"Im Viertelfinale gibt es keine einfachen Gegner mehr"

Janek Sternberg, Anthony Ujah und Co. erwarten die Auslosung des DFB-Pokal-Viertelfinals mit Spannung (Foto: nph).
Profis
Mittwoch, 16.12.2015 // 11:34 Uhr

Nach dem Sieg ist vor der Auslosung. Nur einen Tag nach dem mitreißenden 4:3-Erfolg im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Borussia Mönchengladbach steigt die Spannung bei den Grün-Weißen am heutigen Abend erneut an. Die ARD überträgt ab 23.15 Uhr die Auslosung zum Viertelfinale live im „Sportschau Club" und im Livestream.

Zum ersten Mal seit 2010 steht der SV Werder wieder in einem DFB-Pokal-Viertelfinale. Mit Spannung verfolgt wird die Auslosung am Mittwochabend deshalb auch von Geschäftsführer Sport Thomas Eichin. Sein Wunsch an Losfee und Handball-Nationaltorhüter Carsten Lichtlein: „Wir wünschen uns in erster Linie ein Heimspiel für die Fans. Man hat im Oktober gesehen, wie wichtig das für Fans, Stadt und Verein war", so Eichin.

Torjäger Anthony Ujah, der in allen drei gespielten Runden für den SVW traf, lässt sich heute Abend hingegen überraschen. „Ich freue mich aufs Viertelfinale, egal wie der Gegner nach der Auslosung heißt. Es ist ein Pokalspiel, da kann alles passieren und in der Form von gestern können wir gegen fast jeden bestehen", so der Nigerianer. Die Auslosung vor dem Fernseher verfolgen wird auch Jannik Vestergaard. „Ich habe eigentlich keinen Wunschgegner. Ein Spiel gegen Bayern würde sehr schwierig werden. Aber wir schauen erstmal entspannt die anderen Spiele und konzentrieren uns auf Samstag. Die Bundesliga hat momentan oberste Priorität", erklärt der dänische Nationalspieler. Werders gestriger Torschütze zum 1:1-Ausgleich, Janek Sternberg, kann auf sein Wunschlos hingegen nicht mehr hoffen: „Am liebsten hätte ich mir Erzgebirge Aue mit meinem besten Kumpel Max Wegner gewünscht. Leider sind sie bereits ausgeschieden."

Werders Routinier Claudio Pizarro weiß um die Schwierigkeiten des Viertelfinals. Der Peruaner stand bereits elfmal in der Runde der letzten acht Mannschaften. „Im Viertelfinale gibt es keine einfachen Gegner mehr, deshalb ist jedes Los in Ordnung. Wenn ich es mir wünschen könnte, dann nicht unbedingt gegen Dortmund oder Bayern. Obwohl das natürlich auch sehr reizvolle Spiele wären", so der 37-Jährige.

Das Viertelfinale des DFB-Pokals wird am Dienstag, 9. und Mittwoch, 10. Februar 2016 ausgetragen.

Von Steffen Wunderlich