Werder gewinnt 4:0 gegen den SC Paderborn

Bundesliga
Samstag, 29.11.2014 // 17:18 Uhr

Dank einem tollen Freistoßtor von Zlatko Junuzovic sowie Treffern von Davie Selke, Fin Bartels und Levent Aycicek gewinnt Werder Bremen verdient mit 4:0 (1:0) gegen den SC Paderborn.

Dank einem tollen Freistoßtor von Zlatko Junuzovic sowie Treffern von Davie Selke, Fin Bartels und Levent Aycicek gewinnt Werder Bremen verdient mit 4:0 (1:0) gegen den SC Paderborn. Das Überraschungsteam aus Ostwestfalen bot den Grün-Weißen lange Zeit die Stirn, doch das Team von Trainer Viktor Skripnik meisterte die Aufgabe souverän und fuhr damit den zweiten - auch in der Höhe verdienten - Heimsieg in Folge ein.

Aufstellung und Formation: Bundesliga-Debüt für Janek Sternberg! Der Youngster aus Werders U23 durfte für den gelbgesperrten Santiago Garcia auf der Position des linken Verteidigers ran. Ebenfalls neu im Team: Prödl (nach überstandenen Hüftproblemen) für Lukimya, Selke für Petersen und Levent Aycicek für den ebenfalls gesperrten Clemens Fritz. Für Aycicek ist es der erste Saisoneinsatz von Beginn an.

1. Halbzeit: Frühes Traumtor von Junuzovic

Aus 30 Metern genau in den Knick. Nicht zu halten für SCP-Keeper Kruse (Foto: nph).

1. Minute: Der Ball ist im Tor. Davie Selke hebt die Kugel im Nachsetzen locker in die Maschen - allerdings zählt der Treffer nicht. Der Linienrichter hatte zuvor die Fahne gehoben. Dennoch: Keine zwei Minuten sind von der Uhr und Werder zeigt sich von Beginn an.

7. Minute: Wieder ist es Davie Selke, der für Aufregung im Paderborner Strafraum sorgt. Nach einem Angriff über die linke Angriffsseite schließt Werders Stürmer ab, aber der Ex-Bremer Florian Hartherz klärt gerade noch vor der Linie.

10. Minute: TOOOOOOOOR FÜR WERDER! Und was für eine Hütte. Zlatko Junuzovic trifft per direkt verwandeltem Freistoß aus 30 Metern direkt in den Knick. Unhaltbar für SCP-Keeper Kruse, der fliegt und fliegt - den präzisen Ball aber nicht mehr erreicht. 1:0 für die Grün-Weißen.

22. Minute: Riesenmöglichkeit für Selke, der das 2:0 auf dem Fuß hat. Doch nach tollem Pass von Bartels und guter Ballannahme zentral vor dem gegnerischen Tor schießt Selke direkt Lukas Kruse an.

24. Minute: Werder ist klar am Drücker! Wieder ist es Selke, der nach einer Eckballhereingabe von Junuzovic nur knapp verpasst. Im direkten Gegenzug kontert Paderborn über Koc, doch dessen gefährliche Flanke kann Sternberg entschärfen.

38. Minute: Das Spiel ist ein wenig verflacht wenngleich Werder noch immer das Spiel kontrolliert. Paderborn nur mit wenigen Abschlussaktionen. Die Skripnik-Elf dominiert das Geschehen und will das 2:0 nachlegen.

45. Minute: Halbzeitpfiff. Werder vor allem zu Beginn bärenstark und konsequent im Abschluss. Der tolle Freistoß von Junuzovic war der verdiente Lohn. Nach einer guten halben Stunde Spielzeit hielt Paderborn besser dagegen - allerdings ohne den Spielstand entscheidend beeinflussen zu können.

2. Halbzeit: Selke, Bartels und Aycicek legen nach

Erzielte direkt nach dem Seitenwechsel das 2:0: Davie Selke (r.) (Foto: nph).

47. Minute: Unmittelbar nach der Pause erzielt Selke endlich seinen Treffer! 2:0 für Werder. Junuzovic schlenzt einen Freistoß in die Gefahrenzone, Prödl grätscht den Ball noch an den Innenpfosten, ehe Selke per Kopf nachsetzt.

49. Minute: 3:0 Werder. Nach einer zu kurzen Faustabwehr von Lukas Kruse landet der Ball direkt vor den Füßen von Fin Bartels, der nicht lange fackelt und abzieht.

59. Minute: Riesenschuss vom ohnehin gut aufspielenden Janek Sternberg, der aus dem Mittelfeld einfach abzieht und Kruse zu einer ebenso starken Parade zwingt. Es gibt Eckball, der jedoch nichts einbringt.

63. Minute: Bakalorz versucht es ebenfalls aus der Distanz, aber Wolf ist zur Stelle und pariert glänzend.

75. Minute: Fast das 4:0! Aycicek bekommt den Ball nach guter Vorarbeit von Junuzovic und Selke, umkurvt den herausgestürmten Kruse und schließt ab, doch ein Verteidiger des SCP klärt mit dem Körper, bevor die Kugel im Netz einschlägt.

78. Minute: Wieder Aycicek, der wuchtig aus 20 Metern abzieht. Kruse aber ist wieder da und verhindert das erste Tor vom Youngster.

80. Minute: TOOOOOOR für Werder! Das 4:0 erzielt...Levent Aycicek! Und damit belohnt er sich für eine starke Leistung. Eine Hereingabe von Junuzovic wird noch geblockt, Selke kommt an den Ball, legt ab und Aycicek knallt das Leder unter die Latte.

83. Minute: Skripnik wechselt und verhilft einem weiteren Talent zum BL-Debüt. Maximilian Eggestein, 17 Jahre jung, kommt für Aycicek.

85. Minute: Raphael Wolf darf sich auch noch einmal auszeichnen, rettet gut gegen Kachunga, der fast das 1:4 erzielt hätte.

90. Minute: Abpfiff.

Das Fazit:

Der Sieg gegen den SC Paderborn lässt Werder ein wenig aufatmen, bringt er doch die so wichtigen Punkte, die insbesondere im Abstiegskampf von Nöten sind. Das Überraschungsteam der Liga verkaufte sich auch im Weser-Stadion gut, doch Bartels, Junuzovic und Co. hatten an diesem Bundesliga-Spieltag mehr als eine Nasenlänge vorn. Mit 13 Punkten ist Werder nun Tabellenvierzehnter. Dortmund kann am morgigen Sonntag mit einem Sieg jedoch noch vorbeiziehen. Schiebt man Rechenspiele dieser Art jedoch beiseite, bleibt die Erkenntnis, dass der vom Team Skripnik eingeschlagene Weg absolut der richtige ist.

Von Cord Sauer

Highlights und Stimmen zur Partie folgen im Laufe des Abends auf WERDER.DE und WERDER.TV