Fans fragen, Profis anworten: "Eine hungrige Truppe"

Profis
Samstag, 10.01.2015 // 14:21 Uhr

Erst seit wenigen Tagen steht Levin Öztunali beim SV Werder unter Vertrag. Die Zeit im Trainingslager in Belek nutzt der 18-Jährige nicht nur, um fit zu werden für die anstehende Rückrunde, sondern auch, um seine ...

Erst seit wenigen Tagen steht Levin Öztunali beim SV Werder unter Vertrag. Die Zeit im Trainingslager in Belek nutzt der 18-Jährige nicht nur, um fit zu werden für die anstehende Rückrunde, sondern auch, um seine neuen Teamkollegen besser kennenzulernen. „Dafür ist die Zeit hier super. Wir sind jetzt schon seit einigen Tagen zusammen, ich lerne alle immer besser kennen", so der Neuzugang von Bayer Leverkusen. „Ohnehin wurde ich hier von allen super aufgenommen, habe schnell Anschluss gefunden."

Das Umfeld ist für den Mittelfeld-Mann neu, der Ort des Trainingscamps allerdings ist ihm bekannt. „Durch meinen Vater habe ich noch eine Verbindung in die Türkei. Wir machen hier manchmal Urlaub. Vor zwei Jahren waren wir sogar hier in Belek. Damals war es aber deutlich entspannter, diesmal ist es wirklich intensive Arbeit", verrät der U 19-Europameister.

Ein rundum positiver erster Eindruck

Neben vielen Trainingseinheiten hat Öztuanli auch schon den ersten Einsatz für Werder unter Wettbewerbsbedingungen hinter sich. Am Freitag, 09.01.2015, stand er im Testspiel gegen Energie Cottbus (3:2) die gesamten 90 Minuten auf dem Platz. „Einige Sachen waren schon gut, andere können noch besser werden", resümiert er sachlich.

Sein erster Eindruck des neuen Umfelds fällt dagegen durchweg positiv aus. „Wir haben eine junge, hungrige Truppe, ich wurde gut aufgenommen, es ist alles super", so Öztunali bei Fans fragen, Profis antworten! Dieses interaktive Format hat in den Werder-Medien im Trainingslager Tradition. Und auch in Belek 2015 stellen sich die Werderaner auf Facebook wieder den neugierigen Fragen der Anhänger - heute mit Neuzugang Levin Öztunali (siehe Video oben im Artikelbild).

Aus Belek berichten Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky

Der heutige Buchstabe des Lösungswortes lautet: E