Zài Jiàn, China! Moin Moin, Bremen!

Profis
Montag, 07.07.2014 // 14:17 Uhr

Zài Jiàn, China! Die WERDER BREMEN CHINA TOUR 2014 ist beendet. Gegen 14 Uhr am Montagmittag sind die Grün-Weißen wieder in Bremen gelandet. Die erste Etappe der Sommervorbereitung ist damit abgeschlossen ...

Zài Jiàn, China! Die WERDER BREMEN CHINA TOUR 2014 ist beendet. Gegen 14 Uhr am Montagmittag sind die Grün-Weißen wieder in Bremen gelandet. Die erste Etappe der Sommervorbereitung ist damit abgeschlossen. Nach sieben Tagen in Fernost und Aufenthalten in Changchun, Tianjin und Peking können die Werderaner ein positives Fazit ziehen. „Wir haben uns sehr wohlgefühlt, tolle Erfahrungen gesammelt und hatten einen guten sportlichen Wettbewerb. China war eine Reise wert. Vielen Dank, dass wir hier sein durften", sagte Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung, bereits am Freitag beim offiziellen Gala-Dinner.

Thomas Eichin zog ebenfalls ein positives Resümee: „Das war aus vielerlei Perspektiven eine sehr spannende Reise. Fast kein Mitglied der Delegation ist vorher schon einmal in China gewesen. Wir haben jeden Tag etwas Neues erlebt, haben Land und Leute kennengelernt und viele Eindrücke gesammelt", äußerte sich der Geschäftsführer Sport.

Auch aus sportlicher Sicht war es eine gelungene Tour: „Es herrschten hier teilweise extreme Bedingungen, aber wir haben trotzdem gut gearbeitet. Die Plätze waren in einem guten Zustand und wir standen in zwei Testspielen guten Gegnern gegenüber, die wir erfolgreich bestritten haben. Deshalb war es auch für den sportlichen Bereich eine gute Reise", zeigt sich Eichin weiter zufrieden.

Dutt: "Positiv war die Geschlossenheit"

Die Einschätzungen der beiden Geschäftsführer teilt Coach Robin Dutt. „In puncto Mentalität hat die Mannschaft auch in China wieder ihre Qualitäten gezeigt. Wir haben so hart gearbeitet, dass ich mit jedem zusätzlichen Tag damit gerechnet habe, dass die Jungs in ein richtiges Loch fallen. Aber das ist ausgeblieben. Sogar das Testspiel in Tianjin hat das Team wieder gedreht, als es eigentlich schon platt war", so Dutt, der das Gesamtfazit in einem weiteren Satz auf den Punkt brachte: "Positiv war die Geschlossenheit des Teams."

Diese Einheit, die den SV Werder bereits in der abgelaufenen Saison ausgezeichnet hatte, werden die Werder-Profis auch nach der Rückkehr weiter vertiefen. So geht es für Fritz, Petersen und Co. kurz nach der Rückkehr in Bremen schnell weiter. Am Dienstagmittag müssen die Grün-Weißen wieder in den Flieger steigen - dieses Mal heißt das Ziel Stettin. Dort steht am Dienstagabend, 18 Uhr, das Testspiel gegen den polnischen Erstligisten Pogon Stettin an.

Von der China-Reise berichtet Dominik Kupilas