ruppiner Sees absolviert das Team allmorgendlich einen Lauf. Rund vier Kilometer müssen sie zum Start in den Tag zurücklegen. Anschließend wird gefrühstückt.

10.01 Uhr: Alle antreten. Pünktlich beginnt die erste Einheit des Tages auf dem Platz. In der brütenden Sonne und bei schon jetzt weit über 20 Grad steht eine Konditionseinheit auf dem Programm. Rund 90 Minuten lang stehen verschiedene Übungen mit und ohne Ball an.

11.32 Uhr: Rückfahrt mit dem Rad. Die Strecke zwischen Teamhotel und Trainingsplatz legen die Werderaner mit dem Fahrrad zurück. Zweimal fahren sie heute die hin und zurück gut 7 Kilometer lange Strecke. „Das ist eine Art Aufwärmprogramm und Auslaufen für uns. Das passt sehr gut", erklärt Anthony Ujah.

17.35 Uhr: Spätschicht. Cheftrainer Viktor Skripnik hat die zweite Trainingseinheit aufgrund der hohen Temperaturen von ca. 32 Grad um anderthalb Stunden nach hinten verlegt. Rund hundert Zuschauer haben den Weg ins Volkspark-Stadion gefunden. Im Anschluss an die 60-minütige Schicht bleibt natürlich Zeit für den ein oder anderen Autogrammwunsch oder Foto.

18.49 Uhr: Heineke will’s wissen. Zum Ausklang des Tages wird es für die 24 Grün-Weißen noch einmal anstrengend. Werders neuer Athletik-Coach hat passend zur vierten heutigen Einheit vier Stationen aufgebaut, die es in sich haben. In Zweierteams müssen Fritz und Co. an Geräten rudern, auf 60 Zentimeter hohe Boxen springen, Hanteln stemmen und Burpees machen. Es geht aufs Ganze.

19:23 Uhr: Abkühlung in der Eistonne. Worte wurden genug gesprochen, die Eistonne als verheißungsvolle Abkühlung ist das einzige Ziel vor Augen. Ansonsten herrscht Stille. Wohl kaum einer wird heute Probleme mit dem Einschlafen haben. Und so ist es auch kein Wunder, dass im Anschluss an das Abendessen die meisten direkt aufs Zimmer verschwinden.

20.05 Uhr: Die MS Fontane legt ab. An Bord: Sponsoren des MSV Neuruppin, Vertreter des SV Werder und Bremer Journalisten. Rund anderthalb Stunden schippert der Dampfer über den Ruppiner See.

Notiert von Yannik Cischinsky und Dominik Kupilas