Fischers feierliche Verabschiedung im Rathaus

Klaus-Dieter Fischer und Frau Anne flankiert von einem Auszug der namhaften Gästeliste (Foto: nph).
Profis
Donnerstag, 18.12.2014 // 20:19 Uhr

Klaus-Dieter Fischer wurde am Donnerstagabend im Bremer Rathaus feierlich verabschiedet. 350 geladene Gäste blickten gemeinsam mit Werders Ehrenpräsidenten und scheidenden Geschäftsführer zurück auf über sechs bewegte Jahrzehnte im Verein, davon knapp 45 Jahre in verschiedenen Führungsgremien des SV Werder. Zum Jahresende gibt Fischer sein Amt als Geschäftsführer der SV Werder Bremen GmbH & Co KG aA auf, das er seit 2004 innehat.

„Ich bin überwältigt und sage DANKE für unzählige berührende, spannende und unvergessliche Momente. Ich habe tolle Kollegen und Menschen kennengelernt, von denen man nur Träumen kann. Am Ende steht dieser eine Satz: Danke für 45 geile Jahre", so Fischer, der von 1999 bis zur Mitgliederversammlung im November auch Präsident des Sport-Vereins „Werder" von 1899 e.V. war. Wolfgang Niersbach, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), ehrte Fischer als „Prototypen für Verlässlichkeit. Sie haben eine Epoche geprägt. Werte wie Verlässlichkeit, Vertrauen und familiäre Atmosphäre müssen im hektisch gewordenen, modernen Fußball einen Platz haben. Dazu gehören Figuren wie sie", wandte sich Niersbach in seiner Laudatio direkt an Fischer.

Umbenennung in Klaus-Dieter-Fischer-Halle

Auch Christian Weber, Präsident der Bremer Bürgerschaft, lobte das Engagement Fischers und seine Verdienste sowohl für Werder als auch die Hansestadt Bremen. „Der SV Werder ist ein Vorzeigemodell, ein Verein, der Stolz und Identifikation stiftet, ein absoluter Sympathieträger. Jeder der Fußball mochte, mochte Werder und auch das soziale Engagement hat bundesweiten Vorbild-Charakter. Das hat der Verein in großem Maße auch Klaus-Dieter Fischer zu verdanken", so Weber.

Zum Dank für seine Verdienste wurde die Werder-Halle an der Hermine-Berthold-Straße offiziell in „Klaus-Dieter-Fischer-Halle" umbenannt. Symbolisch wurden dem 73-Jährigen zusätzlich zum Ruhestand ein Stuhl mit Werder-Raute und ein Fernglas überreicht, damit er vom Balkon seiner Wohnung am Osterdeich auf das Weser-Stadion blicken könne. Auch ein Ölgemälde des ehemaligen Präsidenten wurde enthüllt, das seinen Platz zukünftig im WUSEUM finden wird.

"Fischer hat das Bild der Werder-Familie geprägt"

Nachfolger Fischers in der Geschäftsführung zum 01.01.2015 wird Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald, der sich in seiner Rede für „wahre Größe" bedankte. Hess-Grunewald zog symbolisch und stellvertretend für alle Sympathisanten und Fans den Hut vor Fischers Lebenswerk. „Klaus-Dieter Fischer hat das Bild der Werder-Familie geprägt. Bemerkenswert ist nicht nur der zeitliche Rahmen seiner Tätigkeit, sondern die Intensität. Er hat Werder gelebt und ist häufig über die Grenzen der Belastbarkeit gegangen. Er hatte stets ein offenes Ohr. Der SV Werder Bremen in der heutigen Struktur ist vor allem dein Werk. Klaus-Dieter Fischer ist der größte Werderaner, den der Verein jemals hervorgebracht hat", sagte Hess-Grunewald.

Zu den 350 geladenen Gästen zählten unter anderem die ehemaligen Werder-Trainer Otto Rehhagel und Thomas Schaaf sowie der langjährige Geschäftsführer Klaus Allofs. Auch ehemalige Werder-Profis wie Aaron Hunt oder Naldo, Teile der „Doublesieger"-Mannschaft wie Tim Borowski, Andreas Reinke und Nelson Valdez sowie Ehrenspielführer Horst-Dieter Höttges, Andreas Rettig, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) und das aktuelle Trainer-Team des SV Werder. Auch die Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt war anwesend.

Aus dem Rathaus berichten Yannik Cischinsky, Dominik Kupilas und Erik Scharf