Frings' WM-Kolumne: "Das wird einen Push geben"

Torsten Frings teilt seine WM-Erfahrung mit den WERDER.DE-Usern.
Profis
Freitag, 20.06.2014 // 09:39 Uhr

Was war das für ein super Start für unsere Mannschaft. Ich möchte es in einem Wort zusammenfassen: WAHNSINN! Ich war zwar überzeugt davon, dass die Jungs gewinnen, doch ich bin ehrlich: Ich habe aber auf einen deutlich knapperen Erfolg getippt. So war's dann schon eine kleine Überraschung, über die ich mich natürlich sehr gefreut habe.

Die größte Überraschung war für mich bislang aber das Ausscheiden der Spanier. Damit habe ich gar nicht gerechnet. Ich denke jedoch, dass ich da in guter Gesellschaft bin. Wer hat schon ernsthaft an ein Vorrundenaus Spaniens geglaubt? Die Mannschaft, die den Fußball in den letzten Jahren fast nach Belieben dominiert hat, muss also nach der Vorrunde nach Hause fahren?! Daran muss man sich erst mal gewöhnen.

Schon die 1:5-Niederlage gegen die Holländer war ein echter Paukenschlag und zeigt, wie wichtig ein guter Start in das Turnier ist. Denn im zweiten Spiel am Mittwochabend gegen Chile war die Verunsicherung deutlich zu erkennen. Im deutschen Lager kann man dagegen beruhigt sein. Bei den Jungs wird sich nach dem überragenden Auftakt gegen Portugal der ganze Druck, der sich vor dem ersten Spiel anstaut, gelöst haben. Auch weil man jetzt weiß, wo die Mannschaft wirklich steht. Und das ist ziemlich vielversprechend.

Ich weiß aus meiner aktiven Zeit, dass so ein Ergebnis und so ein dominanter Auftritt einen riesen Push geben wird. Die Arbeit mit dem Team und der weitere Turnierverlauf machen jetzt noch viel mehr Spaß. Einiges geht dann wie von selbst und von dieser Euphorie kann man das gesamte Turnier zehren. Mit dem 4:0 haben sie auch einmal mehr untermauert, dass sie jetzt völlig zu Recht als Topfavorit gehandelt werden. Jeder Spieler wird gemerkt haben, dass bei dieser WM einiges möglich ist. Ich rechne mir auch deshalb viel aus, weil viele Spieler mit großer internationaler Erfahrung dabei sind, die solche Situationen kennen und mit dem Druck umgehen können.

Beim Thema Druck bin ich dann auch schon bei Thomas Müller. Der scheint so etwas wie Druck überhaupt nicht zu kennen. Ein unglaublicher Typ, ein Spieler, der jeder Mannschaft guttut, der ständig Gefahr ausstrahlt. Ich weiß gar nicht, wie er die Dinger - mit seiner unorthodoxen Spielweise - da immer rein macht, aber er trifft - und das zählt. Gegen Portugal hat er sich für eine extrem starke Leistung belohnt. Dazu kann man ihm nur gratulieren. 

Glückwünsche durfte das Team nach dem Spiel auch wieder von Angela Merkel entgegennehmen. Es ist ja fast schon eine kleine Tradition, dass die Bundeskanzlerin bei großen Turnieren mitjubelt. Ich habe das damals immer als große Ehre wahrgenommen und denke, dass das für viele Jungs auch diesmal eine Belohnung gewesen sein wird.

Am Samstag gegen Ghana kann sich die Mannschaft dann wieder selbst belohnen. Ich bin mir sicher, dass es auch da einen Sieg geben wird. Ich setze diesmal etwas höher an: 3:1 für Deutschland! Mal schauen, ob ich Recht behalte ...

Euer Torsten