Kroos und Caldirola zurück im Mannschaftstraining

Felix Kroos konnte am Mittwoch nach überstandenem Rippen-Anbruch wieder trainieren (Foto: nph).
Profis
Mittwoch, 13.05.2015 // 16:58 Uhr

Am Mittwoch hat für die Werder-Profis die intensive Vorbereitung auf das letzte Heimspiel der aktuellen Bundesliga-Saison gegen Borussia Mönchengladbach begonnen. Cheftrainer Viktor Skripnik bestellte ...

Am Mittwoch hat für die Werder-Profis die intensive Vorbereitung auf das letzte Heimspiel der aktuellen Bundesliga-Saison gegen Borussia Mönchengladbach begonnen. Cheftrainer Viktor Skripnik bestellte seine Mannschaft sowohl am Vormittag, als auch am Nachmittag zu zwei intensiven Einheiten. Vom Trainingsplatz gibt es erfreuliche Nachrichten: Neben Melvyn Lorenzen, der größtenteils noch individuell arbeitete, aber auch einige Übungen mit dem Team absolvierte, sind Felix Kroos und Luca Caldirola nach ihren Verletzungen wieder komplett ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Caldirola hatte in den vergangenen Wochen immer wieder mit Fußproblemen zu kämpfen. Diese sollen jetzt ein für alle Mal vorbei sein. „Ich bin endlich wieder fit und darüber sehr happy. Hoffentlich bleibt es so", sagte der Italiener nach dem Training am gegenüber WERDER.DE.

Lorenzen: "Derzeit keine Probleme"

Und auch beim Team-Kollegen Felix Kroos sieht es gut aus. Kroos hatte sich bei der Partie in Paderborn in einem Zweikampf die Rippe angebrochen, trainiert jetzt aber fast ohne Schmerzen: "Die Verletzung ist noch nicht komplett verheilt, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass es bis zum Spiel am Samstag wieder gut aussieht und ich auch spielen könnte." 

Große Fortschritte macht auch Melvyn Lorenzen. Der 20-Jährige feierte nach einem Außenmeniskuseinriss Ende März sein Comeback, kurz darauf plagten ihn allerdings Knieprobleme. Lorenzen trainiert aktuell individuell, teilweise mischt er aber auch schon im Kreis der Mannschaft mit. „Natürlich ist es toll, dass ich manche Übungen schon mit der Mannschaft absolvieren kann, aber ich gehe es langsam und vorsichtig an. Wann ich endgültig ins Team-Training einsteige, kann ich nicht genau sagen, aber derzeit habe ich keine Probleme", so Lorenzen zu WERDER.DE.

Von Michael Runge