Mit einem "positiven Gefühl" beschenkt

Profis
Samstag, 20.12.2014 // 19:33 Uhr

Zum Weihnachtsfest haben sich Selke, Junuzovic und Co. drei Punkte unter den Baum gelegt. Und damit nicht nur den Fans, sondern vor allem sich selbst das größte Geschenk gemacht. Die Erleichterung über ...

Zum Weihnachtsfest haben sich Selke, Junuzovic und Co. drei Punkte unter den Baum gelegt. Und damit nicht nur den Fans, sondern vor allem sich selbst das größte Geschenk gemacht. Die Erleichterung über das positive Ergebnis zum Jahresausklang war den Spielern anzumerken. "Ich muss morgen zwölf Stunden mit dem Auto in die Heimat fahren. Ich will mir gar nicht ausmalen, wie schlecht gelaunt ich bei einer Niederlage gewesen wäre", scherzte der Österreicher Zlatko Junuzovic. „Das ist ein unglaublich gutes Gefühl", sagte Matchwinner Davie Selke.

WERDER.DE hat sich unter den erleichterten Werderanern umgehört. Die Stimmen...

... zum Spielverlauf:

Davie Selke: „Der frühe Vorsprung war wichtig, er hat uns in die Karten gespielt. Zum Glück konnten wir nach der Pause durch Fin nachlegen, denn Dortmund war am Drücker. Am Ende war es noch mal ein spannendes Spiel."

Clemens Fritz: „Wir waren von der ersten Minute im Spiel, haben Leidenschaft gezeigt und gut Druck ausgeübt. Gerade nach dem Ergebnis vom Mittwoch tut dieser Sieg richtig gut. Es war ein wichtiger Erfolg, weil wir Anschluss gehalten haben und weil Dortmund ein direkter Konkurrent ist."

Viktor Skripnik: „Wir sind hochzufrieden und freuen uns riesig über den Heimsieg kurz vor Weihnachten. Die letzten Tage waren nicht leicht mit dem Stress und der Kritik, die wir bekommen haben. Ich bin froh, dass wir darauf heute eine Antwort gegeben haben. Jeder Einzelne hat heute eine Top-Leistung gezeigt. Dazu die großartige Atmosphäre und Unterstützung, die uns die Fans heute gegeben haben. Ich bin sehr dankbar."

Fin Bartels: „Wir haben uns in alles reingeknallt, obwohl der Akku schon fast leer war. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, sind unbekümmert aufgetreten. Klar war der Druck für uns da, aber Dortmund ging es genauso. Als wir die Bedingungen im Stadion gesehen haben, war uns sofort klar, dass es unser Wetter ist und wir uns das heute nicht nehmen lassen. Wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen, so mussten wir bis zum Schluss kämpfen."

... zur Stimmung im Stadion:

Zlatko Junuzovic: „Die Stimmung war phänomenal. Die Fans haben uns unglaublich nach vorne gepeitscht und immer unterstützt."

Fin Bartels: „Wir sind eine Einheit mit den Fans. Das hat man auch heute wieder gemerkt. Die Stimmung war der Wahnsinn. Zu Hause sind wir eine Macht."

Viktor Skripnik: „Wir wussten, dass wir die Unterstützung der Fans brauchen. Und das war heute echt Wahnsinn, wie die Zuschauer das gemacht haben."

... zur kämpferischen Mannschaftsleistung:

Davie Selke: „Schon beim Einlauf hat es heute bei uns allen geknistert. Wir wussten, worum es geht und waren heiß. Alle haben gebrannt, haben die perfekte Einstellung ins Spiel gefunden, jeden Zweikampf angenommen. Wir haben die richtigen Tugenden auf den Platz gebracht."

Zlatko Junuzovic: „Wir haben überragend agiert, kompakt gestanden und uns zerrissen. Das war eine richtig starke Teamleistung, ich kann der Mannschaft nur ein großes Kompliment aussprechen. So müssen wir immer reingehen. Wir hatten keine Angst, Dortmund hatte mehr Druck. Wir kennen die Situation unten drin zu stehen schon etwas länger. Das war heute vielleicht unser Vorteil. Wir haben die richtige Reaktion gezeigt und uns endlich mal für unsere gute Leistung belohnt. Das tut sehr gut. Wir hätten das Spiel auch schon früher entscheiden können, so mussten wir am Ende nochmal zittern."

... zur Winterpause und Vorbereitung im neuen Jahr:

Clemens Fritz: „Wir wissen, dass die Saison bis zum 34. Spieltag geht und wir noch oft nach Niederlagen wieder aufstehen werden müssen. Wir arbeiten gut, das Trainerteam stellt uns hervorragend ein, aber wir hatten bislang wenig Zeit um konstant an Problemen zu arbeiten. Der Sieg gibt uns Schwung für das neue Jahr. Uns steht eine sehr intensive Vorbereitung bevor, in der der Fokus auf der Defensive liegt."

Davie Selke: „Jetzt gehen wir mit einem positiveren Gefühl in den Weihnachtsurlaub, tanken Kraft und können die Feiertage eher genießen. Der Sieg war das beste Weihnachtsgeschenk, das kann ich schon jetzt sagen."

Fin Bartels: „Es ist schön, nicht bis zum Februar in der Tabelle sich selbst auf dem letzten Platz zu sehen."

Zlatko Junuzovic: „Wir werden in der Vorbereitung hart arbeiten. Zudem werden wir das Trainer-Team noch besser kennen lernen. Dann wird das Ganze besser funktionieren. Wir gehen nach dem Sieg aber mit einem guten Gefühl in die Pause, um dann in zwei Wochen wieder Gas zu geben."

Aus dem Weser-Stadion berichten Erik Scharf und Yannik Cischinsky