Alles außer Kopfbälle

Theodor Gebre Selassie kann nach seiner Gehirnerschütterung wieder mit der Mannschaft trainieren (Foto: nph).
Profis
Dienstag, 24.11.2015 // 15:23 Uhr

Exakt 16 Tage hat es gedauert, bis Theodor Gebre Selassie seine Gehirnerschütterung auskuriert hat. Werders Rechtsverteidiger prallte im Auswärtsspiel gegen Augsburg kurz vor Schluss mit Torhüter Felix Wiedwald ...

Exakt 16 Tage dauerte es, bis Theodor Gebre Selassie seine Gehirnerschütterung auskuriert hatte. Werders Rechtsverteidiger prallte im Auswärtsspiel gegen Augsburg kurz vor Schluss mit Torhüter Felix Wiedwald zusammen. Seit Dienstagvormittag trainiert der Tscheche nun wieder mit der Mannschaft.

Bereits vergangene Woche absolvierte Gebre Selassie ein individuelles Programm mit Läufen. Nun ist er wieder im Kreise seiner Mitspieler dabei. „Es lief ganz gut. Ich konnte ohne Probleme trainieren", erklärte "Theo gegenüber WERDER.DE. Eine Einschränkung gab es jedoch trotzdem: „Ich habe bisher keine Kopfbälle gemacht. Ich bleibe vorsichtig. Aber es ist noch einige Zeit bis zum Wochenende", so der 28-Jährige.

Während die Mannschaft am Dienstag eine Doppelschicht fährt, fehlt Werders Nummer 23 bei der zweiten Einheit am Nachmittag. „Er hat zum ersten Mal mit der Mannschaft trainiert und deshalb heute nur einmal trainieren", erklärte Co-Trainer Torsten Frings. Begründet wird die Entscheidung als eine Vorsichtsmaßnahme. „Wir hoffen, dass er fit bleibt und uns morgen sagt, dass er alles gut verkraftet hat", so Frings. Vielleicht kann Gebre Selassie dann auch schon wieder Kopfbälle machen.

Von Steffen Wunderlich