Kurzpässe: Bargfrede zurück auf dem Feld

Konnte nach sieben Monaten Verletzungspause wieder mitmischen: Philipp Bargfrede, hier im Duell mit Aigner (Foto: nph).
Profis
Montag, 08.12.2014 // 11:55 Uhr

+++ Bargfrede endgültig zurück: Sieben Monate Abstinenz fanden am gestrigen Sonntag endlich ein Ende. Beim Auswärtsspiel in Frankfurt kam Philipp Bargfrede in der 74. Minute für Felix Kroos in die Partie und absolvierte seine ersten Bundesliga-Minuten in dieser Saison. Der 25-jährige Mittelfeldspieler, der sich nach der vergangenen Spielzeit einer Knie-OP unterziehen musste, konnte schon seit einigen Wochen voll mit der Mannschaft mittrainieren und feierte nun sein endgültiges Comeback. WERDER.DE sagt: Schön, dass du wieder dabei bist, Philipp! +++

+++ Aluminium-Pech von Frankfurt: Sechsmal klatschte das Leder am Sonntagnachmittag ans Aluminium - ein Rekordwert seit Mai 2007. Dreimal rumste es auf jeder Seite, doch die Hausherren zogen aus den Alu-Treffern das deutlich bessere Ende. Beide Tore von Alexander Meier waren Abpraller vom Pfosten. „Bei uns sie die Bälle sonst wo hingesprungen, bei Frankfurt genau in die Füße des Angreifers. Das ist natürlich einerseits Glück, aber wir haben uns in meinem Augen auch nicht clever verhalten in diesen Momenten", befand Clemens Fritz. +++

+++ Debüt für Strebinger, Premiere für Caldirola: Plötzlich ging alles ganz schnell für Richard Strebinger. Als sich Stammtorhüter Raphael Wolf beim Gegentor zum 1:2 in Frankfurt verletzte, kam der 21-Jährige zu seinem ersten Pflichtspiel-Einsatz für die Werder-Profis. Der Österreicher stand in der Frankfurter WM-Arena für etwas mehr als eine halbe Stunde im Gehäuse der Werderaner zwischen den Pfosten, war bei den drei Gegentoren allerdings machtlos. Auf der anderen Seite erzielte Innenverteidiger Luca Caldirola sein erstes Bundesliga-Tor. In seinem 38. Einsatz im deutschen Oberhaus verwertete er in der 79. Minute eine Flanke von Fin Bartels zum zwischenzeitlichen 2:4-Anschlusstreffer. +++

+++ Song für Skripnik: Erst wenige Wochen im Amt, zieht der Kult um Cheftrainer Viktor Skripnik im Netz immer größere Kreise. Werders Team-11-Sponsor Radio Bremen hat dem Werder-Coach jetzt sogar eine eigene Hymne gewidmet. In dem Song „Der Skripniker" vom Bremen-Vier-Torschusspanik-Orchester rappt der vermeintliche Cheftrainer über seine ersten Wochen als Coach. „Natürlich freut mich das und ist angenehm. Meine Tochter hat das Lied sogar schon als Klingelton auf ihrem Handy. Wenn das so weiter geht, gibt es vielleicht ja irgendwann sogar einen Film über mich", so Skripnik scherzend. Den Song gibt es hier in voller Länge. +++

+++ Unterstützung aus der Heimat: Zwar konnten der verletzte Franco Di Santo und Alejandro Gálvez, der seine Gelbsperre absaß, nicht live vor Ort die Daumen für Grün-Weiß drücken, dafür fieberten der Argentinier und der Spanier gemeinsam mit WERDER.TV im Bremer Restaurant „Leos" mit. War die Hoffnung auf Punkte zur Halbzeit noch groß, stand den beiden nach der 2:5-Niederlage, ebenso wie der restlichen Mannschaft, die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Den Blick richteten Di Santo und Gálvez aber schnell wieder nach vorne: „Jetzt müssen wir eben gegen Hannover drei Punkte holen", so die klare Ansage. Mehr dazu gibt es in den WERDER.TV-News im Laufe des Tages. +++

+++ Smartes Zubehör für's Werder-Handy: Mit den Handschuhen für warme Hände oder den Sleeves und Cases gegen Kratzer auf dem Smartphone ist das Werder-Handy schick und gut geschützt. Ein echter Hingucker und genau das richtige für jeden Werder-Fan und Smartphone-Besitzer. Die grün-weißen Accessoires gibt es online oder in der Fan-Welt am Weser-Stadion. +++

+++ Autogrammstunde mit Bartels und Hajrovic: Bei der Wiesenhof-Autogrammstunde nehmen sich Fin Bartels und Izet Hajrovic am heutigen Montag, 08.12.2014, Zeit für Werder-Fans. Im famila Einkaufsland Wechloy, Posthalterweg 10, 26129 Oldenburg, stehen die beiden Offensivakteure ab 17 Uhr für Autogramme und sicher auch das ein oder andere Foto bereit. +++

Von Yannik Cischinsky und Erik Scharf