Urgestein Terry, Legende Drogba und viele Stars

Chelseas Innenverteidiger John Terry trägt seit 16 Jahren das Trikot der Londoner. (Foto: getty)
Profis
Donnerstag, 31.07.2014 // 18:58 Uhr

Doch Fritz und Terry verbindet weit mehr als nur ihr Geburtsdatum. Beide sind Verteidiger, beide führen ihr Team als Kapitäne aufs Feld, beide sind ehemalige Nationalspieler und sie treffen bereits zum dritten Mal in ihrer Karriere aufeinander. John Terry gehört zum Inventar Chelseas. Schon 2006, als sich Werder und die Londoner in der Gruppenphase der Champions League gegenüberstanden, war er dabei. Seit 1998 steht Terry im Kader des Hauptstadtklubs, durchlief zuvor die Nachwuchsteams des Vereins. Wie kein Zweiter hat er sich bei Chelsea durchgesetzt - trotz unzähliger namhafter Neuzugänge.

Seit acht Jahren läuft Clemens Fritz für den SV Werder auf. Seit drei Jahren trägt der gebürtige Erfurter die Kapitänsbinde der Grün-Weißen. Am Geburtstag des mittlerweile 33-Jährigen, dem 07.12.1980, kam knapp 800 Kilometer westlich, in Englands Hauptstadt London, ein weiterer Fußballer zur Welt, dem Fritz am Sonntag gegenüber stehen wird: John Terry. Mit dem FC Chelsea gastiert der Engländer am „Tag der Fans" im Weser-Stadion.

Für seinen Trainer José Mourinho ist Terrys Erfahrung von knapp hundert Champions-League-Einsätzen, 78 Länderspielen und weit über 400 Premier-League-Partien Gold wert. Doch nicht nur für ihn, den portugiesischen Coach der mit Chelsea zwei Meisterschaften und den FA-Cup feierte, sondern auch für die zahlreichen Nachwuchsspieler im Kader, mit dem die Londoner an die Weser reisen werden.

Di Santo: "Drogba hat mir sehr viel geholfen"

Ob Keeper Mitchell Beeney, Nathaniel Chalobah, Lewis Baker oder Izzy Brown - sie alle können und wollen viel von Terry lernen. Von ihm und anderen Größen des Klubs, wie Didier Drogba. Erst vor wenigen Tagen kehrte der Ivorer an die Stamford Bridge zurück. Acht Jahre lang, von 2004 bis 2012, trug er bereits das Trikot der 'Blues', ehe sich die Stürmer-Legende nach China verabschiedete. Nicht ohne den größten Triumph der Vereinsgeschichte. Im Finale der Champions League gegen Bayern München entschied Drogba die Partie mit seinem späten Treffer zum 1:1 und dem entscheidenden Elfmeter im Shoot-Out.

Jetzt ist Drogba zurück und einer der ihn gut kennt, ist Franco Di Santo. Als Werders Argentinier mit 18 Jahren aus Südamerika in die englische Metropole kam, half ihm Didier Drogba klarzukommen. "Von ihm habe ich sehr viel gelernt. Jeder weiß, dass er ein unglaublicher Spieler ist, vermutlich einer der besten Neuner der Geschichte. Doch für mich, der ihn kennt, ist er persönlich eine noch viel bessere Person als nur ein Profi", sagt Di Santo. 

Mit seinen mittlerweile 36 Jahren ist Drogba eine Leitfigur der ivorischen Nationalmannschaft. In China lernte er den asiatischen Fußball kennen, anschließend stürmte er für Galatasaray Istanbul, wo er auch mit Werders Neuzugang Izet Hajrovic zusammenspielte. "Wo auch immer man hingeht, man hört nur Gutes über ihn. Jeder mag ihn. Das ist seine große Qualität", schwärmt Di Santo. "Er ist zurück bei Chelsea und er ist immer noch ein Star. Für mich ist es eine große Freude, am Wochenende gegen ihn spielen zu dürfen."

Dreikampf im Londoner Tor

Zwischen den Torpfosten findet beim FC Chelsea in der kommenden Spielzeit ein Dreikampf auf allerhöchstem Niveau statt. Neben Peter Cech, der in den letzten Jahren die Nummer eins trug, buhlen auch Youngster Thibaut Courtois und Routinier Mark Schwarzer um einen Stammplatz. Dabei standen sich beide noch im Champions-League-Halbfinale der letzten Saison gegenüber. Courtois, 22, ausgeliehen an Athletico Madrid und Schwarzer, mit 41 Jahren fast doppelt so alt, der den verletzten Cech vertrat. An die Weser kommen allerdings nur die erklärte Nummer eins, Cech, und Schwarzer. Courtois darf nach dem Viertelfinal-Aus mit Belgien bei der Weltmeisterschaft noch pausieren.

Doch auch wenn einige Nationalspieler wie Eden Hazard oder Andre Schürrle noch ihre Regenerationszeit genießen dürfen, kommen neben Didier Drogba zahlreiche weitere WM-Teilnehmer mit Chelsea in die Hansestadt. Fernando Torres, Cesar Azpilicueta sowie die Neuzugänge Cesc Fabregas und Diego Costa nahmen für Spanien am Turnier in Brasilien teil, Gary Cahill spielte im Dress der Engländer. Sie alle können die Werder-Fans am Sonntag, 03.08.2014 (im Live-Ticker auf WERDER.DE), hautnah erleben. Noch gibt es Tickets für den Testspiel-Kracher.

von Yannik Cischinsky