0:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen

Kein gelungener Nachmittag für den SVW: Öztunali und Co. unterlagern Bayer mit 0:3 (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 26.09.2015 // 17:17 Uhr

Von Cord Sauer

Werder Bremen hat am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen den Champions-League-Teilnehmer mit 0:3 (0:1) verloren und damit die dritte Niederlage in Folge einstecken müssen. Für die Gäste trafen Admir Mehmedi, Julian Brandt und Kevin Kampl. Auch die von Viktor Skripnik eingewechselten Youngster Marcel Hilßner und Luca Zander, die ihr Bundesliga-Debüt feierten, konnten in der letzten halben Stunde keine entscheidenden Akzente mehr setzen. 

Aufstellung und Formation: Startelf-Debüt für Claudio Pizarro! Für den Peruaner zunächst auf der Bank: Aaron Johannsson (Adduktorenprobleme). Außerdem neu im Team: Kroos für Galvez sowie der von Leverkusen ausgeliehene Öztunali, der den gesperrten Fin Bartels ersetzen sollte. Zudem nahm Viktor Skripnik Janek Sternberg wieder aus der Startformation und brachte Zlatko Junuzovic, der gegen Darmstadt nach überstandener Erkältung nur eingewechselt worden war.

Ujah trifft den Pfosten, Mehmedi das Tor

3508. Minute: Starker Beginn beider Teams, keine lange Abtastphase. Die erste dicke Chance hat Levin Öztunali, der sich nach Traumpass von Pizarro gegen zwei Leverkusener im Laufduell durchsetzt und von scharf linker Position abzieht. Am langen Pfosten vorbei.

16. Minute: Werder ist gut im Spiel und schafft es, mit zunehmender Spielzeit mehr Druck aufs Tor zu bringen. Die Gäste zeigen sich davon mehr und mehr verunsichert.

20. Minute: Die Werkself mit ihrer ersten Mini-Chance. Kießling bekommt den Ball zentral aber mit dem Rücken zum Tor, legt ab auf Mehmedi, dessen Schuss aber gut weggeblockt wird. Weiter 0:0.

23. Minute: Nach einer guten Ecke von Bayer klärt Pizarro per Kopf nahe der Torlinie.

26. Minute: PFOSTEN! UJAH! So knapp! Anthony Ujah tankt sich über links durch und zimmert das Ding an den Außenpfosten! Fast die Führung für die Bremer, die mittlerweile verdient wäre.

30. Minute: Pizarro hat das Auge für Junuzovic. Den hat sonst keiner gesehen. Wahnsinns-Seitenwechsel! Der Österreicher sprintet über die rechte Seite und bringt den Ball rein, aber Ujah kommt nicht ran.

31. Minute: Tor für die Gäste! Auf einmal ist der Ball drin. Admir Mehmedi zieht von rechts nach innen und zieht aus 15 Metern ab, Lukimya kriegt den Abschluss unglücklich ans Knie - damit wird der Ball unhaltbar für Wiedwald.

40. Minute: PFOSTEN! Diesmal trifft Donati das Aluminium. Hitzige Partie jetzt.

45. Minute: Gemeinsam entschärfen Lukimya und Wiedwald noch eine dicke Bayer-Chance, dann ist Pause.

Brandt und Kampl machen den Sack zu

Kein leichter Nachmittag für Assani Lukimya (l.), auch wenn Kießling ohne Torerfolg b lieb (Foto: nph).

56. Minute: Gefährliche Freistoßposition für Leverkusen. Julian Brandt, der gebürtige Bremer, tritt aus 16,5 Metern an und...

57. Minute: ...haut das Ding rein. Santi Garcia ist noch per Kopf dran, kann aber nicht mehr entscheidend stören. 2:0 Leverkusen. Ist das ein bitterer Spielverlauf...

65. Minute: Der eingewechselte Kevin Kampl legt sich den Ball 20 Meter vor dem Tor schön zurecht und schlenzt ihn wunderbar über Wiedwald hinweg. 3:0.

67. Minute: Fast das 4:0. Lukimya kann einen eigenen Patzer noch im letzten Moment wieder ausbügeln. Leverkusen jetzt am Drücker.

72. Minute: Santi Garcia klärt einen Ball auf der Linie. Wiedwald war bereits geschlagen...

82. Minute: Junuzovic läuft allein aufs Tor zu, sein Schuss wird aber im letzten Moment noch abgeblockt. Schade.

86. Minute: Leverkusen lässt nichts mehr anbrennen. Die Gäste konnten mit guten Einwechslungen (Kampl, Calhanoglu, Chicharito) zudem hochkarätige, frische Kräfte ins Spiel bringen.

90. Minute: Abpfiff.

Fazit: Das 0:3 gegen Bayer Leverkusen ist Werders dritte Niederlage in Folge. Trotz einer vor allem im ersten Durchgang kämpferischen Leistung schaffte es der Skripnik-Elf nicht, zum Torerfolg zu gelangen und so wichtige Punkte einzufahren. Die zwei weiteren Gegentore nach dem Seitenwechsel waren jedoch Gift für das Bremer Spiel. Am Ende konnte Leverkusen mit spielerischer Klasse glänzen, während die Werderaner kaum noch offenensive Ansätze in ihr Spiel einbinden konnten. In sieben Tagen muss Werder den Negativtrend stoppen. Dann wartet mit Hannover 96 der Tabellenletzte der Bundesliga.

Stimmen und Highlights der Partie auf WERDER.TV und WERDER.DE folgen im Laufe des Abends!