Yildirim: "Es geht mit einem Lächeln weiter"

Will bald wieder ins Mannschaftstraining zu Elia und Co. zurückkehren: Özkan Yildirim (Foto: nph).
Profis
Dienstag, 01.10.2013 // 17:40 Uhr

Seit knapp drei Wochen kann Özkan Yildirim nicht mit der Mannschaft trainieren. Probleme mit der Halswirbelsäule lassen weder Zweikämpfe noch Kopfbälle zu. Doch der quirlige Dribbler kann ...

Seit knapp drei Wochen kann Özkan Yildirim nicht mit der Mannschaft trainieren. Probleme mit der Halswirbelsäule lassen weder Zweikämpfe noch Kopfbälle zu. Doch der quirlige Dribbler absolviert bereits wieder Laufeinheiten, ein Comeback naht. Aus der Zeit einer 18-monatigen Verletzungspause von 2011 bis 2012 hat der 20-Jährige gelernt. Sie hilft, um über seine momentane Ausfallzeit positiver zu denken. „Diese Zeit hat mich stärker gemacht. Ich habe gelernt, dass man nicht so ungeduldig sein darf. Es geht mit einem Lächeln weiter. Ich schaue nach vorne", sagt ‚Ötzi‘.

In seiner dritten Saison als Profi startete Özkan Yildirim so gut wie noch nie. Das hoffnungsvolle Werder-Talent, das seit der E-Jugend das grün-weiße Trikot trägt, kam zum Auftakt in Braunschweig und gegen Augsburg zu jeweiligen Kurzeinsätzen. Am dritten Spieltag in Dortmund hieß es sogar: Yildirim steht in Werders Startelf - ein absoluter Höhepunkt in der noch jungen Spielzeit. Nach weiteren Spielminuten in Gladbach reiste ‚Ötzi‘ zur U21-Nationalmannschaft nach Tórshavn. Es folgte ein unglücklicher Zweikampf in seinem zweiten U21-Länderspiel gegen Färöer und schon war es passiert. Yildirim hielt zwar 90 Minuten durch, klagte aber hinterher über Schmerzen im HWS-Bereich.

Der quirlige Mittelfeldmann verpasste danach seinen dritten Länderspieleinsatz, nach der Rückkehr nach Bremen war an Training nicht zu denken. „Mich ärgert das natürlich ein wenig, aber ich muss geduldig bleiben. Ich war so nah dran wie noch nie, habe beispielsweise in Dortmund von Beginn an gespielt. Aber ich werde auch zukünftig meine Chancen bekommen. Da mache ich mir keine großen Sorgen."

Mittlerweile befindet er sich wieder im individuellen Aufbau, wird tagtäglich von Werders Physiotherapeutenteam behandelt und testet auch immer häufiger das Grün des Trainingsplatzes. „Ich habe teilweise noch eine Bewegungseinschränkung. Ein bisschen Schmerzen sind ebenfalls da. Es wird immer besser. An dem Tag, an dem ich komplett schmerzfrei bin, kann ich direkt wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Das ist das Gute", so Yildirim.

Eine genaue Prognose, wann dies der Fall sein wird, kann der 20-Jährige nicht abgeben. „Mein Wunsch wäre, dass ich nach dem Stuttgart-Spiel wieder ins Training einsteigen kann. Ob das umsetzbar ist, weiß ich nicht", äußert sich 'Ötzi' und fügt hinzu: „Dann will ich kein Spiel mehr verpassen."

von Timo Volkmann