Junuzovic siegt, Öztunali scheidet aus

Zlatko Junuzovic steht mit der österreichischen Nationalmannschaft fast in der EM-Endrunde (Foto: nph).
Profis
Montag, 15.06.2015 // 12:44 Uhr

Am Wochenende standen mit Zlatko Junuzovic und Levin Öztunali zwei Werder-Profis für ihre Länderauswahlen auf dem Platz. Während Öztunali bei der U20-WM ausschied, überzeugte Junuzovic mit der ...

Am Wochenende standen mit Zlatko Junuzovic und Levin Öztunali zwei Werder-Profis für ihre Länderauswahlen auf dem Platz. Während Öztunali bei der U20-Weltmeisterschaft im Achtelfinale ausschied, überzeugte Junuzovic mit der A-Nationalmannschaft Österreichs. Theodor Gebre Selassie und Izet Hajrovic bekamen am 6. Spieltag der EM-Qualifikation keine Einsatzzeiten. 

Für Levin Öztunali und die deutsche U20-Nationalmannschaft ist der Traum vom Titelgewinn bei der Weltmeisterschaft in Neuseeland ausgeträumt. In Christchurch kämpfte der Mittelfeld-Regisseur mit seinem Team über 120 Minuten, scheiterte an der Auswahl Malis letztlich aber im Elfmeterschießen und verlor 3:4. Schon während der regulären Spielzeit nutzte die deutsche Elf eine Chance vom Punkt nicht um in Führung zu gehen. Im Elfmeterschießen war dann Schluss. Da half auch der verwandelte Strafstoß von Öztunali nicht  mehr. Nun geht es für ihn in den verdienten Urlaub.

Anders sieht es bei Zlatko Junuzovic aus. Der Österreicher hat mit seiner Nationalmannschaft das Ticket für die Europameisterschaft nach einem Sieg über Russland fast sicher. Junuzovic überzeugte im offensiven Mittelfeld und verließ in der 87. Minute für Sebastian Prödl den Platz. Mit 16 Zählern und fünf Siegen aus den letzten fünf Spielen belegt Österreich damit vorläufig Platz eins in Gruppe G vor Schweden.

Theodor Gebre Selassie kam im Quali-Spiel der Tschechischen Republik gegen Island nicht zum Einsatz. Sein Team verlor 1:2 und rutschte auf den zweiten Rang der Qualifikationsgruppe ab. Und auch Izet Hajrovic blieb bei dem3:1-Sieg der Auswahl Bosnien-Herzegowinas über Israel ohne Einsatz.