Junuzovic: "Es fühlt sich gut an"

Besserung in Belek: Zlatko Junuzovic kann nach seiner Schulterverletzung wieder voll mittrainieren (Foto: nph).
Profis
Donnerstag, 14.01.2016 // 16:22 Uhr

Aus Belek berichten Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky

Es wird immer besser. Zlatko Junuzovic hat sich im Trainingslager in Belek nach der Schultereckgelenksprengung wieder zurück ins Teamtraining gearbeitet. Während der Österreicher zu Beginn des Camps an der türkischen Riviera noch vermehrt individuell arbeitete, konnte er in den letzten Tagen wieder komplett mit den Kollegen trainieren. Am morgigen Freitag soll der nächste Schritt folgen: ein Einsatz im Testspiel.

„Genauso hatten wir es im Vorfeld geplant. Zu Beginn wollte und sollte ich noch an mir arbeiten und mir die Zeit nehmen, richtig fit zu werden und ein gutes Gefühl zu entwickeln. In den letzten Tagen konnte ich dann schon wieder voll mitmachen. Bisher sieht es gut aus und fühlt sich auch gut an", erklärt Junuzovic.

Geplant ist, dass ich über 90 Minuten spiele.
Zlatko Junuzovic
"Juno" blickt nach seiner Schulterverletzung wieder positiv nach vorne (Foto: nph).

Zwar spürt er „ab und zu" noch etwas von der Verletzung, die er sich Anfang Dezember beim Auswärtsspiel in Stuttgart zugezogen hat, "aber es ist nur ein leichtes Ziehen und das nur bei großer Belastung. Das werde ich auch noch länger merken. Aber das schränkt mich in keinster Weise ein. Der Kopf ist frei", weiß der österreichische Nationalspieler, dessen Nahziel der morgige Doppelspieltag ist, zu beruhigen.

„Geplant ist, dass ich morgen über 90 Minuten spiele", erklärt der 28-Jährige weiter. In welcher der beiden Partien Junuzovic zum Einsatz kommen soll, ist ebenfalls klar. „Wenn ich schon die Chance habe, gegen meinen Ex-Verein Austria Wien zu spielen, dann möchte ich diese auch ergreifen."