Hinspiel-Matchwinner bereit fürs Rückspiel

Nach überstandenen muskulären Problemen konnte Philipp Bargfrede am Montag wieder voll mittrainieren.
Profis
Montag, 14.04.2014 // 17:47 Uhr

Das Hinspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim war sowohl für die Mannschaft als auch für die Fans sicherlich ein Highlight der Saison. Nach aufregenden 90 Minuten stand ein 4:4 ...

Das 4:4 im Hinspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim war sowohl für die Mannschaft als auch für die Fans sicherlich eins der atemberaubendsten Spiele der Saison. Nach aufregenden 90 Minuten und zweimaligem Zwei-Tore-Rückstand reichte es am Ende doch noch für ein Remis. Dabei erzielte Werder erst in der Nachspielzeit den umjubelten Ausgleich. Und das ausgerechnet durch Philipp Bargfrede.

Nicht wenige Werder-Fans dürften sich verwundert die Augen gerieben haben: 'Das Tor kann doch nicht wirklich Philipp Bargfrede gemacht haben?' Und doch ließ sich Werders Nummer 44 nach dem Treffer zu Recht feiern. Denn in Sinsheim klappte es endlich. Bargfrede erzielte sein erstes Bundesligator!

Bis zu diesem „super Moment", wie Bargfrede selbst seinen ersten Treffer beschreibt, brauchte es allerdings einige Anläufe. Erst in seinem 88. Bundesligaeinsatz durfte sich das Eigengewächs der Grün-Weißen über einen Torerfolg freuen. Und der 25-Jährige scheint auf den Geschmack gekommen zu sein. Beim 2:0-Auswärtssieg in Nürnberg erzielte Bargfrede gleich seinen zweiten Saisontreffer.

Ignjovski trainiert individuell, Aycicek mit Fußprellung

Dabei hatte die Spielzeit gar nicht gut angefangen für den Mittelfeldspieler. Bereits in der Vorbereitung verletzte sich Bargfrede am Meniskus und fiel lange Zeit aus. Erst zum Hoffenheim-Spiel kehrte er in den Kader von Trainer Robin Dutt zurück. Dass es am Ende ein dermaßen gelungenes Comeback werden sollte, hatten wohl nicht mal die kühnsten Optimisten auf der Rechnung.

Umso besser ist es, dass Bargfrede rechtzeitig zum Rückspiel gegen die TSG wieder fit ist. Während er am Sonntag nach dem Mainz-Spiel aufgrund muskulärer Probleme ausfiel, konnte Werders-Mittelfeldabräumer am Montagnachmittag die gesamte Trainingseinheit absolvieren. Damit stehen die Chancen gut, dass er am Samstag gegen Hoffenheim die Chance hat, erneut ein Tor zu erzielen. Auch wenn ein Torerfolg nicht das Wichtigste für ihn ist. „Es wäre natürlich super, wenn ich gegen Hoffenheim wieder treffen würde. Es zählt aber vor allem, dass wir drei Punkte holen", so Bargfrede.

Während Robin Dutt wieder auf Philipp Bargfrede bauen kann, steht hinter dem Einsatz von Aleksandar Ignjovski noch ein großes Fragezeichen. Nachdem er gegen den 1. FSV Mainz 05 wegen einer erneuten Bauchmuskelzerrung ausfiel, absolvierte er am Montag zusammen mit Felix Kroos ein individuelles Laufprogramm. Zudem fehlte Levent Aycicek bei der Einheit. Der 20-Jährige laboriert an einer Prellung des rechten Mittelfußes. Ob es für den Kader gegen Hoffenheim reicht, steht noch nicht fest.

von Marcel Kuhnt