Fritz: "Schwer, Worte zu finden"

Clemens Fritz verspricht eine schonungslose und schnelle Analyse der Niederlage (Foto: nph)
Profis
Samstag, 18.10.2014 // 19:22 Uhr

Der SV Werder musste beim FC Bayern München eine schmerzhafte 0:6-Niederlage einstecken. Gegen den aktuellen Tabellenführer fanden die Grün-Weißen nicht die geeigneten Mittel. "Kurz nach dem Spiel ist es schwer, die richtigen Worte zu finden. Dieses Ergebnis haben wir uns selbst eingebrockt. Wir haben sehr viel verkehrt gemacht. Das Wichtigste ist, dass wir die richtigen Worte finden, das Spiel schonungslos zu analysieren", so Kapitän Clemens Fritz.

WERDER.DE hat sich nach dem Spiel umgehört und die Stimmen der enttäuschten Werderaner gesammelt.

Robin Dutt: Wir haben von Anfang an eine schlechte Partie gezeigt und nie eine Chance gehabt. Fakt ist, dass wir nicht annährend das umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten."

Thomas Eichin: "Heute haben wir gespielt, wie es unser Tabellenplatz aussagt. Der Respekt war zu groß und so kannst du in München nicht spielen. Das war eine schlechte Leistung. In München muss man mutiger spielen, in die Zweikämpfe gehen und auch mal eine gelbe Karte kassieren."

Clemens Fritz: "Wir werden in den nächsten Tagen nicht mit hängenden Köpfen rumlaufen, sonst holen wir gegen Köln auch nichts." 

Raphael Wolf: "Das war ein bitterer Schlag für uns, da gibt es nichts zu beschönigen. Das war kein schönes Gefühl. Heute haben Dinge nicht geklappt, die sonst in der Jugend klappen. Fakt ist, dass wir gut arbeiten im Training, auch die letzten beiden Wochen gut gearbeitet haben, aber das nicht auf dem Platz abrufen. Das muss schnell besser werden."

Nils Petersen: "Das Ergebnis tut sehr weh. Die Bayern spielen ihr Spiel enorm gut. Ständig rennt man nur hinter dem Ball her, das zieht doppelt Kraft. Im Prinzip haben wir keine Zeit, lange über die Niederlage nachzudenken. Das Spiel gegen Köln ist eminent wichtig. Darauf müssen wir uns schnellsten konzentrieren."

Fin Bartels: "Natürlich haben wir uns das heute ganz anders vorgestellt. Nach dem 0:2 haben wir ein richtig schlechtes Spiel gezeigt. Wir waren als Mannschaft insgesamt schlecht."

Aus der Allianz Arena berichtet Yannik Cischinsky