"Der Schweiß wird laufen, auch wenn nicht die Sonne scheint"

Profis
Donnerstag, 26.06.2014 // 17:01 Uhr

Für Robin Dutt und Thomas Eichin startete am Donnerstag die zweite gemeinsame Saisonvorbereitung. Das Trainer-Geschäftsführer-Duo des SV Werder stellte sich nach einem ersten Willkommensgespräch mit den Profis ...

Für Robin Dutt und Thomas Eichin startete am Donnerstag die zweite gemeinsame Saisonvorbereitung. Das Trainer-Geschäftsführer-Duo des SV Werder stellte sich nach einem ersten Willkommensgespräch mit den Profis in der Kabine und einer Einheit in den Katakomben am Mittag den vielen Fragen der Journalisten. WERDER.DE war dabei und hat die wichtigsten Antworten dazu notiert. 

Eichin und Dutt über ...

... die Trainingsinhalte in der Vorbereitung:

Robin Dutt: „Wir haben ein sehr straffes und hartes Vorbereitungsprogramm vor uns. Die Spieler werden sich auf viel Arbeit einstellen müssen. Der Schweiß wird laufen, auch wenn nicht die Sonne scheint. Wir haben in der vergangenen Saison im körperlichen Bereich gute Werte erzielt. Wir werden in diesem Bereich aber noch mehr tun, können auch ganz anders arbeiten, als noch im Vorjahr. Wir können jetzt auf vieles aufbauen, müssen uns nicht mehr kennenlernen. Neben der taktischen Arbeit werden wir sehr viel im körperlichen Bereich machen. Wir wollen uns nicht auf unseren Teamgeist verlassen, sondern in diesem Bereich ebenfalls einiges tun."

... die ersten Eindrücke der Neuzugänge:

Robin Dutt: „Zu mehr als ein kurzes Willkommen und einer allgemeinen Ansprache an die gesamte Mannschaft hat es noch nicht gereicht. Doch ich hatte bereits im Vorfeld Gespräche mit den Neuzugängen geführt. Mit Fin ist die Verständigung natürlich etwas einfacher, aber Alejandro wird versuchen, schnellstmöglich deutsch zu lernen. Zum Glück haben wir noch ein paar weitere spanisch sprechende Spieler in der Mannschaft. Thomas und ich hatten schon während der Vertragsgespräche das Gefühl, dass beide Spieler auch menschlich sehr gut zu uns passen."

... die neue Saison:

Thomas Eichin: „Ich bin kein Freund davon, gleich am ersten Tag schon eine Prognose abzugeben. Fakt ist, dass wir den nächsten Schritt machen wollen. Wir haben bereits in der Vorsaison - gerade zum Ende - gesehen, dass eine sehr gute Entwicklung zu sehen war. Wenn wir diese Entwicklung fortführen und jeden Tag weiter hart daran arbeiten, dann ist das der richtige Schritt."  

Robin Dutt: „Das Ziel sollte sein, dass wir den nächsten Schritt machen. Wie groß dieser Schritt sein wird, kann ich momentan noch nicht sagen. Wir schauen jetzt erst einmal, was die drei Neuzugänge auf den Platz bringen. Wir haben dann noch die Möglichkeit, bis Ende August Spieler von außen dazuzubekommen. Insgesamt sind wir mit unserer Mannschaft im Rahmen unserer Möglichkeiten gut aufgestellt. Wir haben uns in der Vergangenheit immer auf unseren Teamgeist verlassen können, vor allem in den schwierigen Situationen. Das gilt auch für die neue Saison. Ich habe heute in der Besprechung schon zur Mannschaft gesagt: Niemand ist größer als das Team."

... die Abgänge Hunt, Iggy und Co.:

Robin Dutt: „Wir haben den Verlust von mehreren Abgängen, die alle ersetzt werden müssen. Mit Aaron Hunt haben wir den Abgang, der allen noch im Kopf ist. Aber auch Sebastian Mielitz oder Aleksandar Ignjovski haben über Teile der Saison ebenfalls ihren Beitrag geleistet. Diese beiden haben wir bereits durch Raif Husic und Alejandro Galvez ersetzt. Dazu haben wir mit Fin Bartels noch einen Mann für die Offensive dazu geholt."

... den Abgang von Niclas Füllkrug:

Thomas Eichin: „Wir müssen auch im Verkaufsbereich handeln, um gewisse finanzielle Rahmenbedingungen zu schaffen. Niclas hat jetzt ein Jahr in der zweiten Liga gespielt. Wir sind der Meinung, dass er in diesem Bereich noch mal ein Jahr braucht. Wir hätten gerne auch ein Leihgeschäft vereinbart. Aber dazu gehören immer zwei Parteien, weshalb wir uns entschlossen haben Niclas zu verkaufen. Wir haben aber die Möglichkeit, ihn zurückzuholen, wenn die Entwicklung so ist, wie wir uns das erhoffen."

Robin Dutt: „Es ist eine Mischung aus der Vertragsgestaltung und seiner Entwicklung. Es ist für ihn in Fürth nicht so gelaufen, wie er sich und wir uns das vorgestellt haben. Eine weitere Ausleihe war nicht möglich. Auf seiner Position haben wir viele junge Spieler im Team. Aktuell hat es für ihn nicht ganz gereicht. Wir haben jedoch die Rückkaufoption, für den Fall, dass er sich gut entwickelt."

... über weitere mögliche Neuzugänge:

Thomas Eichin: „Optimalerweise können wir noch zwei Positionen besetzen. Es sollten zwei offensive Spieler sein, die torgefährlich sind und uns weiterhelfen. Wir arbeiten jeden Tag an möglichen Transfers. Ich bin mir ganz sicher, dass wir da noch was präsentieren werden. Doch wir haben Geduld dafür."

... über die Eckpfeiler der Mannschaft:

Robin Dutt: „Die Basis sind die Führungsspieler, die auch in der vergangenen Saison den Ton angegeben haben. Wenn sich kein anderer junger Spieler oder ein Neuzugang in diese Richtung entwickelt, habe ich nichts dagegen, dass es so bleibt. Wir haben eine gute Struktur im Team. Wir haben ganz klare Leitfiguren, die gemeinsam mit dem Trainerteam versuchen, die Mannschaft zu führen."

... die Weltmeisterschaft in Brasilien:

Robin Dutt: „Ich finde die WM hochinteressant, sie macht richtig Spaß. Ich habe vor Beginn schon gesagt, dass für mich Chile der Geheimfavorit ist. Diese Mannschaft begeistert mich. Sie ist technisch gut, hat einen tollen Teamgeist und eine körperliche Präsenz, die ihresgleichen sucht. Der Trend bei dieser WM ist die Mentalität. Wir haben enorm viele Vollgas-Spiele dabei. Kein Team kann sich erlauben, auch nur ein oder zwei Spieler dabei zu haben, die nicht so viel laufen wie die anderen oder meinen, sie seien nur Stürmer und keine Verteidiger. Diese Teams haben keine Chance und scheiden sofort aus."

Thomas Eichin: „Ich habe bislang fast alle Spiele gesehen und fast immer erstaunt auf das Endergebnis hinterher geschaut."


Notiert von Timo Volkmann