Wiedersehen mit Sokratis vor 80.000 Zuschauern

Sokratis wird erstmals mit seinem neuen Verein Borussia Dortmund auf seinen alten Klub Werder Bremen treffen. (Foto: nph)
Profis
Mittwoch, 21.08.2013 // 17:31 Uhr

Zwei Spiele, Zwei Siege, Sechs Punkte, Null Gegentore! Der Saisonauftakt des SV Werder könnte sich momentan kaum besser lesen lassen. Eine große Chance also ...

Zwei Spiele, Zwei Siege, Sechs Punkte, Null Gegentore! Der Saisonauftakt des SV Werder könnte sich momentan kaum besser lesen lassen. Eine große Chance also für unsere Grün-Weißen mit viel Selbstvertrauen zum amtierenden Champions League-Finalisten zu reisen und gegebenenfalls zu überraschen. Im Gepäck mit dabei: Rund 7.000 Werder-Fans. Zum Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund am kommenden Freitag, 23.08.2013, um 20.30 Uhr (ab 20.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE), werden auch sie alles probieren, um neben der Mannschaft im 80.000 Zuschauer fassenden Signal Iduna Park zu bestehen. Warum es aber gerade an einem Freitagabend schwer werden könnte in Dortmund Punkte zu holen, welchen historischen Rekord Werder mit einem Sieg allerdings aufstellen würde und was fast auf den Tag genau vor 50 Jahren passiert ist, können Sie den folgenden Fakten zum Spiel entnehmen.

Wussten Sie schon, ...

..., dass die momentane Tabellenkonstellation ein Spitzenspiel verspricht? Werder und der BVB konnten bislang die volle Punktausbeute ergattern. Die beiden Braunschweig-Bezwinger sind auf Platz 1 (Dortmund) und Platz 5 (Werder) in der aktuellen Bundesliga-Tabelle wiederzufinden.

..., dass Werder das einzige Bundesliga-Team mit „Weißer Weste" ist? Sebastian Mielitz konnte seinen Kasten die absolvierten 180 Spielminuten sauber halten. Damit ist Werder nicht nur die aktuell einzige Bundesliga-Mannschaft ohne Gegentor, sondern auch das erste Mal seit 2010 wieder mit zwei Spielen ohne Gegentreffer in eine Saison gestartet.

Im März 2012 gedachten der BVB und Werder dem Torschützen des ersten Bundesligatreffers: Timo Konietzka. (Foto: nph)

..., dass Bremen mit einem weiteren Sieg einen neuen Startrekord aufstellen könnte? Noch nie gelang es Werder, die ersten drei Bundesligaspiele einer Saison zu gewinnen.

..., dass die Vorzeichen für Sieg an einem Freitagabend bislang nicht allzu gut standen? Der BVB verlor keins der letzten 17 Bundesliga-Heimspiele an diesem Tag (elf Siege, sechs Remis). Werder gewann nur eins der letzten elf Gastspiele (zwei Remis, acht Niederlagen). Immerhin: Der einzige Sieg aus den elf Gastspielen ist datiert auf das Jahr 2006. 6:1 gewannen die Grün-Weißen damals in Mainz. Damaliger Trainer beim FSV: Jürgen Klopp.

..., dass es auch endlich mal wieder Zeit für einen Werder-Sieg gegen Dortmund wird? Die letzten vier Aufeinandertreffen hatten alle ein negatives Ende für den SVW. Mit 1:10 Toren gab es für das Team von der Weser gegen die Borussia nichts zu holen. In den letzten zehn Begegnungen konnte Werder sogar nur einmal als Sieger vom Platz gehen, zweimal trennten sich die Mannschaften unentschieden, siebenmal behielt der BVB die Oberhand.

..., dass Werder geschichtlich gesehen sogar der „Angstgegner" der Borussia ist? Gegen kein anderes Team kassierte der BVB so viele Niederlagen im Oberhaus wie gegen die Grün-Weißen - in 90 Partien waren das immerhin 39 Pleiten.

