"Inspiriert und motiviert"

Johannes Eggestein auf dem Weg zu den Profis

Mittendrin: Johannes Eggestein durfte bereits bei den Profis mittrainieren (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 22.03.2016 // 17:07 Uhr

Von Marcel Kuhnt

26 Treffer in 19 Spielen! Kein anderer U 19-Spieler kommt annährend an die Quote von Johannes Eggestein in der A-Junioren-Bundesliga heran. Doch für das Werder-Talent sind Treffer nicht alles. „Ich gebe auch gerne Vorlagen“, gibt der 17-Jährige zu. Egal, ob Torschütze oder Vorlagengeber – beide Fähigkeiten sind gefragt auf den Weg in den Profi-Kader.

Reinschnuppern durfte der Torjäger der Werder U 19 bereits im Training der Profi-Mannschaft. Eine Erfahrung, die ihn enorm voranbringt. "Das Profi-Training hilft ungemein. So kann ich mich an das Tempo gewöhnen. Ich glaube, dass ich ganz gut mithalten kann. Aber natürlich sind der Nachwuchs- und der Profibereich extrem unterschiedlich. Deshalb trainiere ich an meiner Athletik, damit dieser Sprung ein wenig kleiner ausfällt", sagt Eggestein.

Eggestein: "Gehen unsere eigenen Wege“

Das Ziel vor Augen: Johannes Eggestein blickt ins weite Rund des Weser-Stadions (Foto: WERDER.DE).

Obwohl das Training mit den Profis das Werder-Talent "inspiriert und motiviert", bedauert er eine Kleinigkeit. "Ich durfte leider noch nicht mit Claudio Pizarro zusammen trainieren", schmunzelt Eggestein und ergänzt: "Aber ich kann mir auch von den anderen Profis vieles abschauen." Einer dieser Profis ist sein älterer Bruder Maximilian Eggestein. Er hat den Weg in den Profi-Bereich bereits erfolgreich gemeistert und kann Johannes aus erster Hand erzählen wie es dort läuft.

Während der Werdegang der Gebrüder Eggestein einen ähnlichen Verlauf nimmt, sind sie in ihrem Verhalten verschieden – zumindest neben dem Platz. "Mein Bruder ist gerne mit Freunden zusammen, geht mit ihnen mittags zum Essen. Ich bin eher der Typ, der auch mal seine Ruhe braucht. Auf dem Spielfeld ist das anders. Wir kommen Beide über unsere Technik und unser Spielverständnis. Das sind unsere Stärken", beschreibt der Torjäger.

Ich hoffe, dass ich öfter bei den Profis mittrainieren darf.
Johannes Eggestein

Eine weitere Gemeinsamkeit ist der Traum, den sowohl die Beiden als auch die Familie Eggestein verfolgen. "Unser Opa spricht immer davon, dass er uns gerne gemeinsam auf dem Platz sehen würde. Maxi auf der Zehn und mich im Sturm. Wenn man ehrlich ist, ist das ein Traum unserer ganzen Familie. Obwohl wir uns das selbst auch wünschen, gehen wir dennoch unseren eigenen Weg", verrät er.

Diese eigenen Wege könnten sie aber bald schneller zusammenführen, als sie denken. Und das nicht nur im Training. Denn Johannes schielt schon auf Einsätze in der U 23. "Mein nächstes Ziel ist das Debüt in der U 23. Ich hoffe, dass ich dann auch öfter bei den Profis mittrainieren und vielleicht bei Spielen dabei sein darf." Wenn er weiter so trifft wie bisher, wird dieser Wunsch sicherlich in Erfüllung gehen.