Standortbestimmung für Pogon Stettin

Rechtsverteidiger Adam Fraczczak, hier im Testspiel gegen Kaiserslautern, und Pogon Stettin erwarten den SV Werder am Dienstag im Florian-Krygier-Stadion (Foto: picture-alliance).
Profis
Montag, 07.07.2014 // 15:50 Uhr

Der Countdown zur Saison 2014/2015 tickt - vor allem in Polen. Während die Vorbereitung des SV Werder auf die neue Spielzeit gerade erst ins Rollen gekommen ist, sind es für Pogon Stettin ...

Der Countdown zur Saison 2014/2015 tickt - vor allem in Polen. Während die Vorbereitung des SV Werder auf die neue Spielzeit gerade erst ins Rollen gekommen ist, sind es für Pogon Stettin keine zwei Wochen mehr bis zum Saisonstart. Daher wird das Testspiel gegen Prödl, Petersen und Co. am Dienstag, 08.07.2014, um 18 Uhr, für den polnischen Erstligisten ein echter Gradmesser. Zu verfolgen gibt es das Duell zwischen den Grün-Weißen und Stettin ab 17.45 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE.

Bereits am Freitag, 18.07.2014, rollt in der Ekstraklasa wieder der Ball, wenn Stettin bei Podbeskidzie Bielsko-Biala das Saisoneröffnungsspiel bestreitet. Ab diesem Zeitpunkt geht es für Werders nächsten Testspielgegner um die erneute Qualifikation zur Meisterrunde, die in der letzten Saison erstmals ausgetragen wurde. Der Modus in Polens höchster Spielklasse sieht vor, dass nach einer Hauptrunde mit Hin- und Rückspiel die besten acht Teams um die Meisterschaft spielen. Die übrigen acht Mannschaften kämpfen um den Klassenerhalt.

Der Trophäenschrank ist leer

Nationalspieler Marcin Robak wurde letzte Saison mit 22 Toren Torschützenkönig (Foto: getty).

Nachdem Stettin letztes Jahr die Hauptrunde auf Rang vier abschloss, reichte es nach der Meisterrunde zu Platz sieben. Ein Ergebnis, das als weiterer Schritt für das Team von Dariusz Wdowczyk eingeordnet werden kann. Denn nach dem Wiederaufstieg 2012 und dem Klassenerhalt 2013, entwickelt sich die Mannschaft von Jahr zu Jahr weiter. Der wichtigste Spieler in den Reihen Stettins ist Marcin Robak, um den es zuletzt häufiger Transfergerüchte gab. Nicht ohne Grund, denn der polnische Nationalspieler kam in der letzten Saison auf 22 Treffer und gewann die Torjägerkanone. Vor allem sein Fünferpack gegen Lech Posen wird vielen Fans im Gedächtnis bleiben. 

Zu einem großen Triumph hat es bislang jedoch nicht gereicht. Obwohl Pogon Stettin bereits 1948 gegründet wurde und jahrelang fester Bestandteil der Ekstaklasa war, konnte in der polnischen Hafenstadt bisher kein Pokal bejubelt werden. Die größten Erfolge der Vereinsgeschichte waren die Vizemeisterschaften 1987 und 2001 sowie zuletzt die Teilnahme am polnischen Pokalfinale 2010.

Ob am Ende der diesjährigen Saison die langersehnte Trophäe hochgehalten werden kann, zeigt sich erst im Mai 2015. Einzig die Frage nach der Frühform des Teams kann beantwortet werden, nachdem der SV Werder im Florian-Krygier-Stadion gegen Pogon Stettin angetreten ist.

von Marcel Kuhnt

 

Weitere News

Emotionale Erinnerungen

24.04.2018 // Profis

Marathon im Urlaub

24.04.2018 // Leichtathletik

"Ein echter Volltreffer"

23.04.2018 // Interview