Dutt: "Bei Aaron wirds bis zum Wochenende eng"

Torschuss-Wettkampf: Luca Caldirola zielte am Mittwoch ganz genau (Foto: nph).
Profis
Mittwoch, 22.01.2014 // 17:15 Uhr

Aaron Hunt scheint das Pech an den (Stollen-)Schuhen zu kleben. Nachdem der Vizekapitän am Montag das Training wegen Adduktorenproblemen kurzfristig abbrechen musste und Mitte der Woche eigentlich wieder ins Mannschaftstraining einsteigen sollte, laboriert Hunt nun auch noch an einer Angina und droht im schlimmsten Fall sogar für den Rückrundenauftakt am kommenden Sonntag gegen Eintracht Braunschweig (live im Ticker auf WERDER.DE) auszufallen.

„Aaron Hunt wird frühestens am Freitag wieder ins Training einsteigen können. Im Moment nimmt er wegen der Angina Antibiotika. Es wird eng bis zum Wochenende. Wir müssen von Tag zu Tag schauen, wie es sich jetzt entwickelt", so Dutt nach der Trainingseinheit am Mittwochvormittag.

Während Hunt also das Bett hütete, trainierte Cheftrainer Robin Dutt am Vormittag mit einer verkleinerten Gruppe von 15 Spielern auf dem Platz. Die restlichen Spieler, unter denen zum Beispiel Sebastian Prödl, Santiago Garcia, Zlatko Junuzovic oder auch Felix Kroos zählten, absolvierten individuelle Trainingselemente in den Katakomben des Weser-Stadions. Außerdem begann Kapitän Clemens Fritz sein Reha-Programm in Bremen. Eine leichte Laufeinheit auf dem Trainingsplatz soll der erste Schritt zur Rückkehr sein.

„Wir haben heute die Gruppe etwas gesplittet. Fünf Spieler haben ‚Indoor‘ trainiert. Da wir so eine lange Trainingswoche vor uns haben, haben nun einige Spieler regenerative Einheiten verordnet bekommen", erklärte Robin Dutt die Maßnahme.


Die 15 Spieler, die bei den eisigen Temperaturen um den Gefrierpunkt  auf dem Bremer Grün standen, waren vor allem ständig in Bewegung. Nach mehreren Übungen, bei dem die Ballzirkulation in den eigenen Reihen eine Rolle spielte, fand ein Torschuss-Wettbewerb statt. Gewissermaßen um sich „warm zu schießen". Kalt wurde den Torhütern, denen sekündlich der Ball um die Ohren pflog, nicht. Und anschließend erwärmte ein Lob von Co-Trainer Damir Buric an Torwart-Trainer Marco Langner ("Die Jungs haben ja richtig gut gehalten") zusätzlich die Gemüter.