Hajrovic im Twitter-Chat: "Weder Klose, noch Messi"

Izet Hajrovic stellte sich am Donnerstag im Twitter-Chat den Fragen der Werder-Fans (Foto: WERDER.DE).
Profis
Freitag, 08.05.2015 // 14:23 Uhr

Der 23-Jährige sprach unter anderem über ...

Beim letzten Auswärtsspiel in Paderborn erzielte Izet Hajrovic sein erstes Tor für den SV Werder in der Bundesliga. Am Donnerstag nahm sich der Nationalspieler Bosnien-Herzegowinas Zeit und stellte sich auf dem offiziellen Twitter-Profil der Grün-Weißen den Fragen der Fans. Der Chat konnte über das Video-Stremingtool Periscope live mitverfolgt werden. Auf diese Weise boten sich den Fans der Grün-Weißen viele zusätzliche Infos, denn Hajrovic antwortete nicht nur mit den handelsüblichen 140 Zeichen bei Twitter, sondern auch direkt über den Livestream.

... seine neue Heimat Bremen: "Ich habe mich in dieser schönen Stadt wirklich schnell eingelebt. Am liebsten halte ich mich in der Innenstadt und an der Schlachte auf. Mein Lieblingsrestaurant ist das El Mundo. Es gefällt mir ausgesprochen gut hier."

... seinen neuen Verein, den SV Werder: "Ich fühle mich sehr wohl in diesem Traditionsverein - Mannschaft und Fans haben mich von Beginn an gut aufgenommen. Die Werder-Fans schätze ich besonders, da sie sowohl im Weser-Stadion, als auch bei Auswärtsspielen immer für viel Stimmung sorgen. Zudem lassen sie einen in Ruhe arbeiten, auch wenn es mal nicht so gut läuft. Ich werde auf jeden Fall über den Sommer hinaus bei Werder bleiben!"

... die Ähnlichkeit zu Miroslav Klose: "Eigentlich denken viele Leute, ich sei der Bruder von Lionel Messi. Ich bin aber weder mit Miroslav Klose, noch mit Messi verwandt. Ich bin Izet Hajrovic. Dennoch halte ich Klose und Messi beide für große Fußballer."

... seine größten Erfolge: "Sowohl in der Türkei als auch in der Schweiz bin ich Pokalsieger geworden. Das waren sehr besondere Erlebnisse, die ich nicht vergessen werde. Als Erfolg zähle ich auch, dass ich mit der Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina an einer Weltmeisterschaft teilnehmen durfte. Das ist der Traum eines jeden Fußballers. In der Schweiz habe ich 2011 das Tor des Jahres erzielt - für mich persönlich sicherlich auch ein schöner Titel."

... die Vertragsverlängerung von Clemens Fritz: "Das war ein sehr positives Signal für die ganze Mannschaft. Clemens Fritz kann man als Werder-Legende bezeichnen, da er seit vielen Jahren für den Verein alles gibt. Er ist sehr wichtig für das Team und hilft vor allem den jungen Spielern."

... seine Hobbies abseits des Fußballs: "Ich erkunde gerne die Stadt - vor allem nach neuen und guten Restaurants. Ich muss schon zugeben, dass essen eines meiner größten Hobbies ist. Ich esse gerne und viel, aber als Fußball-Profi achte ich natürlich darauf, dass ich mich ausgewogen und gesund ernähre. Außerdem spiele ich sehr gerne FIFA auf der PlayStation und verbringe Zeit mit meiner Frau."

... Rituale vor dem Spiel: "Ich bete vor jedem Spiel - das gibt mir Kraft. Vor Heimspielen sitze ich in der Kabine neben Sebastian Prödl und Assani Lukimya, das gehört mittlerweile auch schon zum Ritual (lacht)."

... Unterschiede zwischen der Bundesliga und der türkischen Süper Lig: "In der Bundesliga ist alles ein bisschen schneller. Sobald man als Spieler den Ball hat, muss man schon wissen, was man als nächstes tut. In der Süper Lig hat man mehr Zeit, um sich zu entscheiden. In Deutschland gibt es außerdem wesentlich mehr Spieler mit individueller Klasse."