Kurzpässe: Ein Bruno für Juno

Dr. Rudolf Nowotny übergab Zlatko Junuzovic den Bruno-Kristall für den "Legionär der Saison" (Foto: WERDER.DE).
Profis
Montag, 31.08.2015 // 12:52 Uhr

+++ Ein Garcia kommt selten allein: Cheftrainer Viktor Skripnik überraschte beim Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach mit dem doppelten Garcia in der Startelf der Grün-Weißen ...

+++ Auszeichnung für Junuzovic: Werders Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic wurde als "Österreichs Legionär des Jahres" ausgezeichnet. Während die Verleihung des Preises lief, konnte der 27-Jährige allerdings nicht bei der 19. Bruno-Gala im Wiener Rathaus anwesend sein, da er gerade mit seinen Team-Kollegen vom SVW den Sieg über Boroussia Mönchengladbach feierte. Junuzovic zeigte sich über die Auszeichnung, die er aufgrund der Termin-Doppelung bereits einige Tage zuvor übergeben bekommen hat, sehr erfreut: "Ich bin stolz auf diesen Preis. Ich sehe es als Bestätigung für die gute, wenn auch schwierige Saison." Die Auszeichnung bekam Junuzovic aus den Händen von Dr. Rudolf Nowotny überreicht. Für Werders Nummer 16 ist es bereits die dritte Bruno-Auszeichnung. 2010 gewann er den Preis als "Künstler der Saison", nur ein Jahr später wurde er zum "Spieler der Saison" gewählt. +++ 

+++ Auslaufen ohne Nationalspieler: Am Tag nach dem 2:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach haben die Werder-Profis ein lockeres Training absolviert. Bei sonnigem Wetter über dem Trainingsgelände am Weser-Stadion fand das Auslaufen bereits ohne die Nationalspieler der Grün-Weißen statt. Demnach waren Zlatko Junuzovic, Theodor Gebre Selassie, Anthony Ujah, Aron Jóhannsson, Ulisses Garcia und Florian Grillitsch bei der Einheit nicht dabei und sind befinden bei oder auf dem Weg zu ihren jeweiligen Landesauswahlen. Einen Überblick zu allen Länderspielen mit Beteiligung Werder-Profis gibt es hier. +++ 

+++ Beistand von Nonne Seraphinis: Schwester Seraphinis aus Lohne war jahrelang als Ordensschwester in Bremen tätig und feierte gerade ihren 75. Geburtstag, da kam ein Besuch bei ihrem Lieblingsverein, dem SV Werder, gerade recht. Die Schwester war zu Gast bei Werders Spiel gegen Borussia Mönchengladbach. Bei ihrem Rosenkranzgebet am Morgen vor der Partie hat sie dafür gebetet, dass die Grün-Weißen die Partie gewinnen. 2:1 tippe Seraphinis und sollte damit Recht behalten. Im Vorfeld der Partie verriet sie übrigens noch, dass Marco Bode, Frank Baumann und Claudio Pizarro ihre absoluten Lieblingsspieler waren. Außerdem mag sie Werder so gern, weil es ein "bodenständiger Verein" ist, der auch ihre Werte vertritt. WERDER.DE freut sich jetzt schon auf den nächsten Besuch von Glücksbringerin Seraphinis! +++  

+++ Ein Garcia kommt selten allein: Cheftrainer Viktor Skripnik überraschte beim Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach mit dem doppelten Garcia in der Startelf der Grün-Weißen. Denn neben Ulisses Garcia, der bereits die ersten beiden Bundesliga-Spiele zur ersten Elf gehörte, war auch Santiago Garcia nach langer Verletzungspause auf dem Spielberichtsbogen zu finden. "Wir wussten, dass Gladbach über die Außenpositionen sehr stark ist. Deshalb wollten wir eine doppelte Absicherung. Santi hat uns im Training überzeugt und gezeigt, dass er bereit ist und wer die ersten Spiele von UIli gesehen hat, der hat bemerkt, dass er nach vorne sehr stark war, aber dann nach hinten etwas die Kraft fehlte. Durch Santi hatte er jetzt eine Absicherung", erklärte Skripnik diese taktische Variante.  +++

+++ Vestergaard ist "Man of the Match": Hinten hat er sich in jeden Zweikampf reingeworfen, vorne köpfte er zum entscheidenden 2:1-Siegtreffer über Borussia Mönchengladbach ein. Die Rede ist von Werders Innenverteidiger Jannik Vestergaard. Der 23-Jährige wurde von den Anhängern der Grün-Weißen auf Werders offiziellen Facebook-Profil mit 49 Prozent der Stimmen deutlich zum "Volkswagen Man of the Match" gewählt und setzte sich damit vor seinen Team-Kollegen Anthony Ujah und Aron Jóhannsson durch. +++ 

+++ Scheck für den gute Zweck: Im Rahmen des Heimspiels gegen Borussia Mönchengladbach übergaben Werder-Präsident und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald sowie Jens Lütjen (Robert C. Spies Immobilien) einen symbolischen Scheck an Rainer Knüppel (Wolkenschieber-Gala). Die Summe in Höhe von 6.640 Euro resultierte aus der Startgebühr des 4. SV Werder Bremen Golf Cups, der Ende Juli gemeinsam mit Robert C. Spies Immobilien auf der Anlage des bremischen Club zur Vahr stattgefunden hatte. Dabei hatten sich 300 Gäste, darunter Geschäftspartner, Sponsoren, aber auch Fritz, Vestergaard, Ujah & Co mit dem Trainerteam um Viktor Skripnik in den Dienst der guten Sache gestellt. "Wir freuen uns, dass wir mit dem Golfturnier etwas Gutes tun können. Die Spenden kommen der Wolkenschieber-Gala zugute, die damit ein soziales Projekt unterstützt, das auch von der Werder-Stiftung unterstütz wird", so Hess Grunewald. +++

+++ Frauen rocken die Bundesliga: Was für ein Auftakt von Werders Frauen in der Allianz-Bundesliga! Das Team von Trainer Steffen Rau setzte sich deutlich mit 6:2 (1:2) gegen Mitaufsteiger 1. FC Köln durch und feierte damit im ersten Bundesligaspiel der Vereinsgeschichte den ersten Sieg. Dabei sah es bereits nach 17 Minuten gar nicht so gut aus für Cindy König, Marie-Louise Eta und Co. Werders Frauen lagen zu diesem Zeitpunkt mit 0:2 im Hintertreffen, bewiesen jedoch Moral und drehten die Partie durch eine bärenstarke Halbzeit zum verdienten 6:2-Sieg. "Diese drei Punkte sind sehr wichtig für unser Ziel, den Klassenerhalt", so Rau nach der Partie. +++