"Wir müssen jetzt liefern"

Interview mit Viktor Skripnik

Sieht sich und das Team beim Heimspiel gegen Darmstadt in der Pflicht: Viktor Skripnik (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 24.02.2016 // 08:44 Uhr

Notiert von Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky

Gegen Darmstadt ist Werder gefordert. Nach zuletzt vier sieglosen Bundesliga-Spielen wollen die Grün-Weißen ihren Fans unbedingt wieder einen Erfolg schenken - und dringend benötigte Punkte für den Klassenerhalt einfahren. Auch Cheftrainer Viktor Skripnik weiß um die Bedeutung des Heimspiels. Engagiert geht er die Vorbereitung auf die Partie an, entspannt tritt er dagegen der medialen Kritik gegenüber.

Im Interview äußert sich der Werder-Coach zur Wichtigkeit des Darmstadt-Spiels, den kritischen Stimmen und Drucksituationen im Bundesliga-Alltag.

WERDER.DE: Gegen Ingolstadt konnte Werder nicht den erhofften Auswärtssieg einfahren. Welche Gedanken haben Sie sich nach dem Spiel gemacht?

Viktor Skripnik: „Ein Schlüssel ist sicherlich, dass wir in den letzten Wochen nicht effektiv genug waren. Wir hatten unsere Chancen – gegen Hoffenheim und auch in Ingolstadt. Wir haben sie nicht genutzt. Gleichzeitig haben wir nicht viele Möglichkeiten des Gegners zugelassen. Jeder hat gekämpft, hat bis zum Schluss Willen gezeigt – und dennoch haben wir die entscheidenden Zweikämpfe und damit das Spiel verloren.“

WERDER.DE: Was haben Sie sich im Hinblick auf das Spiel gegen Darmstadt vorgenommen?

Viktor Skripnik: „Es geht um sehr wichtige drei Punkte, ganz einfach. Unsere Situation ist durch die Niederlage in Ingolstadt leider nicht besser geworden, aber es gibt noch die Möglichkeit eine bessere Position zu erreichen. Wir müssen jetzt liefern und zwar drei Punkte zuhause gegen Darmstadt.“

"Wir wollen zeigen, dass wir noch leben und kämpfen" (Foto: nordphoto).

WERDER.DE: Ist die Partie am Samstag ein Schlüsselspiel?

Viktor Skripnik: „Jedes Spiel ist wichtig, nicht nur die Darmstadt-Partie. Natürlich wäre es gut, wenn wir ein frühes Tor erzielen und dann den Sieg holen. Aber wir müssen in erster Linie von Beginn an zeigen, dass wir gewillt sind, etwas gut zu machen und die Zuschauer uns beim Wort nehmen können. Das ist unsere Hauptaufgabe. Wir wollen zeigen, dass wir noch leben. Wir wollen kämpfen.“

WERDER.DE: Wie ähnlich sind sich Darmstadt und Ingolstadt? Und kann man deren Situation mit Werders Situation vergleichen?

Viktor Skripnik: „Beide Vereine sind Aufsteiger, aber sonst sind sie schwer zu vergleichen. Beide Mannschaften spielen unterschiedliche Systeme. Im Gegensatz zu uns ist für sie jedes Spiel Neuland – egal ob zuhause gegen Werder oder auswärts in München. Jeder Spieler ist begeistert, weil es eine neue Erfahrung ist. Unser Vorteil ist dagegen, dass wir die Situation schon länger kennen. Und ich habe immer gesagt, dass die Mannschaft Charakter hat und genug Qualität um diese Aufgabe zu erledigen.“

WERDER.DE: Ihre Qualität und den großartigen Charakter hat die Mannschaft bereits mehrfach bewiesen. Warum gibt es immer wieder diese Rückschläge?

Viktor Skripnik: „Auf diese Frage hätte ich auch gerne die umfassende, allgemeingültige Antwort. So ist eben der Fußball. Die Gegner wollen uns auch schlagen. Einmal klappt das, einmal klappt das nicht. Man muss flexibel sein und den Einfluss der Tagesform akzeptieren.“

Jeder darf seine Kritik äußern.
Viktor Skripnik

WERDER.DE: Wie groß ist der sportliche Druck aktuell?

Viktor Skripnik: „Selbstverständlich ist es angenehmer, wenn man noch zwanzig Spiele Zeit hat um die nötigen Punkte zu holen. Jetzt haben wir noch zwölf Partien, es ist nach wie vor alles offen und wir haben große Hoffnung. Es ist wichtig, dass wir schnellstmöglich ein Heimspiel gewinnen. Ich hoffe, dass es am Samstag schon so weit ist. Aber dauerhaft den Kopf schütteln oder nur über negative Dinge zu sprechen, ist das falsche Signal.“

WERDER.DE: Wie gehen Sie mit der Kritik - auch gegen Ihre Person - um?

Viktor Skripnik: „Jeder darf seine Kritik äußern, ich stehe zur Verfügung und beantworte gerne alle Fragen. Wir müssen uns keine Sorgen um meine Person machen. Der SV Werder Bremen steht an erster Stelle, darum geht es hier. Deshalb mache ich mir keinen Kopf. Ich mache einfach meinen Job bestmöglich. Unsere Aufgabe als Trainerteam ist es, die Mannschaft optimal auf das nächste Spiel einzustellen und vorzubereiten.“

WERDER.DE: Ist das aktuell Ihre schwierigste Phase der Trainerkarriere?

