Gegen Cottbus und Al-Fujairah - Doppelpack zum Test-Auftakt

Schon im Sommer 2012 trafen Zlatko Junuzovic und Werder in einem Testspiel auf Energie Cottbus (Archivfoto: nph).
Energie Cottbus
Donnerstag, 08.01.2015 // 09:41 Uhr

Am Freitag, den 06.01.2015, kommt es zu einem Novum in der Geschichte des SVW. Zum ersten Mal bestreiten die Grün-Weißen im Rahmen des Trainingslagers in Belek zwei Testspiele an einem Tag. Zunächst wartet ...

Am Freitag, den 09.01.2015, kommt es zu einer Premiere in der Geschichte des SV Werder Bremen. Zum ersten Mal bestreiten die Grün-Weißen zwei Testspiele an einem Tag. Im Trainingslager in Belek trifft zunächst um 14 Uhr (15 Uhr türkischer Zeit) Drittligist Energie Cottbus auf die Mannschaft von Cheftrainer Viktor Skripnik, anschließend gibt es um 16 Uhr (17 Uhr türkischer Zeit) das Aufeinandertreffen mit Al-Fujairah SC  aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Beide Spiele werden live und gratis bei WERDER.TV gezeigt!

Mit Energie Cottbus verbinden viele Fußball-Fans einen Fußballverein, der gerne auch mal die Großen in der Bundesliga ärgerte. Die Zeiten im Oberhaus sind für die Lausitzer aber schon länger vorbei. Das zwölfte Duell im Februar 2009 war bislang auch das letzte Aufeinandertreffen von Werder und Energie in der Bundesliga. Damals blieben zwar die drei Punkte nach einem 2:1 für Cottbus im Stadion der Freundschaft, vor dem Abstieg rettete dieser Sieg Energie aber nicht. Es folgten fünf Jahre im Unterhaus, bevor die Lausitzer in der vergangenen Saison sogar in die 3. Liga absteigen mussten. Nun sind die Cottbuser wieder dort angekommen, wo einst unter Kult-Trainer Eduard Geyer ihr rasanter Aufstieg begann. 1997 stieg Energie nicht nur aus der Regionalliga (damals die dritthöchste Spielklasse) auf, sondern erreichte auch das DFB-Pokal-Finale in Berlin (0:2-Niederlage gegen Stuttgart) und fand erstmals landesweite Beachtung. Nach nur drei Jahren in der 2. Bundesliga gelang 2000 der, angesichts der vorhandenen Mittel, fast unmöglich erscheinende Aufstieg in die Bundesliga.

Vielleicht wird das Drehbuch in der Lausitz bald neu geschrieben. Zwar ist der FCE im DFB-Pokal nicht mehr dabei (Niederlage im Elfmeterschießen gegen den Hamburger SV), dafür erscheint der direkte Wiederaufstieg in die 2. Liga durchaus realistisch. Nach einem großen Umbruch im Sommer (20 Neuzugänge, 23 Abgänge) steht Energie zur Saisonhälfte der 3. Liga auf Platz fünf und damit nur einen Zähler hinter dem Relegations- und zwei Punkte hinter einem direkten Aufstiegsplatz. Dass die Rückkehr ins Unterhaus das Ziel der Mannschaft von Cheftrainer Stefan Krämer ist, beweist auch die neuste Spielerverpflichtung: Mit Ronny Garbuschewski wechselte zum neuen Jahr ein Offensivspieler vom Ligakonkurrenten Chemnitzer FC an die Spree, der mit Fortuna Düsseldorf schon Bundesliga-Erfahrung sammelte.

Das Duell am kommenden Freitag ist übrigens die Neuauflage der „Regenschlacht" von Zell am Ziller, wo sich beide Mannschaften während der Vorbereitung auf die Saison 2012/2013 mit 1:1 trennten.

Wiedersehen mit Ex-Werderaner Sanogo

Boubacar Sanogo trifft beim Testspiel am Freitagabend mit Al-Fujairah SC auf seinen alten Verein (Foto: nph).

Damals stand Ex-Werder-Stürmer Boubacar Sanogo noch in Diensten von Energie Cottbus, seine Reise führte ihn aber vor Saisonbeginn in die Vereinigten Arabischen Emirate. Der Ivorer absolvierte 31 Bundesliga- und acht Champions-League-Spiele für die Grün-Weißen. Nach seinem Abschied im August 2008 ging es für den 32-Jährigen über die Stationen AS St. Etienne und Energie Cottbus in den Emiraten-Staat. Dort heuerte er beim Erstligisten Al-Fujairah SC an, dem zweiten Testspielgegner der Werder-Profis am Freitag. Die Mannschaft aus dem Emirat Fujairah, welches sich im nordöstlichen Teil des Landes an der Küste vom Golf von Oman befindet, liegt in der 14 Mannschaften zählenden Arabian Gulf League derzeit auf Rang zehn.

Zwei weitere prominente Akteure im Kader von Al-Fujairah sind die algerischen Nationalspieler Majiid Boughera und Hassan Yebda. Beide standen im Aufgebot der Algerier bei der vergangenen Weltmeisterschaft in Brasilien. Während Innenverteidiger Boughera unter anderem bei der 1:2-Achtelfinalniederlage Algeriens gegen Deutschlands nach Verlängerung in der 97. Minute zu seinem insgesamt sechsten WM-Einsatz kam, absolvierte Kollege Yebda einen Kurzeinsatz in der Vorrunde.

Für den SVW sind es die ersten Testspiele in der Vorbereitung auf die Rückrunde. Welche Besetzungen Werder-Coach Viktor Skripnik im Regnum Sports Centre in Belek jeweils auf das Feld schicken wird, ließ er noch offen. Es sei ihm lediglich "wichtig, dass alle Spieler Spielpraxis sammeln können und wieder das Gefühl bekommen, Fußball zu spielen".

Dabei können auch die daheimgebliebenen Werder-Fans zusehen. Denn WERDER.TV überträgt den Testspiel-Doppelpack live und in voller Länge. Dazu ist lediglich ein WERDER.TV-Account notwendig, der in wenigen Schritten hier kostenlos eingerichtet werden kann. Ab ab 13.45 Uhr gibt es zudem wie gewohnt den WERDER.DE-Live-Ticker - präsentiert von Tipico - sowie exklusive Einblicke vom Testspiel-Auftakt aus Belek auf Facebook, Twitter und Google+. Die Highlights der beiden Partien liefert WERDER.TV jeweils im Anschluss an die Begegnungen.

Von Erik Scharf