Ein Jubiläum, drei Premieren, viele Gewinner

Geschichte wiederholt sich: Wie beim Debüt als Bundesliga-Trainer konnte Skripnik wieder in Mainz jubeln (Archivfoto: nph).
Profis
Montag, 26.10.2015 // 12:05 Uhr

+++ Drei Punkte, drei Premieren: Beim 3:1-Sieg in Mainz gab es für die Werder-Profis nicht nur drei wichtige Punkte. Drei Akteuere feierten auch eine persönliche Premiere. Für Torschütze Anthony Ujah war es der erste Doppelpack im Werder-Dress. Zuletzt erzielte der Nigerianer am 04.11.2011 zwei Tore in einem Bundesligaspiel, damals noch im Trikot der Mainzer. Fin Bartels machte mit dem 3:0 sein erstes Bundesligator im Kalenderjahr 2015. Youngster Florian Grillitsch hingegen sammelte mit der Torvorlage zum dritten Werder-Treffer seinen ersten Scorerpunkt für die grün-weißen Profis überhaupt. +++

+++ Der Kreis hat sich geschlossen: Genau ein Jahr war es am Wochenende her, dass Viktor Skripnik den Cheftrainer-Posten beim SV Werder übernahm. Gegen den 1. FSV Mainz 05 schloss sich der Kreis, denn sein erstes Bundesliga-Spiel als Coach des SVW fand ebenfalls bei den Rheinhessen statt. Werder gewann damals mit 2:1, auch jetzt siegte die Skripnik-Elf. „Ich liebe meinen Verein und ich erledige meine Aufgaben sehr gerne hier. Jetzt gilt die volle Konzentration dem Spiel gegen Köln. Fertig", sagte der 45-Jährige in seinem gewohnten Duktus. Wie im Vorjahr steht auch jetzt exakt am 28.10.2015 wieder ein Pokalspiel auf dem Programm. Bekanntlich gewann Werder auch in diesem Wettbewerb bei Skripniks Debüt (2:0 gegen den Chemnitzer FC). Geschichte wiederholt sich eben doch! +++

+++ Doppelte Ehre: Santiago García und Jannik Vestergaard stehen in der Kicker „Elf des Spieltags". Während der Linksverteidiger mit zwei Assists glänzte und seine Zweikampfquote (70,6 Prozent) weiterhin zu den besten der Liga gehört, hielt Vestergaard mit klärenden Aktionen und gewonnenen Kopfballduellen die Abwehrzentrale zusammen. WERDER.DE sagt: Herzlichen Glückwunsch! +++ 

+++ Rehhagel und Rufer bei Eröffnungsfeier: Zwei Werder-Legenden nahmen am Wochenende bei der feierlichen Eröffnungs-Gala des Deutschen Fußball-Museums in Dortmund teil. Otto Rehhagel und Wynton Rufer zeigten sich bei der Gala am Freitagabend, an der rund 400 Gäste teilnahmen, begeistert von den rund 1.600 Ausstellungsobjekten. „Fußball hat im Ruhrgebiet schon immer eine besondere Bedeutung gehabt. Für die Menschen, die hart unter Tage malocht haben, war der Fußball eine wunderbare Abwechslung. Und diese Begeisterung ist bis heute ungebrochen", sagte WERDER BEWEGT-Botschafter Rehhagel. Öffnungszeiten und weitere Informationen gibt es unter www.fussballmuseum.de. +++

+++ Fußball-Spruch des Jahres: Gastspiele in München sind etwas ganz besonderes. Das weiß auch der ehemalige Profi des SV Werder, Sebastian Prödl. Sein Spruch "München ist wie ein Zahnarztbesuch. Muss jeder Mal hin. Kann ziemlich wehtun. Kann aber auch glimpflich ausgehen", wurde jetzt zum Fußball-Spruch des Jahres gewählt. Eine 14-köpfige Jury der Deutschen Akademie für Fußballkultur hatte eine Vorauswahl von vier Sprüchen getroffen, den Sieger wählte das Publikum bei der Gala des Deutschen Fußball-Kulturpreises. Vor dieser Saison wechselte der Österreicher nach England zum FC Watford, wird sich aber sicher über diese besondere Auszeichnung gefreut haben! Grüße nach London, „Basti". +++

+++ Kroos als Experte abseits des Rasens: Mittelfeldspieler Felix Kroos kennt sich nicht nur mit Fussball aus. Der 24-jährige ist auch mit dem amerikanischen Basketball bestens vertraut. Sport1-Kommentator Michael Körner nutzte deshalb die Pause zwischen zwei Trainingseinheiten, um via Videochat mit Kroos über das Thema NBA zu sprechen. +++

+++ Talkrunde, Teil I: Am Sonntagabend war Thomas Eichin im NDR „Sportclub" zu Gast. Werders Geschäftsführer Sport sprach über den wichtigen Erfolg in Mainz, die Talentförderung bei den Grün-Weißen und das einjährige Jubiläum von Viktor Skripnik. Wer den Auftritt verpasst hat, kann ihn sich hier noch einmal in voller Länge anschauen. Dienstagabend um 23.45 Uhr folgt für Eichin übrigens Teil II seiner Talkrunde - und zwar im „Sportschau Club" mit Moderator Alexander Bommes. +++

+++ Happy Birthday, Christian Vander: Unser Torwarttrainer Christian Vander feierte am Samstag nicht nur den Sieg gegen Mainz, sondern zusätzlich auch noch seinen 35. Geburtstag. Ein besseres Geschenk konnte ihm die Mannschaft kaum machen. WERDER.DE wünscht nachträglich alles Gute! +++