Werder verurteilt Pappenwurf

Der SV Werder Bremen verurteilt den Pappenwurf auf Henrikh Mkhitaryan (Foto: WERDER.DE).
Profis
Samstag, 31.10.2015 // 20:33 Uhr

„Das ist nicht akzeptabel", sagte Geschäftsführer Thomas Eichin und kündigte Konsequenzen an: „Wir werden unsere Möglichkeiten ausschöpfen und den Wurf entsprechend sanktionieren." Für Gästetrainer Thomas Tuchel war der Wurf hingegen kein Thema. „Ich habe erst nach dem Spiel davon erfahren. Es handelte sich dabei um einen sehr leichten Gegenstand. Henrikh hat es nicht zur Sprache gebracht und es war auch kein Thema bei uns in der Kabine", so der BVB-Coach.

Im Anschluss an das Aufwärmen vor dem Bundesliga-Spiel des SV Werder Bremen und Borussia Dortmund hat ein Stadionbesucher den BVB-Profi Henrikh Mkhitaryan mit einer Pappe am Kopf getroffen. Der Täter wurde unmittelbar nach dem Wurf identifiziert und des Stadions verwiesen, es wurde Anzeige erstattet.

Tuchel hob auf der der offiziellen Pressekonferenz nach dem Spiel sogar die Gastfreundschaft im Bremer Weser-Stadion hervor. „Es ist immer etwas Besonderes hier. Die Menschen sind alle sehr freundlich, die Unterstützung für die eigene Mannschaft ist super und man hat nie das Gefühl, dass jemand aggressiv ist. Es macht großen Spaß hier zu spielen", so Tuchel.