Trotz Niederlage: Der Blick geht nach vorne

Umkämpfte Partie: Zlatko Junuzovic versucht alles im Zweikampf gegen Dominik Kohr (Foto: nph).
Profis
Samstag, 20.09.2014 // 19:07 Uhr

Nach den beiden späten Gegentoren war die Stimmung in der SGL arena getrübt. Trotz gutem Start und einem neuerlichen Comeback, musste der SV Werder in Augsburg die erste Saisonniederlage hinnehmen. Doch bereits wenige Augenblicke nach dem 2:4 gegen den FCA, gab ein Youngster die Marschroute vor. „Die Niederlage ist natürlich ärgerlich, aber es ist gut, dass es direkt weitergeht", sagt Marnon Busch mit Hinblick auf das Spiel am Dienstag gegen Schalke 04. Eine Auffassung, die Fin Bartels bestätigt: „Wir werden wieder aufstehen. Davon bin ich überzeugt."

WERDER.DE hat sich nach dem Spiel in der Mixed Zone umgehört, wie die anderen Werderaner das Spiel in Augsburg bewerten.

Zum Spielverlauf:

Zlatko Junuzovic: "Natürlich ist nach der Niederlage nicht alles kaputt, was wir uns aufgebaut haben. Die Enttäuschung unmittelbar nach dem Spiel ist natürlich groß. Aber das ist eine Momentaufnahme. Wir sollten nicht auf die Tabelle schauen, sondern müssen unser Niveau dauerhaft bringen, um erfolgreicher in der Punktausbeute zu werden. Die vielen Gegentore sind ärgerlich. Da müssen wir konzentrierter agieren und insgesamt besser stehen. Das betrifft aber nicht nur die Abwehr, sondern das gesamte Team."

Fin Bartels: "Wir sind jetzt erstmal frustriert und enttäuscht. Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten einen Dreier holen. Leider haben wir es nicht geschafft. Jetzt müssen wir aufstehen, wie wir es in den letzten Spielen immer nach einem Rückstand gemacht haben. Davon bin ich überzeugt."

Thomas Eichin: "Gegen eine zweikampfstarke Mannschaft wie Augsburg muss man in jedes Duell mit vollem Einsatz gehen. Gefühlt wurde jede Aktion gegen uns gepfiffen. Dadurch haben wir den Rhythmus verloren. Wir hätten uns dadurch nicht rausbringen lassen dürfen. Da müssen wir uns an die eigene Nasse fassen."

Robin Dutt: "Wir hatten einen optimalen Start mit dem Tor. Wir waren sofort präsent und haben nach dem Treffer ordentlich gespielt. Augsburg kam dann besser ins Spiel und war stark in den Zweikämpfen. Nach dem 2:2 haben wir richtig gut gespielt und Druck aufgebaut. Man dachte, dass es so weitergeht wie in den letzten Wochen."

Marnon Busch: "Wir haben heute viel investiert. Die Niederlage ist natürlich ärgerlich, aber es ist gut, dass es direkt weitergeht. Wir fahren jetzt nach Hause, trainieren morgen und Montag und müssen dann wieder fokussiert sein. Ich bin sicher, dass unsere Investitionen auf lange Distanz sich auszahlen und wir zu Punkten kommen. Das ist auch verdient aufgrund der vielen Arbeit, die wir reinstecken."

Davie Selke: "Wir haben uns mehr vorgenommen und wollten uns mit einem Sieg belohnen. Wir sind gut in das Spiel gestartet und haben es dann leider aus der Hand gegeben. Wir müssen das Spiel jetzt abhaken und weitermachen."

Zum Elfmeter:

Robin Dutt: "Der Elfmeter zum 2:1 ist natürlich ein Witz. Mölders steht einen Meter im Abseits. Er grätscht in den Ball und irritiert damit Wolf. Von Passivität kann keine Rede sein."

Fin Bartels: "Ich weiß nicht, ob es in der Mitte Abseits war. Ich gehe halt im Vollsprint hin und tuschiere ihn leicht."

Zum Selke-Tor:

Davie Selke: "Natürlich hat mich das Tor gefreut, aber die Freude ist getrübt. Ich hätte mich eher gefreut, wenn ich der Mannschaft damit hätte helfen können. Leider hat es nicht gereicht."

Aus Augsburg berichten Yannik Cischinsky und Marcel Kuhnt