Viktor Skripnik: „Natürlich geht die Kritik nicht hier rein und da wieder raus. Das ist unangenehm, aber ich habe schon so viel erlebt und sehr viel Kritik einstecken müssen. Ich akzeptiere das alles, denn ich bin der Cheftrainer. Ich muss Verantwortung übernehmen und Ergebnisse liefern. So ist das Leben im Fußball. Ich komme damit klar, es gibt schlimmere Dinge.“

Engagierter, aber entspannter Antreiber: Viktor Skripnik kennt Drucksituationen aus seiner Zeit als Bundesliga-Profi (Foto: nordphoto).

WERDER.DE: Wer gibt Ihnen Zuspruch?

Viktor Skripnik: „Ich tausche mich mit Leuten aus, mit denen ich ein enges und ehrliches Verhältnis habe. Ihre Einschätzung ist mir wichtig. Jeder im Verein, jeder der mit der Mannschaft arbeitet, blickt realistisch auf die schwierige Situation.“

WERDER.DE: Wie geht die Mannschaft mit der Situation um?

Viktor Skripnik: „Meine Spieler sind nicht umsonst Profis. Werder Bremen ist seit einigen Jahren in einer ähnlichen Lage. Natürlich wollen wir alle den nächsten Schritt gehen, aber wir müssen momentan die Situation so annehmen, wie sie ist. Die Mannschaft arbeitet vernünftig, alle machen einen guten Eindruck. Darauf müssen wir den Fokus legen und dabei positiv bleiben.“

 

Mehr zum Thema

Trainingslager Nummer eins von drei ist geschafft, ab Donnerstag steht im Zillertal die nächste Etappe an. Bis dahin ruhen sich die Werder-Profis allerdings nicht aus. Am Montagnachmittag kehrten die Grün-Weißen auf den Bremer Boden rund um das Weser-Stadion zurück und absolvierten eine öffentliche Einheit. Wieder mit dabei: Die drei EM-Fahrer.

18.07.2016

Der SV Werder gewinnt auch das zweite Testspiel! Gegen eine Neuruppiner Auswahlmannschaft kamen die Grün-Weißen zu einem deutlichen 8:0-Sieg (2:0). Nach der raschen Führung durch Izet Hajrovic (3.) traf auch Johannes Eggestein (20.). Der 18-Jährige freute sich über sein erstes Tor für die Werder-Profis. "Jojo" Eggestein stellte sein Talent im Volksparkstadion mehrmals unter Beweis und erzielte...

16.07.2016

Die letzten Details sind geklärt, ein weiteres Testspiel für das Trainingslager im Zillertal steht fest. Neben dem Test gegen Huddersfield tritt der SV Werder auch gegen TSV 1860 München. Das Duell mit dem Zweitligisten findet am Samstag, 23.07.2016, um 15 Uhr im Parkstadion in Zell am Ziller statt. Das Vorbereitungs-Duell mit dem Klub aus der bayerischen Landeshauptstadt gibt es damit bereits zum...

14.07.2016

Eigentlich, sagt Niklas Moisander, sei er als Finne ja eher zurückhaltend. Reserviert vielleicht auch, könne man es formulieren. Doch wie das mit dem Wort „eigentlich“ so ist, gibt es das Eigentliche ja eigentlich gar nicht. Und so ist von der Reserviertheit des Neuzugangs auch überhaupt nichts zu spüren, als er sich zum Foto-Interview mit WERDER.DE im Teamhotel in Neuruppin trifft. ...

14.07.2016

+++ Grillitsch mischt wieder mit: Mit einer Mittelohrentzündung meldete sich Florian Grillitsch aus der Sommerpause zurück und konnte zu Beginn der Vorbereitung nicht am Teamtraining teilnehmen. Seit Mittwochmorgen ist die Zeit der individuellen Einheiten allerdings vorbei, der Österreicher konnte erstmals wieder voll mitmischen. „Es ist alles okay. Nach der langen Sommerpause war es ein gutes...

13.07.2016

Den Start in die Saisonvorbereitung hat sich Florian Grillitsch sicherlich anders vorgestellt. Werders österreichischer Mittelfeldspieler kuriert derzeit eine Mittelohrentzündung aus, kann nur individuell trainieren. Der 20-Jährige ist natürlich trotzdem mit ins Trainingslager gereist und hofft, schon bald wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen.

12.07.2016

Rund sechseinhalb Wochen vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison veröffentlichte die Deutsche Fußball Liga die genauen Terminierungen für die ersten fünf Spieltage. Nachdem bereits bekanntgegeben worden war, dass der SV Werder die neue Spielzeit beim Deutschen Meister Bayern München eröffnen wird (Anstoß: 26.08.2016, 20:30 Uhr), können sich die Werder-Fans nun einen Überblick über die weiteren...

12.07.2016

+++ Eindrücke aus dem Trainingslager: Fast 270 Kilometer Luftlinie liegen zwischen Bremen und dem brandenburgischen Neuruppin, wo sich die Werder-Profis seit Sonntag auf die neue Saison vorbereiten. Klingt weit weg, doch Werder-Fans haben trotzdem die Möglichkeit, nah bei ihrer Mannschaft zu sein und alle neuesten News zu verfolgen. WERDER.TV berichtet nämlich umfangreich aus Neuruppin, führt...

11.07.2016