Schröder Spezial: Was wirklich wichtig ist

Rouven Schröder, Direktor Kaderplanung und Scouting, gewährt in Belek exklusive Einblicke (Foto: nph).
Profis
Sonntag, 11.01.2015 // 13:42 Uhr

Acht Tage lang arbeiten die Werder-Profis im türkischen Belek an ihrer Rückrundenform. Acht intensive Tage, in denen innerhalb des Teams und rund um den 26-köpfigen Kader jede Menge los ist. Für WERDER.DE blickt Rouven Schröder, Direktor Kaderplanung und Scouting, hinter die Kulissen. Ganz nah dran schildert er in der Reihe „Schröder-Spezial" die Geschehnisse aus seiner ganz eigenen Perspektive und lässt die Werder-Fans teilhaben am Alltag im Teamhotel.

Teil 2 - Sonntag, 11.01.2015:

Im Trainingslager dreht sich normalerweise 24 Stunden am Tag alles um den Fußball. Als gestern die Nachricht vom tragischen Tod von Junior Malanda die Runde machte, rückte das alles in den Hintergrund. Das Trainerteam, die Mannschaft und das Funktionsteam - wir alle sind geschockt und tief betroffen. Unsere Gedanken sind bei der Familie, den Freunden und beim VfL Wolfsburg.

Levin passt auch von seiner Art super zu uns

So schwer es nach dieser traurigen Meldung auch fällt, wir wollen und müssen die letzten Tage in Belek nutzen, um weiter so intensiv zu arbeiten, wie in der ersten Hälfte. Da war ordentlich Zug drin. Jeder ist sehr fokussiert, gibt im Training alles. Vom Trainerteam wird eingefordert, dass jede Einheit dazu genutzt wird, sich anzubieten, weiterzuentwickeln, fit zu machen und den Anspruch an sich zu haben, in der ersten Elf stehen zu können. Es gibt hier kein Training, das mal eben so abgespult wird, die Intensität ist hoch. Und auch die Integration von Levin Öztunali lief reibunglos. Er hat sich gut eingefunden, passt auch von seiner Art her sehr gut zu uns. Das freut uns und zeigt einmal mehr den Charakter unserer Mannschaft. 

Sportlich sind wir jetzt an einem Punkt, an dem die Spieler beißen müssen. Auch heute stehen wieder drei Einheiten auf dem Plan. Es werden Trainings kommen, die wehtun. Aber über diesen Punkt müssen sie drüber, das ist enorm wichtig. Am Dienstag steht dann der Test gegen Gladbach an. Dieser Gegner ist vom Schwierigkeitsgrad natürlich auch nochmal anders. So wird alles sukzessive gesteigert. Die Mannschaft sucht ihren Rhythmus. Die Spieler beginnen sich Gedanken darüber zu machen, wie eine mögliche Startformation aussehen könnte.

Kontakte knüpfen und austauschen

Und auch in anderen Bereichen ist jetzt richtig Leben in der Bude. Die Berater werden zahlreicher, die Termine auch. Heute Nachmittag schauen wir uns das Spiel zwischen Gladbach und Bielefeld an. Das ist wichtig, um Kontakte zu knüpfen, sich vor Ort mit den Verantwortlichen über Neuigkeiten auszutauschen und die anderen Mannschaften im Spielbetrieb zu sehen - kurzum: Es ist wichtig, um einen allgemeinen Überblick zu erhalten. Und gegen Bielefeld spielen wir ja auch im Pokal. Das ist zwar noch eine Weile hin, aber so kann man sich einen frischen Eindruck verschaffen.

Für die letzten Tage kommt ab heute auch eine Gruppe unserer Sponsoren hier nach Belek. Eine tolle Gelegenheit, in angenehmer Atmosphäre inhaltliche Gespräche zu führen, sich auszutauschen und unsere Partner enger an den Verein heranzuführen. Ohne die Sponsoren wäre das alles hier nicht möglich. Daher freue ich mich sehr darauf. Es ist also noch einiges los hier bis zur Rückreise nach Bremen.

Bis bald!

Euer Rouven Schröder

Der heutige Buchstabe des Lösungswortes lautet: U