Fanstimmen: ''Normalerweise sehe ich Werder nur im Internet''

Profis
Sonntag, 03.08.2014 // 13:50 Uhr

Wenn der SV Werder am frühen Abend auf den FC Chelsea trifft, ist der krönende Abschluss am „Tag der Fans 2014" erreicht. Doch bereits vor dem Testspiel-Kracher gegen die Blues erwartete die Werder-Fans ein großes Spektakel ...

Wenn der SV Werder am frühen Abend auf den FC Chelsea trifft, ist der krönende Abschluss am „Tag der Fans 2014" erreicht. Doch bereits vor dem Testspiel-Kracher gegen die Blues erwartete die Werder-Fans ein großes Spektakel rund um das Weser-Stadion. Von Mitmachaktionen über Autogrammstunden bis hin zu Talkrunden mit ehemaligen Profis - der #fantag2014 hatte ein buntes Rahmenprogramm zu bieten. WERDER.DE hat sich während der Aktionen unter die Fans gemischt und die grün-weißen Anhänger befragt, woher sie kommen und weshalb der Tag der Fans so etwas Besonderes für sie ist.

Bereits um 10 Uhr begann der Fantag mit einer öffentlichen Trainingseinheit der Werder-Profis, die zahlreiche Trainings-Kiebitze anzog. Während um 11 Uhr das Programm vor dem Weser-Stadion langsam an Fahrt aufnahm, durften sich einige Personen im Stadion auf ein ganz besonderes Highlight freuen. Gemeinsam mit Marco Bode ging es für die 20-köpfige Gruppe auf eine exklusive einstündige Stadionführung. Werders Ehrenspielführer zeigte ihnen das Wohnzimmer der Grün-Weißen dabei aus seiner ganz persönlichen Sicht.

Einmal um die halbe Welt

Doch nicht nur für die Gäste der Stadionführung wird der „Tag der Fans 2014" ein besonderes Erlebnis sein. Vor allem für Helmut (50) und Helmut Junior (12) aus der Dominikanischen Republik werden die heutigen Erlebnisse im Gedächtnis bleiben. Das Vater-Sohn-Gespann, das wohl die weiteste Reise aller Fans zurücklegen musste, ist seit ihrer Kindheit Anhänger der Grün-Weißen. „Ich verpasse nie ein Spiel von Werder. Normalerweise kann ich die Spiele nur über das Internet sehen", erzählt Helmut Junior, der die Freude über sein erstes Werder-Heimspiel vor Ort nicht verstecken kann.

Dass der SV Werder für die beiden eine wahre Herzensangelegenheit ist, zeigen die Umstände des Besuches an der Weser. „Wir machen im Moment Urlaub in Europa und waren gestern in München. Dort hat mein Sohn mitbekommen, dass heute Tag der Fans ist und der FC Chelsea gegen Werder spielt. So haben wir unsere gesamte Planung umgeworfen, damit wir heute in Bremen sein können" so Helmut Senior.

Werder-Mobil, Killer-Liebhaber und mehr

Neben dieser außergewöhnlichen Geschichte, die heute Abend auch nochmal bei buten und binnen bei Radio Bremen TV zu sehen ist, gab es viele weitere tolle Storys rund um dem SVW. Ob lange Anreisen, ausgefallende Werder-Bollerwagen oder der Wunsch nach einem ehemaligen Profi - die Geschichten waren so bunt wie das Rahmenprogramm am #Fantag2014.

Jörg (42) aus Brake:

Jörg: „Ich bin heute mit meiner Crew das vierte Mal zu Gast beim Tag der Fans. Unser Werder-Mobil haben wir jedes Mal mit dabei. Ob Bundesliga, DFB-Pokal  oder Tag der Fans. Wenn es um den SV Werder geht, nehmen wir alles mit."

Lukas (17) und Marie-Luise (53) aus Bonn:

Lukas: „Für mich ist es der erste Tag der Fans. Ich habe gerade ein Foto mit Torsten Frings gemacht. Das war ein super Gefühl für mich als Fan. Da lohnt sich auch das lange anstehen."

Beide: „Die Erwartungen, die wir vor diesem Tag hatten, wurde bei weitem übertroffen. Es ist einfach eine super Atmosphäre und die Nähe zu den Profis ist schon beeindruckend."

Daniel (29), Ricarda (25) und Johannes (27) aus Gladbeck:

Alle: „Wir wollen schon seit einigen Jahren hier hochkommen. Bislang hat es leider nie geklappt, doch dieses Mal sind wir da. Hoffentlich sehen wir ein gutes Spiel und gewinnen 3:1 gegen den FC Chelsea."

Daniel: „Ich muss gleich bei der Autogrammstunde mit Baumann, Klasnic und Vander drei Sachen unterschreiben lassen. Meine Kollegen haben mir einige Dinge mitgegeben. So eine Chance muss man einfach nutzen."

Kim-Michelle (18) aus Bremen

Kim-Michelle: „Das ist hier alles unbeschreiblich. Ich kann gar nicht glauben, dass mir Ivan Klasnic gerade ein Schal verkauft hat. Er war früher einer meine Lieblingsspieler. Eigentlich könnte er noch ein bis zwei Jahre bei uns spielen."

vom Tag der Fans 2014 berichten Marcel Kuhnt, Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky