"Der nächste Schritt"

Im Zillertal sind die Grün-Weißen gemeinsam an die Grenzen gegangen und haben den nächsten Schritt gemacht (Foto: nph).
Profis
Samstag, 18.07.2015 // 16:34 Uhr

„Die Sommervorbereitung ist das härteste Stück Arbeit", weiß Skripnik. „Und ich bin mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden. Die Spieler reagieren super auf die Intensität und jeder gibt alles", so der Werder-Coach, der mit seiner Mannschaft in Tirol erneut beste Bedingungen vorgefunden hat. „Wir hatten zwei sehr gute Plätze, hatten mit dem Posthotel eine super Unterkunft mit perfektem Wellness-Bereich zum Erholen und wurden hervorragend betreut." Einziger Wehmutstropfen: die verletzungsbedingten Zwangspausen von Julian von Haacke und Levent Aycicek, über die sich Skripnik ärgerte. „Aber das gehört auch zu einer Vorbereitung", so der 45-Jährige., der gegen den FC Brünn zudem auf Felix Kroos (leichte Fußprobleme) verzichten musste.

Sieben intensive Vorbereitungstage im Zillertal liegen hinter den Werder-Profis. Für Clemens Fritz, Anthony Ujah und Co. war der Aufenthalt in den österreichischen Alpen das zweite und letzte Trainingslager der diesjährigen Sommervorbereitung. Während in Neuruppin die Grundlagen erarbeitet wurden, haben die Grün-Weißen in Zell am Ziller „den nächsten Schritt" gemacht, wie Cheftrainer Viktor Skripnik resümiert - vor allem taktische Einheiten und Spielformen standen auf dem Programm.

Das sportliche Fazit fällt hingegen uneingeschränkt positiv aus. „Wir sind wieder einen Schritt weitergekommen, jeder Spieler kann jetzt schon 60 Minuten Vollgas geben und sich über die gesamte Spielzeit quälen." Und auch die Erfolgserlebnisse in den Testspielen tun gut. „Wenn man nach so intensiven Einheiten Siege einfährt, ohne das man sich explizit auf die Spiele vorbereiten konnte, dann macht das den Job für jeden einzelnen einfacher", freut sich der Bremer Coach über die Siege gegen RB Salzburg und den FC Valencia beim „Audi quattro Cup" sowie gegen 1860 München, die Tirol-Auswahl und FC Zbrojovka Brünn.

Canyoning, Hüttenabend und Beachvolleyball

Ein weiterer Schwerpunkt im Zillertal war das Teambuilding. Und dabei haben sich die Grün-Weißen der gesamten Vielfalt des Zillertals bedient. „Es ist wichtig, zwischen den harten Trainings auch mal gemeinsam Spaß zu haben. Dafür waren die Teambuilding-Maßnahmen sehr gut", blickt Skripnik zufrieden auf das Canyoning, den Hüttenabend und das Beachvolleyball-Turnier zurück - und er kann mit dem Ergebnis zufrieden sein: „Die Jungs verstehen sich alle sehr gut, unternehmen auch privat häufig was gemeinsam, es herrscht ein sehr guter Zusammenhalt."

Mit diesen rundum positiven Eindrücken geht es am Samstagabend zurück in die Hansestadt wo es nach einem freien Sonntag Schlag auf Schlag weitergeht. Nach regulären Trainingstagen am Montag und Dienstag steht am Mittwoch, 22.07.2015, schon das nächste Testspiel an - um 18.30 Uhr tritt der SV Werder im Burgwall-Stadion in Bremen gegen den Blumenthaler SV. Und am kommenden Samstag, 25.07.2015, steht dann für alle Werder-Fans mit dem Tag der Fans das absolute Highlight der Vorbereitung ansteht.

Aus dem Zillertal berichten Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky