Werder unterliegt Gladbach mit 0:2

Bundesliga
Samstag, 16.05.2015 // 17:23 Uhr

Am 21. März 1987 verlor Werder Bremen zuletzt ein Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Nun war es wieder soweit.

Am 21. März 1987 verlor Werder Bremen zuletzt ein Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Nun war es wieder soweit. Mit 2:0 (0:0) gewinnen die Fohlen im Bremer Weser-Stadion durch zwei Tore von Raffael und sind damit das punktbeste Team der Rückrunde. Für die Grün-Weißen ist der Einzug in die Europa-League jedoch weiterhin möglich, denn auch die unmittelbare Konkurrenz konnte größtenteils nicht gewinnen.

Aufstellung und Formation: Sebastian Prödl kehrte nach überstandener Grippe zurück in die Abwehrzentale. Für ihn zunächst auf der Bank: Assani Lukimya. Darüber hinaus neu im Team: Levin Öztunali (für Izet Hajrovic) und Fin Bartels (für Clemens Fritz, Wadenprobleme).

Keine Tore vor dem Seitenwechsel

In Halbzeit 1 war es ein Aufeinandertreffen auf Augenhöhe, wie Raffael (l.) und Bartels hier zeigen. (Foto: NPH).

15.28 Uhr: Schon vor dem Anpfiff dürfen die Fans ein erstes Highlight bejubeln - Basti Prödl läuft in seinem letzten Heimspiel als Mannschaftskapitän auf. Schöne Geste!

7. Minute: Nach einer guten Flanke von Öztunali kommt Davie Selke zum Kopfball. Die Kugel landet knapp über der Latte.

11. Minute: Raffael versucht es zentral aus 18 Metern. Knapp am linken Pfosten vorbei.

13. Minute: Wendt versucht zu flanken. Öztunali fälscht ab, Pfosten. Glück für Werder.

16. Minute: Theodor Gebre Selassie probiert es aus der Distanz. Yann Sommer muss sich lang machen, der Ball landet aus knapp 25 Metern aber knapp daneben.

24. Minute: Werder nach Anfangsschwierigkeiten nun deutlich besser im Spiel.

33. Minute: Casteels entschärft die Gladbacher Offensivversuche bisher hervorragend, rettet grandios gegen Dominguez. Weiter 0:0.

38. Minute: Junuzovic. Freistoß aus 20 Metern. Immer gefährlich. Ball landet diesmal jedoch direkt in der Mauer.

45. Minute: Abpfiff des ersten Durchgangs.

Raffael entscheidet die Partie

Lieferte auch gegen Gladbach gut ab - allerdings vorerst zum letzten Mal für Werder: Basti Prödl (r.) (Foto: NPH).

46. Minute: Riesenchance für Werder! Di Santo setzt sich gut durch und legt den Ball in den Strafraum, wo Selke lauert und abschließt. Starke Parade von Sommer.

53. Minute: TOR für Borussia Mönchengladbach. Max Kruse bringt die Kugel in die Bremer Gefahrenzone, Raffael stochert den Ball rein. Vestergaard und Casteels versuchen noch, auf der Linie zu klären, aber das Ding ist drin.

64. Minute: Das Spiel ist nach dem Treffer für BMG etwas verflacht. Die Gladbacher scheinen zufrieden, Werder reibt sich auf, ist aber zu ideenlos - vor allem rund um den Strafraum von Yann Sommer.

75. Minute: Sternberg lauert am Sechzehner, der Ball kommt hoch rein - und Werders Linksaußen schließt per Dropkick ab. Der abgefälschte Ball landet über dem Tor.

81. Minute: Wieder ein Distanzschuss von Werder. Öztunali traut sich, kein Problem aber für Yann Sommer. Auf der gegenüberliegenden Seite kann Raffael das 2:0 machen, trifft aber nur das Außennetz.

83. Minute: Thorgan Hazard tankt sich im Bremer Strafraum durch drei, vier Gegenspieler und hält einfach mal drauf. Gute Aktion, Ball streicht aber knapp am linken Pfosten vorbei.

86.. Minute: TOR für Gladbach. Raffael schiebt locker zum 2:0 ein, nachdem er völlig frei vor Casteels aufgetaucht war. Damit ist der Deckel hier drauf, der erste Gladbacher Sieg nach über 27 Jahren in Bremen so gut wie sicher.

90.+2: Abpfiff.

Das Fazit: Werder Bremen schaffte es gegen Gladbach nicht, die nötige Kraft und Leidenschaft ins Spiel zu legen wie es gerade zuletzt immer wieder eindrucksvoll in der Bundesliga geklappt hatte. Die Gäste vom Niederrhein überzeugten hingegen durch große Effizienz, fand das Spiel immerhin größtenteils auf Augenhöhe statt. Letztlich blieb Werder aber zu ideenlos und die Fohlen nutzten ihre wenigen Chancen eiskalt. Gegen Dortmund hat Werder nun im letzten Spiel der Saison noch die Chance, eine zum Ende raus gute Saison zu krönen. Das internationale Geschäft ist weiter möglich.

Von Cord Sauer

Highlights und Stimmen der Partie auf WERDER.TV und WERDER.DE folgen im Laufe des Abends