..., was sich fast auf den Tag genau vor 50 Jahren ereignet hat? Am 24.08.1963 gab es die Partie zwischen Werder und dem BVB am allerersten Bundesligaspieltag. Dortmunds Timo Konietzka erzielte damals in der 1. Spielminute das erste Bundesligator überhaupt - Werder siegte dennoch mit 3:2 im eigenen Stadion.

..., dass dieses Jahr zwei BVB-Spieler sicherlich besonders im Werder-Fokus stehen werden? Mit Sokratis, der am letzten Spieltag sein Startelfdebüt für die Borussia geben durfte, wird es ein Wiedersehen mit seinem alten Team geben (59 Bundesligaspiele für Werder, zwei Tore). Dortmunds Neuzugang Pierre-Emerick Aubameyang rückt deshalb in den Blickpunkt, weil er bislang die Hälfte aller BVB-Saisontreffer beisteuerte (drei von sechs Toren).

Die "Gelbe Wand" wird auch dieses Mal alles probieren, um den Gegner ohne Zählbares nach Hause zu schicken. (Foto: nph)

..., was sich Trainer Robin Dutt in Dortmund erhofft? „Trotz der sechs Punkte wird die Saison natürlich sehr schwierig. Mit Dortmund wartet jetzt ein richtig großes Kaliber auf uns. Die notwendige Gier nach einem weiteren Erfolgserlebnis ist da. Allerdings muss am Freitag auch alles stimmen. Ich hoffe es gelingt uns einfach, Dortmund 90 Minuten zu beschäftigen. Ich habe momentan jedenfalls gegen 1:0-Siege nichts einzuwenden, auch gegen den BVB nicht."

..., dass Felix Zwayer der Schiedsrichter der Partie ist? Der Immobilienkaufmann aus Berlin pfiff bislang 58 Erstliga- und 44 Zweitligaspiele. Seinen ersten Einsatz in der höchsten deutschen Spielklasse hatte er 2009. Drei Spiele mit Bremer Beteiligung leitete der 32-Jährige, der seit 2012 FIFA-Schiedsrichter ist, bis zum jetzigen Zeitpunkt. Zweimal verloren die Bremer, einmal ging das Team von der Weser als Gewinner vom Platz. Die letzte Werder-Partie unter der Leitung des Berliners liegt fast auf den Tag genau ein Jahr zurück. Damals mussten sich die Grün-Weißen dem kommenden Gegner mit 1:2 geschlagen geben. Assistiert wird Zwayer an den Seitenauslinien von Mark Borsch (Mönchengladbach) und Marcel Pelgrim (Loikum). Der Vierte Offizielle ist Guido Winkmann (Kerken).

..., dass dieses Match auch im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Handy unter mobile.werder.de verfolgt werden kann? Ab 20.15 Uhr berichtet das CLUB MEDIA-Team mit dem Ticker aus dem Signal Iduna Park und wird fortlaufend 90 Minuten stets auf Ballhöhe sein.

..., dass das CLUB MEDIA-Team ebenfalls via Twitter,Facebook und Google+ berichten wird? Bei Facebook sowie Google+ erfährt der Fan als Erstes die Aufstellung und wird zusätzlich in der Halbzeitpause über den Spielzwischenstand informiert. Bei Twitter haben alle Follower die Möglichkeit, in Echtzeit und in 140 Zeilen mit dem CLUB MEDIA-Team über den Spielverlauf und darüber hinaus zu diskutieren.

..., dass im Anschluss an das Spiel auf der offiziellen Werder Bremen Facebook-Seite der „Volkwagen Man of the Match" gewählt werden kann? Nach Abpfiff wird es dort eine Applikation geben, bei der jeder Fan seinen Topspieler aus der Partie gegen Borussia Dortmund wählen kann.


Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE