"Highlight-Spiel": Erst die Pflicht, dann die Kür

Diese Jungs werden sich am Montag mit dem SV Werder messen (Foto: TUS Bega).
Profis
Sonntag, 11.05.2014 // 15:52 Uhr

Wie schon Sepp Herberger einst sagte: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Nachdem der SV Werder mit einer knappen 1:2-Niederlage in Leverkusen die Bundesliga-Saison auf Platz zwölf beendete, gehen die Grün-Weißen ...

Wie schon Sepp Herberger einst sagte: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Nachdem der SV Werder mit einer knappen 1:2-Niederlage in Leverkusen die Bundesliga-Saison auf Platz zwölf beendete, gehen die Grün-Weißen ab Montag auf Testspielreise. Und den Anfang macht die Partie bei der Begatal Auswahl, die sich aus insgesamt elf Vereinen der Region zusammensetzt. Anstoß für das Kräftemessen zwischen den Grün-Weißen und dem Kreisligisten ist um 18.30 Uhr im örtlichen Waldstadion (ab 18.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE/Highlights der Partie am Dienstagmorgen auf WERDER.TV). Erinnerungen an das Jahr 1999 werden dabei wach.

Denn: Der SVW tritt zum zweiten Mal in Bega an. Auch 15 Jahre später erinnert sich Oliver Bertram, Abteilungsleiter Fußball beim TuS Bega 09, an diese Partie des 04. September 1999. „Das war damals das erste Spiel von Claudio Pizarro im Werder-Trikot. Er hat erst ein paar Tage zuvor seine Spielberechtigung bekommen und ist dann zusammen mit Ailton und anderen aufgelaufen", so Bertram.

„Jedes Jahr ein Highlight“

Testspiel statt Training: Für Prödl, Petersen und Co. geht es am Montag nach Bega (Foto: nph).

Dass sich die Grün-Weißen - wie schon vor der Jahrtausendwende - auf erneut optimale Rahmenbedingungen freuen können, lässt Oliver Bertram bereits im Vorfeld durchblicken. Denn Begegnungen mit Profimannschaften sind für das Organisationsteam beim westfälischen Kreisligisten schon zur Routine geworden. „Die Serie feiert in diesem Jahr bereits ihre neunzehnte Auflage", erklärt Bertram. Neben dem SV Werder waren unter anderem der Hamburger SV, der FC St. Pauli und Hannover 96 zu Gast im Waldstadion.

Obwohl es so scheint, dass Duelle mit Bundesligavereinen bereits zur Gewohnheit geworden sind, behält die Partie gegen die Grün-Weißen für das Team aus Westfalen dennoch einen besonderen Stellenwert. „Natürlich ist ein Spiel gegen eine Profimannschaft immer ein Highlight für Spieler und Fans", sagt Trainer Dirk Winkler, der sich einiges für den Montag vorgenommen hat. „Wie schon in den letzten Jahren versuchen wir, gegen die Profis ein ordentliches Spiel abzuliefern und hoffen, dass wir nicht abgeschossen werden. Denn sowohl den Spielern als auch den Zuschauern macht es am meisten Spaß, wenn wir ein gutes Spiel zeigen", ergänzt der 41-Jährige.

Ein Team aus elf Vereinen

Im Waldstadion von Bega wird der SV Werder am Montag die Testspiel-Tour beginnen (Foto: TUS Bega).

Und auch am kommenden Montag dürfte es ein schwieriges Unterfangen werden, wenn man bedenkt, dass die Spieler der Begatal Auswahl einen Tag zuvor noch für ihre Clubs im Einsatz waren. Gemeinsame Trainingseinheit vor dem Spiel? Fehlanzeige! „Leider ist es Fakt, dass alle nominierten Spieler noch am Sonntag mit ihren Vereinen wichtige Pflichtspiele zu absolvieren haben. Immerhin konnten wir diese Akteure für das Highlight-Spiel gegen den SV Werder loseisen ", so Winkler.

Daher ist es nachvollziehbar, dass die Begatal Auswahl mit einem 22-Mann-Kader gegen den Bundesligisten antreten wird. Dieser setzt sich dabei aus insgesamt elf unterschiedlichen Mannschaften zusammen. Neben Spielern der SG Bega/Humfeld werden unter anderem Akteure der SpVgg Bad Pyrmont, dem SC Bielefeld und FC Gütersloh gegen die Grün-Weißen auflaufen.

Doch trotz einer nicht ideal verlaufenden Vorbereitung auf dieses Match eine Sache ist dennoch sicher: Für jeden Einzelnen wird es das Highlight der Saison.

von Marcel Kuhnt