Schwere Zeiten an der Ems

Der Chef am Deich: Kickers-Kapitan Bernd Grotlüschen (r.) behauptet den Ball gegen drei Gegner (Foto: Hinrich Wilken).
Profis
Freitag, 11.07.2014 // 09:58 Uhr

Von ihren Fans werden sie liebevoll als 'Deichkicker' bezeichnet. Ein passender Spitzname bei einem Blick auf die jüngste Vereinshistorie von Kickers Emden. Denn Werders nächster Testspielgegner ...

Von ihren Fans werden sie liebevoll als 'Deichkicker' bezeichnet. Ein passender Spitzname bei einem Blick auf die jüngste Vereinshistorie von Kickers Emden. Denn Werders nächster Testspielgegner musste zuletzt einige finanzielle Sturmfluten überstehen, bevor in Ostfriesland endlich wieder Ruhe einkehren konnte. Wie sich der Landesligist am Samstag, 12.07.2014, ab 15.30 Uhr, gegen die Grün-Weißen zu Wehr setzt, erfahren alle Werder-Fans wie gewohnt im Live-Ticker auf WERDER.DE.

Geldnöte, Insolvenz, Zwangsabstieg - mit diesen Problemen hatten die Verantwortlichen aus Emden in den letzten Jahren zu kämpfen. Dabei klopften die Kickers 2009 an die Tür der 2.Bundesliga, als sie in der Premierensaison der 3.Liga den sechsten Platz belegten. Am Ende war der sportliche Erfolg jedoch ohne Bedeutung. Aufgrund fehlender finanzieller Mittel verzichtete Emden auf eine weitere Teilnahme an Deutschlands dritthöchster Spielklasse.

Neustart in der Landesliga

Umkämpft: Kickers Emden musste in der letzten Saison in jedem Spiel alles geben (Foto: Hinrich Wilken).

Seitdem spielten die Kickers in der Oberliga Niedersachsen, bevor im Jahr 2012 in Folge eines Insolvenzverfahrens der Gang in die Landesliga angetreten werden musste. Dort erreichte das Team in der abgelaufenen Spielzeit unter Trainer Markus Olbrys den zehnten Tabellenplatz. Für Olbrys, der das Amt im Januar von Interimstrainer Manfred Wehe übernommen hatte, war es dennoch kein leichter Start. „Die Anfangszeit war sehr hart. Die Mannschaft stand kurz vor einem Abstiegsplatz und ich musste zunächst eine Struktur ins Team bekommen", erzählt Olbrys.

Dennoch sieht der 48-Jährige Entwicklungspotential in der Mannschaft. „Insgesamt wäre mehr drin gewesen", sagt er und ergänzt: „Ich denke, dass wir in vielen Spielen in der Lage gewesen wären, mehr Punkte zu holen. Dann hätte es auch mit einer besseren Platzierung geklappt."

„Im Lotto will ich auch den Sechser“

Will nach oben: Trainer Markus Olbrys hat große Ziele mit den Kickers (Foto: Hinrich Wilkens).

Für die Partie gegen den SV Werder erhofft sich Olbrys, dass seine Spieler „nicht nur zusehen, sondern auch Erfahrungen sammeln", die für das Erreichen des Saisonziels dringend gebraucht werden. Denn der Kickers-Coach geht mit großen Ambitionen in die neue Spielzeit: „Natürlich wollen wir um die Meisterschaft mitspielen. Im Fußball ist es letztendlich wie im Lotto. Dort will ich doch auch den Sechser gewinnen."

Während Olbrys in der Liga an den großen Gewinn glaubt, wird er am Samstag im Ostfriesland-Stadion auf einen "Sechser" - wie beim letzten Duell der beiden Teams - sicher verzichten können. In der ,Nachspielzeit' der Saison 2010 gewannen Fritz, Prödl und Co. an der Ems mit 6:0. Ob die 'Deichkicker' es dieses Mal besser machen, zeigt sich am Samstagnachmittag.  

von Marcel Kuhnt