Mit Spaß, Spannung und Gálvez nach Stuttgart

Grund zur Freude: Alejandro Gálvez steht wieder im Kader der Grün-Weißen (Foto: nph).
Profis
Samstag, 11.04.2015 // 16:16 Uhr

Wenn die Werder-Profis am Samstagnachmittag mit dem Flugzeug in Richtung Stuttgart abheben, wird Alejandro Gálvez besonders glücklich sein. Erstmals seit dem 08.02.2015 dieses Jahres steht der Spanier wieder im Kader der Grün-Weißen. Ob der Innenverteidiger gegen die Schwaben auch schon zum Einsatz kommt, ließ Cheftrainer Viktor Skripnik auf der offiziellen Pressekonferenz im Vorfeld der Partie völlig offen. Auch Clemens Fritz wird nach Nackenverletzung und einer Schienbeinprellung unter der Woche wieder zum Werder-Kader gehören.

„Das erste Mal seit Jahren haben wir die Situation, in der wir zum Saisonende etwas ruhiger arbeiten können. Das Team hat im Laufe der Saison gemerkt, dass es richtig guten Fußball spielen kann", sagte Skripnik. Im gleichen Atemzug ergänzte der 45-Jährige jedoch, dass „die Situation nicht bedeutet, dass wir uns jetzt ausruhen können. Wir haben schließlich Ziele - und das nächste Zielt ist, Stuttgart zu schlagen." Beim Spiel in der Mercedes-Benz Arena kann Skripnik dann auch wieder auf Alejandro Gálvez zurückgreifen. Nach einem Syndemosebandanriss trainiert der 25-Jährige seit einigen Tagen wieder mit der Mannschaft. Durch den Ausfall von Sebastian Prödl (5. Gelbe Karte) ist Gálvez eine Option auf der Position des Innenverteidigers, denn auch Jannik Vestergaard konnte nach einer schweren Erkältung erst am Donnerstag wieder ins Training einsteigen. Auf der Pressekonferenz ließ Skripnik durchblicken, dass er schon eine Anfangsformation im Kopf habe. „Allerdings trainieren wir bis zum Spiel in Stuttgart noch. Es kann sich also etwas ändern", verriet der Ukrainer und fügte an: „Nicht nur Alex brennt auf einen Einsatz, auch Lukimya hat gut trainiert und ist heiß."

Ein Sieg ist das oberste Gut

Bei der Partie am Sonntag kommt es dann auch zum Wiedersehen mit Robin Dutt. Der 50-Jährige war bis zum Oktober vergangenen Jahres Cheftrainer bei Werder und ist jetzt Vorstand Sport beim VfB Stuttgart. „Für mich ist es ein ganz normales Spiel. Für Robin Dutt wird es sicherlich etwas besonderer“, sagte Skripnik. „Wir hatten damals ein gutes Verhältnis, wir standen in engem Austausch miteinander“, so Werders Cheftrainer. Thomas Eichin erklärte, dass er noch guten Kontakt zu Dutt hat: „Seitdem er nicht mehr bei Werder ist, haben wir zwei Mal miteinander telefoniert. In der Sommerpause werden wir sicherlich auch häufiger miteinander telefonieren. Wir werden uns vor dem Spiel am Sonntag freundlich die Hände geben, aber dann geht es nur darum, in Stuttgart drei Punkte zu holen.“

Ein Sieg beim Tabellenletzten ist das oberste Gut - und das sieht auch Viktor Skripnik so: „Gegen Mainz und Köln haben viele Leute gedacht, dass wir gewinnen. Haben wir aber nicht. Aber in diesen Spielen sind wir ungeschlagen geblieben. Ich weiß, wie schwer es gegen Stuttgart wird. Sie werden kämpfen und mit viel Herz spielen. Aber wir fliegen mit Spaß und Spannung nach Stuttgart und wollen unbedingt gewinnen.“

Mit diesem 18-köpfigen Kader geht der SV Werder am Sonntag (ab 17.15 Uhr im Live-Ticker - präsentiert von Tipico) in das Spiel gegen den VFB Stuttgart:

Wolf, Casteels - Gálvez, Lukimya, Vestergaard, Makiadi, Hajrovic, Junuzovic, Kroos, Bartels, Gebre Selassie, Selke, Bargfrede, Fritz, Sternberg, Di Santo, Aycicek, Öztunali.

Von Michael Runge