Plus vier, minus zwei

Der Kader für Mainz
Grillitsch, Bartels & Co. hatten am Freitag die letzte Chance sich für den Kader zu empfehlen (Foto: WERDER.DE).
Profis
Freitag, 18.03.2016 / 16:36 Uhr

Von Steffen Wunderlich

Werders Cheftrainer Viktor Skripnik wirkte bei der abschließenden Einheit am Freitagnachmittag zufrieden. Nach der Rückkehr von gleich vier Stammkräften im Vergleich zum Bayern-Spiel hatte der Coach deutlich mehr Optionen für die Kaderzusammenstellung. Einen weiteren Ausfall neben Milos Veljkovic, der wegen eines Zehenbruchs nicht zur Verfügung steht, muss der gebürtige Ukrainer dennoch verzeichnen.

Nach der letzten Einheit vor der Heimpartie gegen die Rheinhessen, die am Samstag um 15.30 Uhr stattfindet (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE), legte sich Skripnik auf einen 18-köpfigen Kader fest. Nach den abgesessenen Gelb-Sperren rücken Kapitän Clemens Fritz und Mittelfeldstratege Zlatko Junuzovic wieder in das grün-weiße Aufgebot. Beide fehlten, ebenso wie Claudio Pizarro und Fin Bartels bei der Auswärtspartie in München. Torjäger Pizarro hat seine Adduktorenprobleme auskuriert und steht dem Trainer ebenso wie Fin Bartels (nach grippalem Infekt) wieder zur Verfügung.

Pausieren muss hingegen Sambou Yatabaré. Der malische Nationalspieler trainierte zwar am Donnerstag und Freitag individuell, muss aber dennoch mit muskulären Problemen im Oberschenkel für die Partie gegen die Rheinhessen passen.

Das ist das 18-köpfige Aufgebot für das Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05:

Felix Wiedwald, Gerhard Tremmel, Santiago García, Papy Djilobodji, Alejandro Galvez, Laszlo Kleinheisler, Jannik Vestergaard, Clemens Fritz, Levin Öztunali, Claudio Pizarro, Zlatko Junuzovic, Ulisses García, Anthony Ujah, Fin Bartels, Theodor Gebre Selassie, Florian Grillitsch, Melvyn Lorenzen und Lukas Fröde.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.