Zurück im Training: Hoffnung bei Garcia und Ujah

Santiago Garcia konnte nach seiner Wadenverletzung am Freitag erstmals wieder mittrainieren (Foto: WERDER.DE).
Profis
Freitag, 06.11.2015 // 16:53 Uhr

Nicht nur Viktor Skripnik sondern auch allen Werder-Fans dürfte angesichts folgender Nachricht ein kleiner Stein vom Herzen gefallen sein: Linksverteidiger Santiago Garcia und Top-Torjäger Anthony Ujah standen am Freitagnachmittag wieder auf dem Trainingsplatz. Der Cheftrainer zeigte sich darüber sehr erfreut. „Beide sind Leistungsträger, die wir immer gut im Team gebrauchen können. Wir hoffen, dass sie am Wochenende beide dabei sind", so Skripnik.

Eine Prognose für Garcia, der seit dem Mainz-Spiel vor zwei Wochen pausieren musste, und Ujah, der einen Tag aussetzte, wollte Skripnik dennoch nicht abgeben: „Sie probieren es, aber wir müssen abwarten." Er lobte auf der Pressekonferenz am Mittag den Tatendrang seines nigerianischen Rekonvaleszenten. „Ujah will unbedingt dabei sein. Das gefällt mir. Diesen Willen spüre ich aber bei allen Spielern aus dem Team."

Ujah: "Ohne Schmerzen trainiert"

Während Garcia schon wieder die komplette Einheit inklusive eines Trainingsspiels absolvierte, ließ Ujah die Zweikämpfe noch aus und trainierte stattdessen individuell mit Athletik-Coach Jörn Heineke. Am Ende zog er gegenüber WERDER.DE ein positives Zwischenfazit. „Ich habe heute ohne Schmerzen trainiert und werde morgen aller Voraussicht nach wieder komplett ins Mannschaftstraining einsteigen. Ich bin optimistisch, dass es für Sonntag reichen könnte", so Ujah.

Auch Kapitän Clemens Fritz soll laut Skripnik am Samstag pünktlich zum Abschlusstraining wieder mit den Kollegen auf dem Rasen stehen. Doch trotz all den guten Neuigkeiten vom Trainingsplatz müssen die Werder-Fans noch bis Sonntag den Atem anhalten.